Hitzige Debatten über den Finanzplatz
Session im Zeichen des Steuerstreits
publiziert: Montag, 27. Feb 2012 / 08:32 Uhr
Der Nationalrat entscheidet über die Amtshilfe im Steuerstreit mit den USA.
Der Nationalrat entscheidet über die Amtshilfe im Steuerstreit mit den USA.

Bern - Der Steuerstreit mit den USA und der Rücktritt des Nationalbankpräsidenten erhitzen seit Wochen die Gemüter. In der Frühjahrssession wird sich das Parlament ab heute Montag damit befassen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Am dritten Tag der Session hat der Nationalrat zu entscheiden, ob die Schweiz den USA in Fällen von Steuerhinterziehung auch bei Gruppenanfragen Amtshilfe leisten soll. Nach den jüngsten Ereignissen ist der Ausgang ungewiss.

Die Zustimmung hängt nicht zuletzt davon ab, ob der Bundesrat Banken verpflichten will, künftig nur noch versteuerte Gelder anzunehmen. Ein bundesrätlicher Bericht soll noch vor der Session vorliegen.

Gelegenheit zu einer Grundsatzdiskussion über den Finanzplatz wird auch das Steueramtshilfegesetz bieten, über das der Nationalrat gleichentags berät. Das Gesetz regelt die rechtlichen Grundlagen zum Vollzug der Amtshilfe.

Ausserordentliche Session zur Nationalbank

Mit den Wirren rund um die Nationalbank befassen sich die Räte in der dritten Sessionswoche, in Sonderdebatten unter dem Titel «Wiederherstellung der Glaubwürdigkeit der Schweizerischen Nationalbank».

Voraussichtlich wird es auch um die Frage gehen, ob eine parlamentarische Untersuchungskommission (PUK) die Umstände klären soll, die zum Rücktritt von Nationalbankpräsident Philipp Hildebrand führten. Voraussetzung ist, dass das Ratsbüro einen entsprechenden Vorstoss der SVP für dringlich erklärt.

Sonderbehandlung für reiche Ausländer

Zu reden geben wird in der Frühjahrssession auch die Pauschalbesteuerung reicher Ausländer, mit der sich der Ständerat befasst. Der Bundesrat schlägt vor, an der Pauschalbesteuerung festzuhalten, aber die Mindestsätze anzuheben.

Weiter müssen die Räte darüber befinden, ob sie wegen des starken Frankens die Hotellerie für ein Jahr von der Mehrwertsteuer befreien wollen. Der Nationalrat hat ausserdem über Änderungen zu entscheiden, welche die Reformen beim Internationalen Währungsfonds (IWF) für die Schweiz nach sich ziehen.

Integration und Einbürgerung

Neben Finanzpolitischem steht die Ausländer- und Asylpolitik im Zentrum der Session. Der Nationalrat beugt sich über die Totalrevision des Bürgerrechtsgesetzes. Der Bundesrat möchte, dass nur noch gut integrierte Ausländerinnen und Ausländer eingebürgert werden. Personen ohne Niederlassungsbewilligung sollen keinen Schweizer Pass mehr erhalten.

Ob der Rat sich überhaupt mit den Details befasst, ist allerdings offen. Der SP und den Grünen geht die Reform zu weit, der SVP zu wenig weit. Die vorberatende Kommission empfiehlt dem Nationalrat deshalb, auf die Beratungen gar nicht erst einzutreten.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweiz soll keine ... mehr lesen
Der Nationalrat beschliesst, noch keine Gruppenanfragen zuzulassen.
Das Asylwesen soll verschärft werden.
Bern - Die Staatspolitische ... mehr lesen 1
Bern - Der Ständerat hat seinen ... mehr lesen 3
Die Schweiz rückt dem Doppelbesteuerungsabkommen mit den USA einen Schritt näher.
Die Gruppenanfragen bei der Steueramtshilfe sorgen derzeit für Diskussionen im Bundeshaus.
Bern - Der Bundesrat will ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der ... mehr lesen
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 5°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten