Mutmassliche Randalierer
Selbstanzeigen nach «Tanz dich frei»-Krawallen
publiziert: Mittwoch, 29. Mai 2013 / 18:48 Uhr
Reumütig oder Taktik?
Reumütig oder Taktik?

Bern - Nach den schweren Krawallen in Bern anlässlich der Veranstaltung «Tanz dich frei» am Wochenende haben mehrere mutmassliche Randalierer Selbstanzeige eingereicht. Das teilte die Kantonspolizei Bern am Mittwoch mit.

10 Meldungen im Zusammenhang
Unklar ist, ob die Betroffenen reumütig sind oder sich aus taktischen Gründen selber denunzierten - zum Beispiel, weil sie befürchten, von der Polizei sowieso überführt zu werden. Die Behörden nehmen zu den Spekulationen nicht Stellung.

Die Polizei machte auch keine Angaben darüber, ob die Selbstanzeigen Fälle von Sachbeschädigungen oder Übergriffe auf Polizisten betrafen. Von den insgesamt 50 Verletzten der Krawalle von Samstagnacht waren 20 Polizisten.

Die Polizei hat am Montag eine Hotline in Betrieb genommen und die Bevölkerung ersucht, sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Taten zu liefern. Bis Mittwoch gingen mehr als 50 Anrufe ein. Zum Teil seien die Hinweise «sehr konkret», teilte die Polizei mit.

Die Stadtberner Parteien bemühen sich derweil um eine Aufarbeitung der Krawallnacht. So sammelt die SVP Unterschriften für eine Verschärfung des Kundgebungsreglements. Die FDP fordert einen Runden Tisch und die Partei der Arbeit (PdA) sieht die Fehler bei der Polizei.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dschungelbuch «Bücherwurm und Schulmeister kann ... mehr lesen 8
Bern. Von aussen hinschauen. Und erschauern.
Der Kanton Bern will keine anonyme Organisatoren von Demos mehr im Internet.
Bern - Die Stadt Bern ist immer ... mehr lesen
Bern - Für die Berner Stadtregierung ... mehr lesen
Der «Tanz dich frei»-Umzug sorgt für reichlich Gesprächsstoff.
Auch aus der Bevölkerung wurden Fotos zur Verfügung gestellt.
Bern - Die Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland und die Berner Kantonspolizei haben ihre Ankündigung wahr gemacht und Bilder von mutmasslichen «Tanz dich frei»-Randalierern ... mehr lesen
Aarau - Mehrere hundert Personen haben sich am Samstagabend in Aarau an einer ... mehr lesen
Die Polizei war sehr präsent und begleitete die «Tanzdemo». (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Für Erfüllung einer Bürgerpflicht vor dem Militärgericht: Bradley Manning
Dschungelbuch Bern, Istanbul, Frankfurt: Da werden Demonstranten und ... mehr lesen 6
Bern - Nach den schweren Krawallen vom Samstag will die Berner Stadtregierung die Randalierer unbedingt zur Rechenschaft ziehen. Sie hofft dabei auf die Mithilfe der Bevölkerung. mehr lesen 
Bern - 50 Verletzte, 61 vorübergehend Festgenommene und Sachschaden von mehreren Hunderttausend Franken: Das ist die Bilanz der «Tanz dich frei»-Kundgebung, die in der Nacht auf Sonntag in der Berner Innenstadt stattfand. Es war eine Tanzparade mit zwei Gesichtern. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen ... mehr lesen  
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Basel 7°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
Bern 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 6°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
Genf 7°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 9°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten