Neue Messung
Sensoren messen Gehirnerschütterungen im Football
publiziert: Dienstag, 6. Mai 2014 / 10:06 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 6. Mai 2014 / 11:37 Uhr
Gehirnerschütterungen werden mehr und mehr zum Problem für Footballer. (Symbolbild)
Gehirnerschütterungen werden mehr und mehr zum Problem für Footballer. (Symbolbild)

Fayetteville - Gehirnerschütterungen sind für die Spieler des American Footballs ein ernsthaftes Gesundheitsproblem geworden.

3 Meldungen im Zusammenhang
Nun haben Forscher der Universität Arkansas ein drahtloses Gesundheits-Monitoring-System entwickelt, welches mittels tragbarer Nanosensoren frühe Anzeichen traumatischer Gehirnverletzungen anzeigt.

Aufprall wird registriert

Solch ein System erfasst das Ausmass der Kopfverletzung, indem es die Wucht des Aufpralls misst, sagt Vijay Varadan, Professor für Elektrotechnik an der Universität Arkansas. «Unser System misst dabei zusätzlich die neurologische Aktivität in Echtzeit und erkennt die Anzeichen und Symptome einer traumatischen Kopfverletzung, wie Schwindel, Müdigkeit, Lichtsensibilität sowie Angstattacken.»

Modifizierte Sensoren können auch Beschädigungen von Nervensträngen messen. Diese Aufnahmen der elektrischen Signale arbeiten alle zusammen und können ein Bild der aktiven Hirnregionen erstellen. So meint Varadan, dass solche Bilder in vielen Fällen eine Computertomografie ersetzen könnten.

Kohlenstoffnanoröhrchen-Sensoren

Das System besteht aus einem Netzwerk von flexiblen Kohlenstoffnanoröhrchen-Sensoren, die unter einem Helmdach gewoben sind. Zum Informationstransport wird Bluetooth-Technologie verwendet, die die Daten von den Sensoren an einen Receiver sendet, der wiederum die Daten an einen Computer oder an ein Smartphone schickt.

Ein grosses Drahtlos-Netzwerk könnte so eine grosse Anzahl an Daten von jedem Spieler auf dem Feld direkt an eine Vielzahl von Bereichen versenden, wie zum Beispiel der Ambulanz, dem Spital oder auch der Presse-Box. Varadan und sein Team haben das System bereits in einer kleinen Umgebung getestet. Bereits in diesem Herbst soll das neue System während eines Football-Spiels getestet werden.

(ww/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pittsburgh - Forscher haben ein ... mehr lesen
Die Einsatzmöglichkeiten des haubenförmigen Bildgebungsgerätes sind vielfältig.(Symbolbild)
Experten kritisieren, dass Sportler zu früh wieder eingesetzt werden.(Symbolbild)
Albuquerque - Die durch eine Gehirnerschütterung entstehende Schädigung kann noch Monate nach der Verletzung nachgewiesen werden. Das haben Wissenschaftler der University of New Mexico ... mehr lesen
Die National Football League (NFL), ... mehr lesen
Rund 18'000 ehemaligen Profis bekommen eine Entschädigung.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an ... mehr lesen  
Wie man die Zukunft sieht...
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel ... mehr lesen  
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine ... mehr lesen  
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten