Sensationelle Schwedinnen treffen auf Kanada
publiziert: Freitag, 17. Feb 2006 / 22:56 Uhr / aktualisiert: Freitag, 17. Feb 2006 / 23:35 Uhr

Sensation im Halbfinal des Frauen-Turniers: Die USA sind im Penaltyschiessen mit 2:3 an Schweden gescheitert.

Schwedische Anhängerinnen freuen sich.
Schwedische Anhängerinnen freuen sich.
Damit haben die Amerikannerinnen erstmals bei WM oder Olympischen Spielen den Frauen-Final nicht erreicht. Die Schwedinnen treffen nun im Endspiel auf Kanada, die sich gegen Finnland durchsetzten.

Die Weltmeisterinnen aus den USA, die sich alle bisherigen Titel mit Kanada geteilt hatten und vor acht Jahren in Nagano Olympiasiegerinnen geworden waren, verspielten zwischen der 27. und 30. Minute eine 2:0-Führung und brachten später im Penaltyschiessen keinen Treffer zu Stande. In der finalen Kurz-Entscheidung trug die Schützin des ersten schwedischen Tores fast einen international bekannten Namen. Das 1:0 im Penaltyschiessen markierte nämlich die erst 16-jährige Pernilla Winberg.

Die Schwedinnen sind im Final gegen Olympiasieger Kanada erneut krasse Aussenseiterinnen; in der Vorrunde unterlagen die Skandinavierinnen den Favoritinnen mit 1:8.

(ht/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping russischer Athleten eingeleitet. Das berichtet die «New York Times». mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=210