EU macht Druck
Serben im Kosovo berufen Referendum ein
publiziert: Mittwoch, 28. Dez 2011 / 23:47 Uhr
Die Serben erkennen die Unabhängigkeit Kosovos nicht an.
Die Serben erkennen die Unabhängigkeit Kosovos nicht an.

Kosovska Mitrovica - Die Serben im Nordkosovo wollen mit einem Referendum ihre Kritik an den Zugeständnissen Belgrads an die kosovarische Regierung deutlich machen. Die Abgeordneten in drei der vier serbisch dominierten Gemeinden im Norden Kosovos stimmten für ein Referendum.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die vierte Gemeinde soll im Laufe der Woche darüber entscheiden. Bei der für den 14. und 15. Februar vorgesehenen Volksabstimmung sollen die im Kosovo lebenden Serben darüber befinden, ob sie «die Institutionen der sogenannten Republik Kosovo mit Sitz in Pristina akzeptieren».

Sowohl die Serben im Kosovo als auch Belgrad erkennen die 2008 erklärte Unabhängigkeit Kosovos nicht an. Die Bevölkerung Kosovos ist zum grössten Teil albanischstämmig. Die Serben stellen nur eine kleine Minderheit.

Druck aus der EU

Wegen Drucks aus der EU ist Belgrad derzeit in Verhandlungen mit Pristina, bei denen bereits verschiedene Vereinbarungen zur Normalisierung der Situation erzielt wurden.

Die EU hatte es Anfang Dezember abgelehnt, Serbien den Status eines Beitrittskandidaten zu gewähren und eine Verbesserung der Beziehung zum Kosovo gefordert.

«Das Referendum wird zeigen, dass die Serben im Norden Kosovos nicht Teil der Institutionen von Pristina sein wollen», zeigte sich der Bürgermeister der serbisch dominierten Gemeinde Kosovska Mitrovica, Krstimir Pantic, überzeugt.

Der serbische Verhandlungsführer zwischen Pristina und Belgrad, Borko Stefanovic, bezeichnete das Referendum als eine «schlechte Initiative». Dieses werde «nicht nur zu grösseren Problemen führen, sondern ist unnötig und ohne legale Grundlage», sagte er der Nachrichtenagentur Tanjug.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pristina/Belgrad - Belgrad statt ... mehr lesen
In dem kleinen Staat leben auf zwei Millionen Einwohner gerade mal 120'000 Serben.
Eine serbisch-orthodoxe Kirche im Norden des Kosovo.
Pristina - Die Serben im Norden ... mehr lesen
Pristina/Belgrad - Serbien will seine ... mehr lesen
Der serbische Präsident Boris Tadic.
Pristina/Belgrad - Die Kosovo-Serben stemmen sich mit aller Kraft gegen die von der EU vermittelten Kompromisse zwischen Belgrad und Pristina: Serben blockierten am Donnerstagmittag den Grenzübergang Jarinje wieder mit Baumstämmen und Schotter. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 10°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 3°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten