Bundesgericht
Schwerverbrechen in Bremgarten nicht mehr ausgeschlossen
publiziert: Freitag, 7. Sep 2012 / 22:26 Uhr
Der 19-Jährige war in Bremgarten am 23. März tot aufgefunden worden.
Der 19-Jährige war in Bremgarten am 23. März tot aufgefunden worden.

Lausanne/Aarau - Die Staatsanwaltschaft Aargau darf rückwirkend die Daten des Mobiltelefons eines 19-Jährigen auswerten, der im März in Bremgarten AG tot aufgefunden wurde. Das entschied das Bundesgericht. Es schliesst ein Tötungsdelikt nicht aus. Der junge Mann hatte Kontakt zur rechtsextremen Szene.

2 Meldungen im Zusammenhang
Mit der rückwirkenden Erhebung der sogenannten Randdaten des Telefonverkehrs des Verstorbenen soll geklärt werden, ob er durch einen Unfall oder ein Verbrechen ums Leben kam.

Der 19-Jährige war in Bremgarten am 23. März tot aufgefunden worden. Schüler hatten den Leichnam am Ende einer steilen Treppe liegend am Rand der Altstadt entdeckt. Der Mann aus der Region war neun Tage lang vermisst worden.

Ein Gutachten des Instituts für Rechtsmedizin in Bern (IRM) kam zum Schluss, dass ein Suizid als Todesursache ausgeschlossen werden kann. Der Verstorbene hatte 1,3 Promille Alkohol im Blut.

Der Tod war durch Ersticken aufgrund der Endlage eingetreten. Bei der Obduktion wurden keine Knochenbrüche oder Einstiche festgestellt. Der 19-Jährige verstarb einige Tage vor dem Auffinden.

Kontakt zu rechtsextremer Szene

Das Bundesgericht führt in seinem Ausführungen zum Beschwerdeentscheid aus, es sei möglich, dass der Verstorbene alkoholisiert die Treppe hinuntergestürzt sei.

Anderseits müsse in Betracht gezogen werden, dass eine oder mehrere Personen den Verstorbenen die Treppe hinuntergestossen hätten und somit ein Tötungsdelikt vorliege.

Dafür spreche insbesondere der Umstand, dass der Verstorbene in der rechtsextremen Szene verkehrt habe, schreibt das Bundesgericht. Über den im Internet publizierten Entscheid des Bundesgerichtes berichtete am Freitag das Portal aargauerzeitung.ch.

Öffentliches Interesse an Klärung

Es bestehe ein öffentliches Interesse daran, dass die noch erhebbaren Beweise soweit als möglich gesichert würden. Es gehe schliesslich um die Aufklärung eines in Frage stehenden Schwerverbrechens, hält das Bundesgericht fest.

Um die Umstände des Todes genau abzuklären, hatte die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten eine Strafuntersuchung gegen Unbekannt eröffnet.

Trotz eingehender Nachforschungen konnte nicht ermittelt werden, wo sich der 19-Jährige am Abend seines Verschwindens aufgehalten hatte, mit wem er zusammen gewesen war und was er vor seinem Tod gemacht hatte.

Die Ermittlungen blieben insbesondere deshalb erfolglos, weil das Mobiltelefon trotz Beizugs von Experten nicht geöffnet werden konnte, wie das Bundesgericht festhält.

Das Zwangsmassnahmengericht des Kantons Aargau hatte den Antrag der Staatsanwaltschaft abgelehnt, eine rückwirkende Erhebung der Daten des Mobiltelefons zu erheben. Die Staatsanwaltschaft reichte gegen die Verfügung beim Bundesgericht eine Beschwerde ein.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bremgarten AG - Ein am Freitag von einer Schülergruppe in Bremgarten AG tot aufgefundener 19-Jähriger ist ohne ... mehr lesen
Der junge Mann war in Bremgarten ohne Dritteinwirkung verstorben.
Die Polizei sperrte den Fundort in der Altstadt Bremgarten ab.
Bremgarten - Eine Schülergruppe hat am Freitag im aargauischen Bremgarten in einem Treppenabgang eine Leiche ... mehr lesen
Eduardo Cunha ist eine Schlüsselfigur in der Regierungskrise im fünftgrössten Land der Welt.
Eduardo Cunha ist eine Schlüsselfigur in der ...
Schwere Korruptionsvorwürfe  Brasília - Wegen schwerer Korruptionsvorwürfe muss Brasiliens Parlamentspräsident Eduardo Cunha sein Amt abgeben. Der streng konservative Politiker war Treiber des Amtsenthebungsverfahrens gegen die linke Präsidentin Dilma Rousseff. 
Krise in Brasilien spitzt sich zu Brasília - Brasiliens Generalstaatsanwalt nimmt bei den Ermittlungen im Petrobras-Korruptionsskandal führende ...
Gegen Lula gibt es bereits Ermittlungen wegen einer möglichen Begünstigung durch einen Baukonzern.
Zu schnell unterwegs  Frauenfeld - Eine internationale Oldtimer-Rundfahrt hat für dutzende Lenker im Kanton ...
Knapp 50 Oldtimer fuhren zu schnell. (Archivbild)
Die Hanfanlage wird entsorgt. (Symbolbild)
Schweizer wieder frei  Oberriet SG - In Oberriet SG hat die Polizei am Dienstag eine Hanf-Indoor-Anlage ausgehoben und einen 38-jährigen Schweizer ...  
Titel Forum Teaser
  • HeinrichFrei aus Zürich 424
    Probleme auf der Erde lösen, nicht auf dem Mars Hätte es auf der Erde nicht genügend Aufgaben die zu lösen wären, statt ... Do, 14.04.16 18:38
  • jorian aus Dulliken 1750
    UAE/Iran Im Iran kann der Jude seine Kippa auch tragen. So sollte es ... Fr, 04.03.16 00:30
  • Midas aus Dubai 3810
    Kämpfen Ausländer, Secondos, Muslime, Juden, sie allen sind Teil und Bürger der ... Do, 03.03.16 14:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Seit... einigen Jahren ist der Antisemitismus wieder auf dem Vormarsch. ... Di, 01.03.16 09:32
  • jorian aus Dulliken 1750
    Heute Abend kommt auf 3sat.... .... Cannabis Droge oder Medizin. Für mich ganz klar ... Do, 28.01.16 17:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Nach... Neptun geht es also weiter! Es gibt seit Jahrzehnten Fachbücher zum ... So, 24.01.16 22:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1747
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • jorian aus Dulliken 1750
    Planet X! Als Pluto noch ein Planet war,wurden die belächelt, wo behaupteten, es ... Fr, 22.01.16 08:59
Wie werden Wasserkraftwerke wieder rentabel?
ETH-Zukunftsblog Zur Wirtschaftlichkeit der Wasserkraft Die Schweizer Wasserkraft darbt. Die Ursache dafür ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten