Sieben Tote bei Amoklauf in chinesischem Kindergarten
publiziert: Mittwoch, 12. Mai 2010 / 07:44 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 12. Mai 2010 / 09:39 Uhr

Peking - Bei einem erneuten Amoklauf in einem Kindergarten im Norden Chinas sind sieben Kinder und eine Kindergärtnerin erstochen worden. Elf weitere Kinder und ein Erwachsener wurden verletzt.

Die Polizei konnte den Angriff nicht verhindern.
Die Polizei konnte den Angriff nicht verhindern.
4 Meldungen im Zusammenhang
Zwei Kinder wurden schwer verletzt. Die blutige Attacke ereignete sich in dem Dorf Linchang im Kreis Nanzheng in der Provinz Shaanxi. Nach der Tat brachte sich der Angreifer mit einem Messer selber um.

Er sei ein Nachbar des Kindergartens gewesen. «Er hatte psychische Probleme», sagte die Sprecherin. Die getöteten Kinder seien zwischen vier und sechs Jahre alt gewesen.

Der blutige Zwischenfall passierte um 8.00 Uhr früh Ortszeit, als die Kinder gerade in den Kindergarten gekommen waren. Es war bereits der sechste derartige Angriff auf Kinder in nur zwei Monaten.

Sicherheitsvorkehrungen verschärft

Obwohl die Behörden seitdem die Sicherheitsvorkehrungen verschärften, konnten sie die neuerliche Attacke nicht verhindern. «Experten machen den Druck durch die moderne Gesellschaft für die Angriffsserie verantwortlich», schrieb die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Experten zufolge stieg in China in den vergangenen Jahren die Zahl gewalttätiger Ausbrüche drastisch an. Viele sehen einen Zusammenhang mit dem rasanten Aufstieg der Volksrepublik von einem planwirtschaftlich organisierten Land zu einer wirtschaftlichen Weltmacht und dem damit verbundenen Stress für die Menschen.

Einer im vergangenen Jahr veröffentlichten Studie zufolge leiden zudem rund 173 Millionen Chinesen an psychischen Störungen, mehr als 90 Prozent von ihnen lassen sich aber nicht behandeln.

(sl/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Im Nordosten Chinas hat ein Jugendlicher neun Menschen getötet. Vier weitere wurden verletzt, als der ... mehr lesen
Ein Teenager in China attackierte zahlreiche Menschen mit einem Messer, neun davon starben.
In China war es zwischen März und Mai zu einer ganzen Serie blutiger Überfälle auf Schulen gekommen.
Peking - Bei einem Überfall auf einen Kindergarten im Osten Chinas sind mindestens drei Kinder getötet worden. Der ... mehr lesen
Peking - Nach einer relativ glimpflich zu Ende gegangenen Messerattacke in einer Schule in China ist ein Mann zum Tode ... mehr lesen
Die Messerattacke hatte nur Verletzte gefordert.
Der Amokläufer tötet in Nordengland 12 Menschen.(Symbolbild)
London - Ein Amokläufer hat im nordenglischen Lake District um sich geschossen ... mehr lesen
Die Übergriffe nahmen um ein Zehntel zu.
Die Übergriffe nahmen um ein Zehntel zu.
54 Übergriffe  Hamburg/Paris - Die Piraterie macht der internationalen Schifffahrt wieder stärker zu schaffen. Nach einem stetigen Rückgang sei die Zahl der Angriffe weltweit im ersten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Zehntel gestiegen. 
215'000 Haushalte ohne Strom  Sydney - Bei einem Unwetter in der Grossregion von Australiens grösster Stadt Sydney sind nach Behördenangaben am Dienstag drei Menschen ums ...  
215'000 Haushalte waren ohne Strom.
Wirbelsturm bedroht Australien Sydney - Die Menschen an der dicht besiedelten Nordostküste Australiens haben sich am Donnerstag auf einen Wirbelsturm ...
Der ehemalige Verlobte von Sofía Vergara würde seine Verantwortung als Vater sehr ernst nehmen.
Äusserungen zum Rechtsstreit  Nick Loeb, der Exfreund von Schauspielerin Sofía Vergara, hat sich nun erstmals zum Rechtsstreit um die eingefrorenen Embryos ...  
Titel Forum Teaser
Der BMW fuhr einen Hydranten an.
Unglücksfälle BMW rast in Hydranten In der Nacht auf Dienstag, um 1:40 Uhr, ist ein Auto auf der ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 5°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 4°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 5°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 4°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 5°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 6°C 20°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 10°C 23°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten