Schwule Stilelemente im Alltag
publiziert: Dienstag, 25. Apr 2006 / 13:27 Uhr

Zürich - Stilelemente von Schwulen und Lesben haben den Sprung in den Alltag der Heterosexuellen geschafft.

Der Fussballstar David Beckham ist eine Ikone des metrosexuellen Stils.
Der Fussballstar David Beckham ist eine Ikone des metrosexuellen Stils.
1 Meldung im Zusammenhang
Eine Ausstellung im Museum für Gestaltung Zürich zeigt, wie dies in Werbung, Mode, Film, Partykultur und Popmusik vonstatten ging.

Voraussetzung für den aktuellen Trend ist die veränderte soziale Wahrnehmung von Schwulen und Lesben, wie das Museum für Gestaltung zu seiner neuen Ausstellung «Gay Chic» mitteilte. Die wechselseitige Beeinflussung homo- und heterosexueller Stile und die postmoderne Lust am Spiel mit Rollenbildern von Mann und Frau spielen eine ebenso wichtige Rolle.

Im Alltag zeigt sich dies zum Beispiel im Umgang mit dem Körper. So hat sich das Styling bei heterosexuellen Männern durchgesetzt. Nicht mehr nur bei Schwulen gehören Pflegeprodukte, Haarentfernung und häufiges Muskeltraining zum täglichen Repertoire.

Klischees und Stereotypen

Die Ausstellung zeigt neben Beispielen des Mainstream stilprägende Arbeiten der bildenden Kunst. Klischees und Stereotypen werden auf ihre Haltbarkeit geprüft.

Im Bereich der Mode zeigt sich der «Gay Chic» am ausgeprägtesten. Archetypen sind die Figur des Dandy (Beau Brummell) und der Garçonne (Marlene Dietrich). Die zeitgenössische Version ist der Metrosexuelle. Der Fussballstar David Beckham ist eine Ikone dieses Stils. Es waren Homosexuelle, die Army-Hosen und Leder-Accerssoires zuerst im Kleiderschrank hatten.

Werben mit der homosexuellen Erotik

Die heutige Werbeästhetik setzt unter dem Motto «Sex sells» mit ihren männlichen Models auf eine Erotik, die direkt aus der homosexuellen Subkultur zu stammen scheint. Beispiel dafür ist die Kampagne von Calvin Klein. Eindeutige Homoerotik ist bei der Diesel- oder Stimorol-Kampagne zu entdecken. Bei der Kaugummi-Werbung küssen sich zwei Frauen.

In der Partykultur lässt sich die Entwicklung von der Subkultur zum Mainstream anhand von Christopher-Street-Day und Street Parade belegen. Schwule haben Trends gesetzt: Sie zeigten als erste, wie man Parties feiert, und haben ihren Hang zum exzessiven Tanzen demonstriert.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Volle gesellschaftliche ... mehr lesen
Für das Fest auf dem Turbinenplatz werden deutlich über 5000 Leute erwartet.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Friedrich von Martens, Märjelensee, um 1854. © Collection Nicolas Crispini, Genève
Friedrich von Martens, Märjelensee, um ...
Fotografie Die Ausstellung «Nach der Natur» der Fotostiftung Schweiz im Fotomuseum Winterthur beleuchtet die ersten 50 Jahre der Schweizer Fotografie. Die Ausstellung führt Werke aus vielen öffentlichen und privaten Sammlungen zusammen, um die Anfänge der Schweizer Fotografie in ihrer künstlerischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung zu erfassen. mehr lesen  
Ausstellung im Liechtensteinischen LandesMuseum  79 n. Chr. brach der Vulkan Vesuv aus und begrub die Städte Pompeji, Herculaneum Stabiae und Oplontis unter sich. In der Ausstellung «POMPEJI - ... mehr lesen  
Wandmalerei mit Porträt des Bäckers Terentius Neo und seiner Frau Aus Pompeji, Haus des Terentius Neo, Wandmalerei, 1.Jh. n. Chr.
Fotografie Gruppenausstellung in der Photobastei Zürich  Das Ausstellungsprojekt «Fractured Spine - Widerstand durch Sichtbarkeit von Zensur in Journalismus & Kunst» in der Photobastei Zürich handelt davon, wie Künstler:innen spezifische Formen des Widerstands im Feld der Kunst zum Ausdruck bringen. mehr lesen  
Fischer, 2019. © Silvan Binotto (Ausschnitt).
Fotografie Fotos in der Galerie 94 in Baden  Die Menschen sind geprägt von der Gesellschaft, in welche sie hineingeboren wurden. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 2°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 2°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 4°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten