Eisenzaun durchschlagen
Selbstunfall bei Gersau SZ - Zwei Verletzte
publiziert: Samstag, 13. Feb 2016 / 10:32 Uhr / aktualisiert: Samstag, 13. Feb 2016 / 11:01 Uhr
Das Auto rutschte rund 20 Meter das steile Bord hinunter und kam stark beschädigt an einem Baum zum Stillstand.
Das Auto rutschte rund 20 Meter das steile Bord hinunter und kam stark beschädigt an einem Baum zum Stillstand.

Am Freitagabend, 12. Februar 2016, hat sich auf der Strasse zwischen Gersau und Brunnen eine Selbstkollision eines Personenwagens ereignet.

Der Lenker erlitt dabei schwere und sein Beifahrer mittelschwere Verletzungen. Für die Bergung der Verunfallten, die Tatbestandsaufnahme sowie die aufwändige Fahrzeugbergung im steilen Gelände blieb die Gersauerstrasse über vier Stunden gesperrt.

Gegen 18.15 Uhr fuhr ein 24-Jähriger mit einem Personenwagen von Gersau nach Brunnen. Aus bisher nicht geklärten Gründen verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und durchschlug den rechtsseitigen Eisenzaun. Das Auto rutschte rund 20 Meter das steile Bord hinunter und kam stark beschädigt an einem Baum zum Stillstand.

Drittpersonen, welche auf den Unfall aufmerksam wurden, eilten dem Lenker und seinem 21-jährigen Beifahrer zu Hilfe. Vor dem Eintreffen der Rettungskräfte brachten sie die beiden Verletzten zur Strasse hoch.

In ausserkantonale Spezialklinik verlegt

Nach einer ersten medizinischen Versorgung überführte der Rettungsdienst die beiden Männer ins Spital. Der verunfallte Lenker musste anschliessend mit der Rettungsflugwacht in eine ausserkantonale Spezialklinik verlegt werden.

Im Einsatz standen nebst dem Rettungsdienst Schwyz auch die Feuerwehr Stützpunkt Schwyz, die
Feuerwehr Gersau, der Seerettungsdienst der Gemeinde Ingenbohl-Brunnen, der Strassenunterhaltsdienst
des Kantons Schwyz und die Kantonspolizei Schwyz.

(arc/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Erste-Hilfe-Lösungen für Unternehmen, Gastgeber, Institutionen und Priv ...
Den Behörden zufolge wurden am Montag rund 2600 Flüchtlinge in Sicherheit gebracht. (Archivbild)
Den Behörden zufolge wurden am Montag rund 2600 Flüchtlinge in ...
25 Prozent weniger Tote als im Vorjahr  Rom - In diesem Jahr sind bereits 1370 Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa im Mittelmeer ertrunken. Das sind fast 25 Prozent weniger Tote als im selben Zeitraum des Vorjahres. 
2600 Flüchtlinge sind im Mittelmeer in Sicherheit gebracht worden. (Archivbild)
2600 Boots-Flüchtlinge in Sicherheit gebracht Rom - Im Mittelmeer sind den italienischen Behörden zufolge am Montag rund 2600 Flüchtlinge in Sicherheit gebracht worden. Sie ...
Keine Verletzten  Gurtnellen UR - Bei einer Verkehrskollision mit einem luxuriösen Sportwagen ist auf ...
Teurer Crash.
Titel Forum Teaser
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische No ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten