Second Life als Therapie für Autisten
publiziert: Freitag, 20. Jul 2007 / 19:47 Uhr

Berlin - Das Internet und speziell virtuelle Welten wie Second Life bieten autistischen oder sonst bei sozialen Kontakten beeinträchtigten Menschen einen wichtigen Ort der Kommunikation.

Im Internet lernen mit sozialen Kontakten umzugehen.
Im Internet lernen mit sozialen Kontakten umzugehen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der virtuelle Raum kann als Übungsplatz für Situationen im echten Leben genutzt werden. So etwa Brigadoon, einer Second-Life-Insel für Menschen, die an Autismus oder dem Asperger Syndrom leiden.

Aber das Web ändert auch die Wahrnehmung von Autisten, ist Kevin Leitch, Webdesigner und Betreiber der Blogseite Autism Hub überzeugt. «Das Internet hilft, die Art und Weise zu verändern, wie Autismus wahrgenommen wird», sagt er im New Scientist.

Laut der Pädagogin und Autismus-Expertin Brita Schrimer suchen Autisten im Internet nicht nur nach Informationen, sondern sehen darin eine Möglichkeit in soziale Interaktion zu treten und sich mit anderen auszutauschen.

Sebastian Dern, Mitbetreiber der Internetseite Autismusundcomputer.de fasst die Beziehung dieser Menschen zum Internet folgendermassen zusammen: «Selbst autistische Menschen, die verbale Sprache nicht benutzen, können im Internet gleichberechtigte Kommunikationspartner sein», so Dern.

Auch für missbrauchte Kinder

Aber nicht nur autistische Menschen können durch das Internet und Games mit anderen kommunizieren. Die britische Organisation ARCI setzt Second Life für missbrauchte Kinder ein. Im Spiel lernen die Kinder, wieder mit sozialen Kontakten umzugehen.

«Sie kommen leicht mit Personen ins Gespräch, die sie nicht persönlich kennen. Dies bedeutet, dass wir eine soziale Barriere zu durchbrechen scheinen», erzählt Gwyneth Llewelyn, Mitarbeiterin bei ARCI.

Games können ebenfalls therapeutisch eingesetzt werden. Allerdings bergen diese hohe Gefahren für autistische Kinder. «Autisten mögen Gleichheit und Wiederholung», erklärt Sally Ozonoff, Professorin für Psychiatrie am MIND Institute der University of California.

Diese Tendenz zur Wiederholung könnte die Kinder davon abhalten zu lernen, sich an neue Situationen im realen Leben anzupassen. Werden Videogames jedoch richtig eingesetzt, könnten sie autistischen Kindern nützen, so Ozonoff.

(smw/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Virtuelle Partner werden fast häufiger gesucht.
New York - Das Internet fungiert für ... mehr lesen
New York - IBM-Mitarbeiter haben ... mehr lesen
Eine IBM-Filiale im Second Life-Universum.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten