Parks in der Kritik
SeaWorld verzichtet auf die Zucht von Orcas
publiziert: Donnerstag, 17. Mrz 2016 / 16:38 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Mrz 2016 / 18:24 Uhr
Noch 23 Orcas leben in den SeaWorld-Pärken. (Archivbild)
Noch 23 Orcas leben in den SeaWorld-Pärken. (Archivbild)

Miami - Die wegen ihres Umgangs mit Orcas in die Kritik geratenen Erlebnisparks von SeaWorld wollen die Wale künftig nicht mehr züchten. Wie das US-Unternehmen am Donnerstag ankündigte, wird das Programm zur Züchtung dieser Meeressäuger mit sofortiger Wirkung eingestellt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Da SeaWorld bereits seit 40 Jahren keine in freier Wildbahn gefangenen Orcas mehr halte, bedeute dies, dass die derzeitige Orca-Generation in den Parks die letzte sei. Danach werde es bei SeaWorld keine Orcas, auch bekannt als Schwertwale, mehr geben, erklärte das Unternehmen.

Die neuen Richtlinien zur Haltung von Orcas seien in Zusammenarbeit mit der Tierschutzorganisation Humane Society entstanden, erklärte Vorstandschef Joel Manby in einem offenen Brief, den die "Los Angeles Times" veröffentlichte. Die Organisation bestätigte dies in einem Statement auf ihrer Webseite.

Der bekannteste SeaWorld-Park ist jener im südkalifornischen San Diego, der vor allem wegen seiner Vorführungen mit dressierten Orcas ein Touristenmagnet ist. Dabei schwimmen und springen die Wale auf Kommando. Seit dem Dokumentarfilm "Blackfish" von 2013, der die Haltung von Orcas in Gefangenschaft kritisierte, sind die Besucherzahlen von SeaWorld allerdings deutlich zurückgegangen.

Keine Orca-Shows mehr

Ein weiterer Schlag für das Image der Kette war der Tod von drei Orcas im SeaWorld-Park im texanischen San Antonio im vergangenen Jahr.

Auf Anweisung der kalifornischen Küstenkommission hatte das Unternehmen bereits akzeptiert, langfristig die Orca-Shows einzustellen. SeaWorld hält derzeit noch insgesamt 23 Orcas. Elf davon leben in San Diego, sieben in Orlando im Bundesstaat Florida und fünf in San Antonio in Texas.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Umstrittene Orca-Shows.
Los Angeles - Der US-Erlebnispark ... mehr lesen
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt ... mehr lesen  
-
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des ... mehr lesen  
Auge in Auge mit der Natur.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 7°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 10°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen -1°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 0°C 8°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 1°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 4°C 10°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten