Mindestens zehn Tote
Schweres Unglück in mexikanischer Gasanlage
publiziert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 08:28 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 11:18 Uhr
Mindestens zehn Tote bei Feuer in mexikanischer Gasverteileranlage.
Mindestens zehn Tote bei Feuer in mexikanischer Gasverteileranlage.

Mexiko-Stadt - Bei einem Brand einer Gasverteilanlage im Norden Mexikos, nahe der Grenze zu den USA, sind am Dienstag 26 Menschen ums Leben gekommen. 46 weitere wurden verletzt. Wegen eines Gaslecks war es zu einer Explosion gekommen.

Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Dies teilte der staatliche Energiekonzern Pemex mit. Genauere Angaben über die Brandursache lagen nicht vor. Ein Mitarbeiter der Anlage gab an, möglicherweise sei das Feuer ausgebrochen, als ein Tanklastzug einen Vorratstank befüllt habe. An einem defekten Sicherheitsventil könnten dabei Funken entstanden sein, die den Brand ausgelöst haben könnten. Auf Fernsehbildern waren hohe Flammen und dicke Rauchwolken über der Anlage nahe der Grenzstadt Reynosa im nordöstlichen Bundesstaat Tamaulipas zu sehen. Nach etwa zwei Stunden konnte das Feuer gelöscht werden. Zunächst hatte Pemex von mindestens zehn Toten gesprochen. Später erhöhte sich die Zahl der Todesopfer auf 26. Nach Angaben des Unternehmens befinden sich unter den Toten vier Pemex-Mitarbeiter und 22 Angestellte von Partnerfirmen. Viele der 46 Verletzten, die in Spitäler gebracht wurden, erlitten schwere Verbrennungen. Die mexikanischen Behörden evakuierten aus Sicherheitsgründen Farmen und Häuser in einem Umkreis von fünf Kilometern. Auch eine nahegelegene Autobahn wurde gesperrt.

Durch das Feuer wurden laut Pemex eine Pipeline und mehrere Sicherheitsventile beschädigt. In der betroffenen Anlage kommt Gas aus dem Burgos-Becken an und wird an andere Pemex-Standorte verteilt. Bei dem Brand handelte es sich um das dritte Unglück bei Pemex seit gut einem Monat. Am 13. August hatte sich ebenfalls in Tamaulipas eine Explosion in einer Raffinerie ereignet. Am selben Tag geriet zudem eine Pipeline im Bundesstaat Hidalgo im Landesinnern in Brand. Verletzt wurde bei beiden Vorfällen niemand.

Pemex generiert etwa 40 Prozent der mexikanischen Staatseinnahmen. Das Unternehmen war einmal der viertgrösste Ölkonzern der Welt. Im Laufe der vergangenen 15 Jahre fiel es jedoch auf Platz elf zurück.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Komplettes Brandschutzsortiment und Feuerlöscher
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Im Winter wüten in Australien immer wieder ...
Hunderte Feuerwehrleute im Einsatz  Melbourne - Hunderte Feuerwehrleute haben am Donnerstag in Australien gegen zwei grosse Buschbrände gekämpft. Die Feuer im südöstlichen Bundesstaat Victoria wüteten seit Tagen und seien ausser Kontrolle, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. 
Feuerwehr im Einsatz  Hoher Sachschaden entstand am Mittwoch, 17. Dezember 2014, bei einem Hausbrand in Herisau.  
Erneuter Ausbruch  Bissau - Ein neuer Ausbruch des Vulkans Pico do Fogo auf den Kapverdischen Inseln hält ...  
Brandursache unbekannt  Aus noch ungeklärten Gründen brannte am Dienstag in Wigoltingen ein Zweifamilienhaus. Es wurde niemand verletzt.  
Titel Forum Teaser
  • TRON aus St.Gallen 229
    St. Gallen In der Stadt St. Gallen hat man auch einen Ruck verspürt... Di, 16.12.14 16:02
  • PMPMPM aus Wilen SZ 165
    Ungewöhnlich? Leider gibt es solche Urteile viel zu selten, denn schliesslich wurde ... Mo, 15.12.14 19:17
  • PMPMPM aus Wilen SZ 165
    Naja... Man soll nicht übertreiben - Autos müssen heute seltener zum Service ... So, 07.12.14 20:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2627
    Frust "Auf ihrem Zug skandierten die Demonstranten antikapitalistische und ... So, 07.12.14 10:36
  • jorian aus Dulliken 1529
    Gefährlich Fussgängerstreifen! Warum sind gleich nach den Kreiseln Fussgängerstreifen? Bevor mich ... So, 07.12.14 08:54
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2627
    Das... Ganze ist schrecklich. Wer möchte in Zukunft die Entscheidung treffen, ... Sa, 06.12.14 12:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1093
    Besser ist's man fährt mit dem Auto nicht auf's Wasser, steht in der ... Do, 27.11.14 12:01
  • endersine aus Landshut 1
    klasse! :) Das sieht ja hübsch aus. die Zubereitung vom Matcha Tee ist aber auch ... Do, 27.11.14 11:57
Die Strasse wurde für mehrere Stunden gesperrt.
Unglücksfälle Brunnadern: Zwei Jugendliche angefahren Heute Abend kam es kurz nach 17.00 Uhr auf der ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 3°C 7°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 5°C 7°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 7°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 5°C 9°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 10°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 6°C 10°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 4°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten