Sieben Tote bei Amoklauf in chinesischem Kindergarten
publiziert: Mittwoch, 12. Mai 2010 / 07:44 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 12. Mai 2010 / 09:39 Uhr

Peking - Bei einem erneuten Amoklauf in einem Kindergarten im Norden Chinas sind sieben Kinder und eine Kindergärtnerin erstochen worden. Elf weitere Kinder und ein Erwachsener wurden verletzt.

Die Polizei konnte den Angriff nicht verhindern.
Die Polizei konnte den Angriff nicht verhindern.
4 Meldungen im Zusammenhang
Zwei Kinder wurden schwer verletzt. Die blutige Attacke ereignete sich in dem Dorf Linchang im Kreis Nanzheng in der Provinz Shaanxi. Nach der Tat brachte sich der Angreifer mit einem Messer selber um.

Er sei ein Nachbar des Kindergartens gewesen. «Er hatte psychische Probleme», sagte die Sprecherin. Die getöteten Kinder seien zwischen vier und sechs Jahre alt gewesen.

Der blutige Zwischenfall passierte um 8.00 Uhr früh Ortszeit, als die Kinder gerade in den Kindergarten gekommen waren. Es war bereits der sechste derartige Angriff auf Kinder in nur zwei Monaten.

Sicherheitsvorkehrungen verschärft

Obwohl die Behörden seitdem die Sicherheitsvorkehrungen verschärften, konnten sie die neuerliche Attacke nicht verhindern. «Experten machen den Druck durch die moderne Gesellschaft für die Angriffsserie verantwortlich», schrieb die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Experten zufolge stieg in China in den vergangenen Jahren die Zahl gewalttätiger Ausbrüche drastisch an. Viele sehen einen Zusammenhang mit dem rasanten Aufstieg der Volksrepublik von einem planwirtschaftlich organisierten Land zu einer wirtschaftlichen Weltmacht und dem damit verbundenen Stress für die Menschen.

Einer im vergangenen Jahr veröffentlichten Studie zufolge leiden zudem rund 173 Millionen Chinesen an psychischen Störungen, mehr als 90 Prozent von ihnen lassen sich aber nicht behandeln.

(sl/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Im Nordosten Chinas hat ein Jugendlicher neun Menschen getötet. Vier weitere wurden verletzt, als der ... mehr lesen
Ein Teenager in China attackierte zahlreiche Menschen mit einem Messer, neun davon starben.
In China war es zwischen März und Mai zu einer ganzen Serie blutiger Überfälle auf Schulen gekommen.
Peking - Bei einem Überfall auf einen Kindergarten im Osten Chinas sind mindestens drei Kinder getötet worden. Der ... mehr lesen
Peking - Nach einer relativ glimpflich zu Ende gegangenen Messerattacke in einer Schule in China ist ein Mann zum Tode ... mehr lesen
Die Messerattacke hatte nur Verletzte gefordert.
Der Amokläufer tötet in Nordengland 12 Menschen.(Symbolbild)
London - Ein Amokläufer hat im nordenglischen Lake District um sich geschossen ... mehr lesen
Muhammad Ali gegen Joe Frazier.
Muhammad Ali gegen Joe Frazier.
Legendärer Kampf  Cleveland - Gebrauchte Handschuhe für den Preis eines Häuschens: Ein paar Boxhandschuhe von Sportlegende Muhammed Ali sind in den USA für 388'375 Dollar versteigert worden. Ali hatte sie 43 Jahre zuvor getragen, als er im «Kampf des Jahrhunderts» gegen Joe Frasier boxte. 
Kurze Auszeit  Angeblich soll Hollywood-Schnuckel Chace Crawford mit dem ehemaligen Reality-TV-Starlet Audrina ...  
Die Trennung scheint Chace wirklich nicht zu belasten.
Erdrutsch-Katastrophe  Neu Delhi - Helfer haben nach dem riesigen Erdrutsch im Westen Indiens 66 Leichen geborgen. Noch immer werden nach offiziellen Angaben vom Freitag mindestens 120 Menschen unter der meterhohen Schicht aus Erde und Geröll vermutet.  
Über 150 Tote nach Erdrutsch in Indien befürchtet Neu Delhi - Nach dem verheerenden Erdrutsch in einem Dorf in Indien befürchten die Helfer mehr als 150 ...
Starker Regen behindert die Arbeiten der Bergungsteams und hat einen zweiten, kleineren Erdrutsch ausgelöst. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Ukrainer drücken den Angehörigen der Opfer des abgestürzten Flugzeugs ihre Anteilnahme aus.
Unglücksfälle MH17-Absturz: Experten nehmen Arbeit auf Kiew - Ein Team von rund 70 Experten aus mehreren ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 14°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 12°C 22°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
St.Gallen 13°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 13°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Luzern 15°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 15°C 26°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Lugano 21°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten