Begeistertes Premierepublikum
Sensationeller 'Otello' am Opernhaus Zürich
publiziert: Dienstag, 25. Sep 2001 / 10:24 Uhr

Zürich - Ruggero Raimondi, der Star des Abends, hat kurzfristig absagen müssen. Dennoch ist die Neuproduktion von Giuseppe Verdis "Otello" am Opernhaus Zürich szenisch und musikalisch eine Sensation.

Raimondi liegt am Premierentag mit hohem Fieber im Bett. Ein Ersatz trifft zwar einige Stunden vor der Vorstellung in Zürich ein, kann die Rolle des Jago in der ihm unbekannten Inszenierung aber nicht spielen. In die Lücke springt, quasi als zweiter Jago, "Otello"-Regisseur Sven-Eric Bechtolf, bekannt von Auftritten am Schauspielhaus Zürich.

Er, der Schauspielstar, spielt den vielleicht besten Jago, den eine Opernbühne je gesehen hat. Aber auch Alberto Mastromarino, der junge Ersatz aus Italien, bleibt seiner Rolle, links vom Bühnenrand aus singend, nichts schuldig. Ihm ist das Schicksal des Einspringer zu wünschen, der entdeckt wird, weil er kurzfristig einen berühmten Kollegen vertritt.

Stummfilm-Expressionismus

Die Sensation ist aber der den Jago auf der Bühne spielende Regisseur, der sich die Rolle unbeabsichtigt selber auf den Leib geschrieben hat. Wie ein expressionistischer Stummfilm-Schauspieler schleicht er, mit schlaksigen Bewegungen, durch die Szene. Er ist fast dauernd präsent, hält die Fäden von Anfang an fest in der Hand, und auch der letzte Auftritt gehört ihm.

Sein Opfer ist ebenfalls eine Klasse für sich. José Cura, der junge argentinische Tenor, saugt die Titelrolle förmlich in sich ein. Er verfällt, mit unerbittlicher Konsequenz, dem Wahnsinn. Er zittert, er sabbert, er verliert die Kontrolle. Er ist völlig in der Hand von Jago, der ihn am Schluss des dritten Aktes wie ein erlegtes Tier mit dem Fuss zur Seite rollt.

Cura, ein Hüne von einem Mann, ist ein Theatertier, der sein Äusserstes gibt - präzise geführt von der Regie, aber immer hart an der Grenze zum Klischee. Auch stimmlich bestätigt er, dass er nicht zu Unrecht als Jungstar gehandelt wird. Sein Otello, zwischen lyrisch gehauchten Piani und förmlich herausgeschrienen Forti, ist allein die Reise nach Zürich wert.

Krieg der Sterne

Die Italienerin Daniela Dessi als Desdemona, welche die Rolle schon im letzten Zürcher "Otello", der Berghaus-Inszenierung von 1994, interpretiert hatte, verfügt schauspielerisch über ein zwar beschränktes Repertoire, singt aber ebenfalls auf höchstem Niveau. Ihre sorgsam entwickelten Piani wie ihre kraftvollen Melodielinien vermögen gleichermassen zu überzeugen.

Das Premierenpublikum am Sonntagabend war von den Solisten restlos begeistert, und feierte auch den russischen Dirigenten und "Otello"-Neuling Vladimir Fedoseyev. Dieser arbeitete die Vielschichtigkeit der Partitur von Verdi differenziert heraus, auch wenn er im ersten Akt noch mit Koordinationsproblemen zu kämpfen hatte und das Orchester zuweilen zu laut spielen liess.

Buhs dagegen gab es für Regisseur Bechtolf. Seine Personenführung und sein eigenes Spiel machen zwar einen Teil der Sensation des neuen Zürcher "Otello" aus, doch die martialische Sicht auf das Shakespearesche Eifersuchtsdrama in einem stählernen Krieg der Sterne-Szenarium mit Film-Grossleinwand im Hintergrund weiss er auf die Dauer hingegen nicht schlüssig zu machen.

(Beat Glur/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Preisverleihung  Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen den Salzburger Stier 2017. Es ist das vierte Mal, dass der renommierte deutschsprachige Kabarettpreis in der Schweiz stattfindet. mehr lesen 
Grosse Ehre  Sängerin Leona Lewis (31) versucht sich jetzt als Musicalstar: Am New Yorker 'Broadway' wird sie in 'Cats' ... mehr lesen  
Leona Lewis gibt mit 'Cats' ihr Broadway-Debüt.
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel -1°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern -2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Genf 1°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten