Sechs Fragen an Patty Schnyder
publiziert: Montag, 4. Mai 2009 / 21:20 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Mai 2009 / 23:14 Uhr

Patty Schnyder (WTA 20) ist der Start ins Jahr 2009 gründlich missglückt. Von 14 Partien gewann sie nur sechs. Mehr als eine Partie konnte die Baselbieterin an einem Turnier nie gewinnen.

Patty Schnyder (WTA 20) ist der Start ins Jahr 2009 gründlich missglückt.
Patty Schnyder (WTA 20) ist der Start ins Jahr 2009 gründlich missglückt.
2 Meldungen im Zusammenhang
In Rom, einem ihrer Lieblingsturniere, überstand sie erstmals seit Key Biscayne wieder die Startrunde und trifft nun auf die Weltranglisten-Zweite Serena Williams.

Patty Schnyder, in Rom haben Sie gegen Mariana Duque Marino nach drei Startniederlagen in Serie endlich wieder einmal gewonnen. Sind sie erleichtert?

Patty Schnyder: «Ja, der Sieg war sehr wichtig. Darauf lässt sich aufbauen. Ich ging nicht gerade mit viel Selbstvertrauen in die Partie, obwohl mir die Bedingungen hier in Rom zusagen. Momentan bin ich vor allem mit mir selber beschäftigt. Ich spiele unter der Woche im Training sehr gut, in den Matches hat es bisher aber kaum einmal gereicht.»

Stecken Sie in einer Krise?

«Man muss kein Geheimnis daraus machen. Wenn man die Resultate anschaut, ja. Grundsätzlich aber nicht. Ich weiss, dass ich stark genug bin. Wenn ich mich konzentriere und auf mich höre, dann schaffe ich es auch, wieder zu gewinnen. Mit Rainer habe ich einen starken Partner. Zusammen haben wir schon viele schwierige Situationen gemeistert.»

Fühlen Sie sich nach dem schwachen Saisonstart unter Druck?

«Es ist ein wenig wie verhext. Es ärgert mich, dass ich das Gefühl von drei, vier gewonnenen Spielen in Serie noch nicht habe. Der Druck ist da. So lange ich die Motivation und den Willen habe, ist es normal, dass ich die Matches gewinnen will. Die Leistungen im Training sind sehr gut. Das Problem ist das Selbstvertrauen. Ich habe das Gefühl, dass die Kluft zwischen den Leistungen im Training und im Match immer grösser wird.»

Es wurde auch schon über Ihren Rücktritt spekuliert. Haben Sie sich über den Zeitpunkt des Aufhörens schon konkrete Gedanken gemacht?

«Ich weiss nicht, wann ich aufhöre. Ich bin noch motiviert und fit. Mit einem solchen Gefühl, das ich momentan habe, will ich nicht zurücktreten. Es geht nicht darum, dass ich noch unbedingt ein Tier-I-Turnier gewinnen muss. Es geht darum, mit welchem Gefühl ich eine Partie, ein Turnier oder auch meine Karriere beende. Das ist entscheidend. Dieses Gefühl ist momentan sicher nicht so, wie ich das will.»

In der zweiten Runde treffen Sie in Rom auf Serena Williams. Mit welchen Erwartungen gehen Sie in die Partie?

«Es ist ein schweres Los. Normalerweise ist es zwar besser, gegen eine so gute Gegnerin früh anzutreten. In meiner Situation wäre es mir allerdings lieber, erst später auf sie zu treffen. Bei Serena weiss mann allerdings nie, was einen erwartet. Sie ist auf Sand schwer einzuschätzen. Ich weiss aber, dass ich das Tennis habe, um sie hier zu schlagen.»

Nächste Woche spielen Sie in Madrid und danach in Paris. Wie sieht Ihr Programm nach dem French Open aus?

«Wenn möglich, spiele ich in Wimbledon nicht. Ich muss aber noch abklären, wie die Regeln genau sind. Möglicherweise muss ich da antreten. Wenn nicht, werde ich noch zwei kleinere Sandplatzturniere in Europa bestreiten. Die Hardplatzsaison habe ich noch nicht geplant.»

(Christian Finkbeiner, Rom/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Partie gerettet: Patty Schnyder.
Patty Schnyder (WTA 20) ist der ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten