Schwere Zeiten für Allergiker
publiziert: Mittwoch, 11. Apr 2007 / 16:52 Uhr

Bern - Pollenallergiker müssen dieses Jahr zusätzliches Ungemach hinnehmen: grössere Konzentrationen von Hagebuchenpollen. In Kombination mit den derzeit aktuellen Birken- und Eschenpollen erschweren sie den Allergikern das Leben zusätzlich.

Mit dem Frühling kommen auch wieder die Allergien.
Mit dem Frühling kommen auch wieder die Allergien.
Pollen von Hagebuchen treten nur etwa alle sechs Jahre in dieser hohen Konzentration auf, wie May Udriet von der Luftmessstation in Payerne VD auf Anfrage zu einem Bericht in der Westschweizer Tageszeitung «Le Matin» sagte. Das Jahr 2007 sei ein eigentliches Hagebuchenjahr.

Im Tessin sind die Hagebuchenpollen laut MeteoSchweiz seltener, während die Eschenpollen häufig sind. Die Platanenpollen, die nur in schwachen Konzentrationen vorkommen, dürften kaum zu Problemen führen.

Allergiker, die unter den aktuellen hohen Pollenkonzentrationen leiden, finden in den Bergen normalerweise deutlich tiefere Belastungen. Bei starken Berg- und Talwinden ist es aber möglich, dass grössere Pollenmengen von den Tälern und die Berge transportiert werden.

Während die Baumpollensaison bald vorbei sein wird, stehen schon die Gräserpollen abflugbereit. Sie sind der hauptsächliche Verusacher von Pollenallergien; rund 15 Prozent der Schweizer Bevölkerung sind davon betroffen.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Mikrobiom-Überwachungssystem von Charlene Xia.
Das Mikrobiom-Überwachungssystem von Charlene ...
In einem Graduiertenprojekt für Maschinenbau am MIT (Massachusetts Institute of Technology) entwickelte ein Team um die Medienwissenschaftlerin Charlene Xia ein Projekt zur Vorhersage und Verhinderung der Ausbreitung von Krankheiten in der Aquakultur. Das Team konzentrierte sich dabei insbesondere auf Algenfarmen. mehr lesen 
Ein neues Steuerungssystem, das anhand des Mini-Roboters «Cheetah» des MIT demonstriert wurde, ermöglicht es vierbeinigen Robotern, in Echtzeit über unebenes Terrain zu springen. mehr lesen
Der vierbeinige Laufroboter «Cheetah» wird immer besser.
Ein neuartiges Kamerasystem mit aktiver Beleuchtung, das von Forschern der Penn State University entwickelt wurde, könnte ein entscheidender Schritt bei der Entwicklung von Bildverarbeitungssystemen sein, die es Robotern ermöglichen, besser zu ernten. mehr lesen  
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach wenigen Trainingseinheiten zuhause empfanden die Probanden weniger Angst vor realen Spinnen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 4°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 15°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 3°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 3°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 5°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten