Mindestens zehn Tote
Schweres Unglück in mexikanischer Gasanlage
publiziert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 08:28 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 11:18 Uhr
Mindestens zehn Tote bei Feuer in mexikanischer Gasverteileranlage.
Mindestens zehn Tote bei Feuer in mexikanischer Gasverteileranlage.

Mexiko-Stadt - Bei einem Brand einer Gasverteilanlage im Norden Mexikos, nahe der Grenze zu den USA, sind am Dienstag 26 Menschen ums Leben gekommen. 46 weitere wurden verletzt. Wegen eines Gaslecks war es zu einer Explosion gekommen.

Komplettes Brandschutzsortiment und Feuerlöscher
Dies teilte der staatliche Energiekonzern Pemex mit. Genauere Angaben über die Brandursache lagen nicht vor. Ein Mitarbeiter der Anlage gab an, möglicherweise sei das Feuer ausgebrochen, als ein Tanklastzug einen Vorratstank befüllt habe. An einem defekten Sicherheitsventil könnten dabei Funken entstanden sein, die den Brand ausgelöst haben könnten. Auf Fernsehbildern waren hohe Flammen und dicke Rauchwolken über der Anlage nahe der Grenzstadt Reynosa im nordöstlichen Bundesstaat Tamaulipas zu sehen. Nach etwa zwei Stunden konnte das Feuer gelöscht werden. Zunächst hatte Pemex von mindestens zehn Toten gesprochen. Später erhöhte sich die Zahl der Todesopfer auf 26. Nach Angaben des Unternehmens befinden sich unter den Toten vier Pemex-Mitarbeiter und 22 Angestellte von Partnerfirmen. Viele der 46 Verletzten, die in Spitäler gebracht wurden, erlitten schwere Verbrennungen. Die mexikanischen Behörden evakuierten aus Sicherheitsgründen Farmen und Häuser in einem Umkreis von fünf Kilometern. Auch eine nahegelegene Autobahn wurde gesperrt.

Durch das Feuer wurden laut Pemex eine Pipeline und mehrere Sicherheitsventile beschädigt. In der betroffenen Anlage kommt Gas aus dem Burgos-Becken an und wird an andere Pemex-Standorte verteilt. Bei dem Brand handelte es sich um das dritte Unglück bei Pemex seit gut einem Monat. Am 13. August hatte sich ebenfalls in Tamaulipas eine Explosion in einer Raffinerie ereignet. Am selben Tag geriet zudem eine Pipeline im Bundesstaat Hidalgo im Landesinnern in Brand. Verletzt wurde bei beiden Vorfällen niemand.

Pemex generiert etwa 40 Prozent der mexikanischen Staatseinnahmen. Das Unternehmen war einmal der viertgrösste Ölkonzern der Welt. Im Laufe der vergangenen 15 Jahre fiel es jedoch auf Platz elf zurück.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Komplettes Brandschutzsortiment und Feuerlöscher
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Schutt nach Abbruch falsch entsorgt.
Schutt nach Abbruch falsch entsorgt.
Unnötiger Feuerwehr-Einsatz in Ried  Am Donnerstag, 3. September 2015, ging bei der Kantonspolizei Schwyz um 14 Uhr die Meldung ein, dass ein abgelegener Stall in Ried-Muotathal brenne. 
Ursache zunächst unklar  Berlin - Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Hessen ist in der Nacht zum Freitag ein ...  
Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. (Symbolbild)
Hitzewelle  Kiew - Wegen mehrerer Waldbrände in der Umgebung und einer neuen Hitzewelle bleiben die Schulen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew am Freitag geschlossen. Bereits am Donnerstag wurde der Unterricht deutlich verkürzt.  
Niemand verletzt  Marbach - Am Mittwochabend, um ca. 23.20 Uhr, ist an der Herrenwiesstrasse eine freistehende Scheune in Brand geraten. Es wurden keine Personen oder Tiere verletzt.  
Titel Forum Teaser
  • HeinrichFrei aus Zürich 391
    Flüchtlinge und rüstungsfreie Zone Schweiz Die Flüchtlingskrise hat dazu geführt, dass die Hilfsbereitschaft mit ... heute 17:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3283
    Es... wäre naiv zu glauben, durch die Wiedereinführung strenger ... heute 15:50
  • keinschaf aus Wladiwostok 2725
    Das... ...ist genau so. Eine miese, verachtenswürdige Kampagne mit totem ... gestern 19:42
  • LinusLuchs aus Basel 118
    Armselig, ekelhaft, hoffnungslos Aus Ihrem Kommentar, zombie1969, spricht so viel Armseligkeit. Haben ... gestern 11:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3283
    Wirkung Bundespräsident a.D Christian Wulff sagte 2013 "Der Islam gehört zu ... gestern 10:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3283
    Der... tote Flüchtlingsjunge ist ein toter Junge, der wie zigtausende andere ... Do, 03.09.15 21:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2725
    Zuckerwattenfresser Ja, jetzt nach dem Lesen habe ich auch Mitleid. Ganz plötzlich. Aber ... Di, 01.09.15 20:00
  • mangen aus Biel 1
    Messerbild Mir kam das Foto des Messers sehr bekannt vor. Tatsächlich habe ich ein ... Mo, 31.08.15 00:24
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 8°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 8°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 14°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 12°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 15°C 22°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten