Schwere Vorwürfe gegen France Télécom
publiziert: Samstag, 13. Mrz 2010 / 11:10 Uhr

Paris - Im Zusammenhang mit der Selbstmordserie bei France Télécom hat das französische Gewerbeaufsichtsamt schwere Vorwürfe gegen die Telefongesellschaft erhoben. Das Amt übergab den Justizbehörden einen Bericht über den Umgang des Konzern mit seinen Mitarbeitenden.

Didier Lombar, der ehemalige Konzernchef von France Télécom, wird für die Selbstmordserie mitverantwortlich gemacht.
Didier Lombar, der ehemalige Konzernchef von France Télécom, wird für die Selbstmordserie mitverantwortlich gemacht.
5 Meldungen im Zusammenhang
Darin wird der Konzernführung eine «ernsthafte Gefährdung der Mitarbeiter» und «Mobbingmethoden» vorgeworfen, wie die Zeitungen «Le Parisien» und «Aujourd'hui en France» berichteten. Ausdrücklich verweisen die Arbeitsinspektoren auf «die Politik des Konzernumbaus und des Managements» seit 2006. Die Konzernspitze sei «so manches Mal» auf die Folgen ihrer Unternehmenspolitik für die Gesundheit der Mitarbeiter hingewiesen worden.

Verantwortlich für die vielen Selbstmorde sei die oberste Führungsebene, darunter der ehemalige Konzernchef Didier Lombard. Die Verantwortlichen auf regionaler Ebene hätten lediglich die Entscheidungen und Methoden umgesetzt, die auf höchster Ebene getroffen worden seien, heisst es demnach in dem 82-seitigen Bericht an die Pariser Staatsanwaltschaft.

Seit 2008 haben sich mehr als 40 Mitarbeiter von France Télécom das Leben genommen. Die Gewerkschaften machen dafür den rasanten Konzernumbau mitverantwortlich, durch den viele Mitarbeiter versetzt und Arbeitsabläufe verändert würden.

(fkl/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die französische Justiz hat Ermittlungen gegen France Télécom eingeleitet. (Symbolbild)
Paris - Nach einer aufsehenerregenden Selbstmordserie bei France Télécom hat die französische Justiz erstmals Ermittlungen gegen das Unternehmen aufgenommen. Es werde wegen fahrlässiger ... mehr lesen
Paris - An der Spitze des ... mehr lesen
Zieht sich zurück: Didier Lombard.
Paris - Der Finanzchef der von einer Selbstmordserie erschütterten ... mehr lesen
Stärkerer Druck durch ständige Erreichbarkeit für Mitarbeiter grösserer Unternehmen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 3°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten