Suchmaschine hilft Online-Anbietern
Shopping Quizzes steigert Umsatz um 22 Prozent
publiziert: Mittwoch, 4. Mai 2016 / 10:27 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 4. Mai 2016 / 11:07 Uhr
Mit Shopping Quizzes soll Internetshopping übersichtlicher werden.
Mit Shopping Quizzes soll Internetshopping übersichtlicher werden.

Tarzana/Wien - Die auf Entscheidungsfragen basierende Suchmaschine von Shopping Quizzes soll Online-Einkäufer effektiv beim Aufspüren erwünschter Produkte helfen und Anbietern signifikant mehr Umsatz liefern. Alte Algorithmen, die vorangegangene Klicks analysieren und dann Vorschläge generieren, wären damit überholt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die entwickelte Suchmaschine gibt ideale Empfehlungen an den Online-Shopper weiter. Sie besteht aus simplen Entscheidungsfragen wie etwa «Ärmel oder kurz?» und «Engsitzend oder locker geschnitten?». Basierend auf den gegebenen Antworten generiert die Software eine Auswahl der drei besten Ergebnisse, die mit allen Parametern des Nutzers übereinstimmen.

Ein Quiz, das sogar nur aus vier Fragen besteht, sortiert laut den Entwicklern bis zu 90 Prozent der Produkte aus, die für den Kunden nicht von Interesse sind. Die Chancen für den Einkaufenden, nur Erwünschtes zu finden, erhöhen sich somit. Genau hier liege das Potenzial von Shopping Quizzes, denn bisherige Algorithmen würden bloss bereits Angeklicktes abspeichern und daraus Vorschläge generieren.

Profitables Geschäft

«Passende Produktvorschläge sind in Online-Shops eine wichtige Sache. Dabei unterscheidet man unterschiedliche Typen von Vorschlägen. Dazu zählen passende Zubehörartikel, Alternativprodukte oder auch ganz andere Produkte, die ebenfalls interessant sein könnten», erklärt Marketing-Experte Philipp Pfaller gegenüber pressetext. «Allerdings sollten Kunden nachlesen, welche Vorschläge personalisiert sind und diese Funktion auf Wunsch auch deaktivieren können», ergänzt er. Mit Shopping Quizzes hätten Konsumenten selbst das Zepter in der Hand.

In einem Test, den Shopping Quizzes zur Analyse der Qualität der Suchmaschine durchgeführt hat, stellte sich heraus, dass Einkaufende, die das Quiz beantwortet hatten, rund 22 Prozent mehr Umsatz generierten als diejenigen, die ohne Fragen online shoppten. Für Anbieter könnten solche Suchmaschinen zukünftig von hoher Bedeutung für den Umsatz sein.

(pep/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Über die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer kauft mindestens ein Mal ... mehr lesen
55,1 Prozent aller Kundinnen und Kunden im Netz bezahlen regelmässig mit der Kreditkarte. (Symbolbild)
Die App hilft, dem Einkaufsdrang zu widerstehen.
Detroit - Seien es neue Schuhe, ... mehr lesen
Bern - Immer mehr Firmen nutzen auch hierzulande Marketingstrategien ... mehr lesen
Wie in Amerika sollen auch hierzulande die Kunden mit Black Friday Rabatten in die Läden gelockt werden.
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy ...
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte VISCHER-Team unter der Leitung von Rolf Auf der Maur wird damit zu einer der ersten Adressen in der Schweiz für Rechtsfragen in den Bereichen Datenschutz, IT-Recht und allen Facetten der Digitalisierung. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine Internetplattform mit der Kundin oder dem Kunden verbunden und die Bezahlung erfolgt (in der Regel) über die Plattform. Nach Tätigkeitsbereich betrachtet haben 0,1% der Bevölkerung Taxidienste geleistet und 0,3% andere Dienstleistungen (Programmierung, Essenlieferdienste, Reinigungsarbeit, usw.) ausgeführt. Etwas häufiger wurde durch 0,6% der Bevölkerung über Internetplattformen eine Unterkunft vermietet. 0,8% der Bevölkerung haben via eine Internetplattform Waren verkauft, die extra dafür gesammelt, gekauft oder produziert worden sind. mehr lesen  
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek in Instagram und andere Facebook-Anwendungen zu integrieren. Die Nachricht über den Deal wurde von verschiedenen Medien berichtet, die den Wert des Deals mit 400 Millionen Dollar bekannt gaben. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 16°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten