Second Life-Bevölkerung vom Aussterben bedroht
publiziert: Donnerstag, 12. Jul 2007 / 20:08 Uhr

San Francisco - Der Hype um die virtuelle Welt Second Life ist vielleicht schon bald Geschichte. Wie aktuelle Zahlen der Betreiberfirma Linden Lab belegen, sind die aktiven Nutzerzahlen im Juni bereits wieder um 2,5 Prozent gesunken.

Second Life zählt jetzt 5,2 Mio. Unique-User.
Second Life zählt jetzt 5,2 Mio. Unique-User.
4 Meldungen im Zusammenhang
Auch das Wachstum der Population insgesamt erreichte das niedrigste Niveau der vergangenen sechs Monate. Noch ist unklar, ob es sich nur um eine vorübergehende Flaute oder schon um das Ende der Second Life-Hysterie handelt.

Allmählich wird jedoch deutlich, dass die virtuelle Welt nicht das halten kann, was sie zunächst versprochen hat bzw. was sich viele Unternehmen erhofft hatten.

«Wir bemerken, dass die Kundenanfragen nach Second Life deutlich weniger werden. Das liegt wohl auch daran, dass immer mehr Zahlen durchsickern, die zeigen, dass die Population in Second Life sehr viel kleiner ist als viele zunächst angenommen hatten», erläutert Axel Schönau, Managing Director der Web-Marketingagentur Global Media GmbH.

Für viele grosse Unternehmen sei der Eintritt in die virtuelle Welt daher auch uninteressant. «Ein weiterer Grund für das Abflauen der Euphorie sind auch die vielen negativen Meldungen, die es über Second Life gegeben hat. Wenn beispielsweise von Kinderpornografie die Rede ist, bedeutet das für viele Firmen einfach ein zu grosses Risiko», fügt Schönau hinzu.

Auch Zeitspanne geht zurück

Auch die Zeitspanne, die im Durchschnitt in Second Life verbracht wird, ist im Juni mit fünf Prozent nur mehr sehr gering angestiegen. Laut Linden Lab ist dies das niedrigste Wachstum seit Dezember 2006. Zumindest die Neuanmeldungen sind aber halbwegs stabil geblieben.

Second Life verzeichnete rund 850'000 neue Registrierungen im vergangenen Monat und zählt jetzt 5,2 Mio. Unique-User. Linden Lab plant aber offenbar 700'000 Accounts zu löschen, die zwar angemeldet, aber eigentlich nie aktiv genutzt wurden.

Auch die Second Life-Entwickler arbeiten mittlerweile an weniger Projekten und nehmen weniger Geld ein als noch im Februar dieses Jahres, wie Linden Lab-Untersuchungen bestätigen.

«Vor sechs Monaten konnten wir noch weitaus mehr Nachfragen nach Second Life seitens der Unternehmen registrieren. Jetzt ist zwar das Interesse an Web 2.0 im Allgemeinen immer noch gross, spezielle Anfragen zu Second Life sind aber extrem zurückgegangen», bestätigt Schönau den Abwärtstrend. In den vergangenen drei Monaten sei kein einziges Unternehmen aus der Global Media-Gruppe mehr neu in die virtuelle Welt eingestiegen.

(dl/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Immer mehr Firmen ... mehr lesen
Second Life verliert immer mehr User an andere virtuelle Welten.
Wirecard will mit der Insel in Second Life seinen Bekanntheitsgrad fördern.
Berlin/München/Grasbrunn - Im ... mehr lesen
Leipzig - Das Paralleluniversum ... mehr lesen
Etwa 19 Prozent der Befragten präsentieren sich in dem Paralleluniversum so, wie es ihren Träumen und Wünschen entspricht.
Unternehmen sollen den Zugang zu den Meinungsbildnern in der Second-Life-Community suchen.
Chicago - In der Parallelwelt Second ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die ...
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 Milliarden Bedrohungen seiner Kunden blockiert, darunter E-Mail Ransomware, schädliche Dateien und URLs. Das bedeutet eine Steigerung von 47% im Vergleich zum letzten Halbjahr. Das geht aus dem aktuellen Bedrohungsbericht des Unternehmens hervor. mehr lesen 
Seit der Erscheinung des ersten Mobiltelefons, dem «Handy», im Jahre 1983, sind nun bereits 37 Jahre vergangen. Motorola brauchte genau 10 Jahre um es damals fertig zu ... mehr lesen  
Heutzutage ist es nicht mehr notwendig bei den grossen Telefongesellschaften zu sein, um einen guten Service zu erhalten.
OneWeb schliesst seine «Five to 50»-Mission ab, um Regionen nördlich des 50. Breitengrades abzudecken, darunter Grossbritannien, Kanada, Alaska und die arktische Region. mehr lesen  
8 Millionen Euro-Finanzspritze  Die französische Suchmaschine Quant soll das Monopol von Google in Europa brechen und den europäischen Datenschutz berücksichtigen. Nun nimmt das Unternehmen einen Kredit von acht Millionen Euro in Form von Wandelanleihen vom chinesischen Telekommunikationsunternehmen Huawei in Anspruch. mehr lesen  
Das Internet hatte die Finanzdienstleistungen bisher nicht wirklich erobert, aber jetzt schon.
eGadgets Fast 90 % der Amerikaner nutzen heute Fintech Nahezu neun von zehn Amerikanern nutzen ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 7°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 7°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 10°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten