Schuldenberg von Griechenland nicht tragbar
Schwerer EU-Streit über Umschuldung Griechenlands
publiziert: Dienstag, 17. Mai 2011 / 21:42 Uhr
Jean-Claude Juncker forderte von Griechenland den Verkauf von Staatseigentum.
Jean-Claude Juncker forderte von Griechenland den Verkauf von Staatseigentum.

Brüssel - Eben wurde die Schuldenkrise in Portugal entschärft - da flammt sie an anderer Stelle wieder auf: Der grösste Problemfall Griechenland kommt wieder auf die Tagesordnung. Die EU streitet über den richtigen Kurs. Es gibt derzeit nur einen Konsens: Athen muss mehr sparen.

7 Meldungen im Zusammenhang

Beim Treffen der europäischen Finanzminister in Brüssel wurde deutlich, dass der Weg einer «sanften» Umschuldung für Griechenland umstritten ist. Einigkeit besteht lediglich darin, dass Athen schon im laufenden Jahr mehr sparen und Tafelsilber verkaufen muss. Der Druck steigt: «Griechenland muss rasch Staatseigentum von 50 Mrd. Euro privatisieren», forderte der Vorsitzende der Euro-Finanzminister, Luxemburgs Jean-Claude Juncker, am Dienstag.

«Sanfte» Umschuldung nicht mehr ausgeschlossen

Nach monatelangen Spekulationen über eine nahende Umschuldung wird nun auch erstmals offiziell über eine mögliche Umstrukturierung des gigantischen griechischen Schuldenberges gesprochen. Juncker sagte, eine «sanfte» Umschuldung werde nicht mehr ausgeschlossen. Dazu können laut Experten Laufzeitverlängerungen für Kredite oder die Ermässigung von Zinsen gehören.

Die Ressortchefs wollen Mitte Juni wieder über das Schuldenfiasko beraten. «Die griechische Krise ist unvergleichbar schwieriger zu lösen als die anderen beiden», resümierte Juncker mit Blick auf Irland und Portugal. Die französische Wirtschaftsministerin Christine Lagarde ging auf Konfrontationskurs und wehrte sich gegen «jegliche Restrukturierung oder Neustaffelung» von Krediten. Auch die Europäische Zentralbank lehnt eine Umschuldung ab.

Die Deutschen halten sich zurück

Die deutsche Regierung hält sich zurück. Auf die Frage zu einer möglichen Laufzeitverlängerung für bestehende Kredite sagte Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen: «Ich kann nicht sagen, ob dies eine Option darstellt.»

Erst müsse der Bericht einer Überprüfungskommission abgewartet werden, die bis etwa 25. Mai in Athen bleibe werde - eine Woche länger als ursprünglich geplant.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Griechenland verkauft sein «Tafelsilber».
Athen - Die griechische Regierung hat am Montagabend erste Details des geplanten neuen Sparprogramms veröffentlicht. Wie Regierungssprecher Giorgos Petalotis am Abend mitteilte, wurden allein ... mehr lesen
Zürich - Der Kurs des Euro zum ... mehr lesen 5
Griechenland und die Eurozone: Uneinigkeiten bahnen sich an.
Oslo - Norwegen will vorerst alle weiteren finanziellen Hilfszahlungen an das hochverschuldete Griechenland stoppen. Grund sei, dass Griechenland seinen Verpflichtungen nicht nachkomme, sagte der norwegische Aussenminister Jonas Gahr Store am Donnerstag vor dem Parlament. mehr lesen 
Brüssel - Nach langem Zögern fassen die Euro-Länder nun doch eine Umschuldung Griechenlands ins Auge. Wenn das Euro-Land seine Verschuldung durch rasche Privatisierungen abbaue, könnte eine «sanfte Restrukturierung» möglich sein, sagte Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker am Dienstag in Brüssel. mehr lesen  1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Griechenland am Boden: Eine Lösung ist noch nicht gefunden.
Brüssel - Der Vorsitzende der ... mehr lesen
Brüssel - Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres retten die Europäer ein taumelndes ... mehr lesen
Hilfe unter Freunden oder von Nachbarn?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in ...
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen 
Deutschland - Die Linke  Magdeburg - Ein unbekannter Mann hat die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag in Magdeburg mit einer Schokoladentorte beworfen. Zu der Aktion bekannte sich ... mehr lesen
Riexingers Rede wie auch der Parteitag wurden nach kurzer Unterbrechung fortgesetzt.
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneefall Schneeschauer
Bern 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten