Seltener Zuchterfolg im Basler Zoo
publiziert: Donnerstag, 23. Feb 2006 / 19:28 Uhr

Basel - Der Basler Zoologische Garten meldet einen raren Zuchterfolg mit urzeitlichen Fischen: Erstmals sind Flösselhechte geschlüpft.

Flösselhechte leben in afrikanischen Flüssen und Seen.
Flösselhechte leben in afrikanischen Flüssen und Seen.
Mehr Menschlichkeit für Tiere
Die in Afrika lebenden Fische haben Lungen und Kiemen. Ihr Stammbaum reicht 70 Mio. Jahre in die Dinosaurierzeit zurück.

Sechs Jungfische werden derzeit hinter den Kulissen gross gezogen, wie der Zolli mitteilte. Ihre Eltern im Vivarium sind schon mehrere Jahrzehnte alt.

Sie hatten sich bis Ende 2005 nicht um die Fortpflanzung gekümmert. Eventuell werden sie erst nach vielen Jahren geschlechtsreif, wie es weiter hiess.

Positive Entwicklung

Anfang Dezember wurden befruchtete Eier und geschlüpfte Jungtiere im Schau-Aquarium entdeckt und in Aufzuchtsaquarien hinter den Kulissen verbracht.

Die jungen Fische entwickeln sich schnell und sind offenbar kerngesund. Nach zwei Monaten sind sie nun bereits rund zehn Zentimeter lang.

Bei erwachsenen Flösselhechten sitzen die Kiemen im Kopfinneren, bei den Jungen jedoch noch ausserhalb des Körpers - diese sehen deshalb aus wie Amphibienlarven.

Gute Anpassung

Flösselhechte leben nur in Afrikanischen Seen und Flüssen. Die eher dämmerungs- und nachtaktiven Raubfische stammen von Fischen ab, die schon zu Zeiten der Dinosaurier Gewässer bewohnten, in denen Sauerstoffgehalt und Temperatur stark schwankten. Sie sind an solch schwierige Bedingungen speziell angepasst.

Flösselhechte besitzen Lungen und können mit deren Hilfe im Extremfall eine gewisse Zeit außerhalb des Wassers überleben. Dafür können die Kiemen allein nicht genügend Sauerstoff aus dem Wasser aufnehmen. Der Fisch muss daher hie und da zur Wasseroberfläche aufsteigen, um dort Luft zu atmen.

Die bei anderen Fischen übliche Schwimmblase ist hier - wie bei allen altertümlichen Fischen - als Lunge statt Auftriebsorgan ausgebildet. Wahrscheinlich ist dies auch die stammesgeschichtlich ältere Funktion des Organs. Wird ein Flösselhecht daran gehindert an die Wasseroberfläche zu steigen, kann er ertrinken.

(rr/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Mehr Menschlichkeit für Tiere
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere
Die Tierwelt Europas stirbt sehr rasch aus.
Die Tierwelt Europas stirbt sehr rasch aus.
Verstädterung trägt Mitschuld  Brüssel - Die Tierwelt in Europa stirbt sehr rasch aus, da die artenreichen Lebensräume durch die Verstädterung, intensive Landwirtschaft, fremde Arten und gewerbliche Forstwirtschaft immer mehr eingeschränkt werden. 
Versorgungslage angespannt  Washington - Zur Eindämmung der Vogelgrippe sind in den USA inzwischen fast 40 Millionen Hühner ...  
Alleine im US-Staat Iowa, dem grössten Eierproduzenten des Landes, wurden 25 Millionen Tiere gekeult, die meisten von ihnen Legehennen. (Symbolbild)
Das GPS sei auch eine grosse Hilfe für die Bauern.
Daten zur «Aktie» aus dem Naturschutzgebiet  Ermatingen TG - Statt in Wertpapiere können Anleger bei Natur Konkret ihr Geld in Kühe, Schweine oder Hühner stecken. Nun geht das ...  
Ein Gesamtkunstwerk.
Typisch Schweiz Der Jean Tinguely Es tätscht, es hämmert, es quietscht, es bewegt sich: Jean Tinguelys ...
Shopping Les Misérables (Fullmovie/DVD) Victor Hugo gilt als einer der grössten französischen Schriftsteller aller Zeiten. Seine Romane wie «Les Misérables» oder «Der Glöckner von Notre-Dame» sind Klassiker der ...
Frühling in Feldbach am Zürisee.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Wenn's nach der SNB geht bald einmal Vergangenheit: Bargeld.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
UN-Menschenrechtsrat: Mit Saudi-Arabien als Vorsitzendem ginge der letzte Rest Glaubwürdigkeit verloren.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Rohingya Flüchtlinge in einem Camp in Bangladesch: 200'000 Menschen unter extrem schlechten Bedingungen.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Menschen im Notfall brauchen als erstes Menschen, die ihnen beistehen. Theologen sind nicht gefragt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tierschutzprojekten im In- und Ausland ein.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 7°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Basel 5°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 10°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 10°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 9°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 13°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten