Meteorologische Gesetzmässigkeit
Siebenschläfertag lässt auf warmen Sommer hoffen
publiziert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 11:56 Uhr
Es wird laut der Bauernregel ein heisser Sommer.
Es wird laut der Bauernregel ein heisser Sommer.

Bern - Am morgigen Mittwoch ist Siebenschläfertag und die alte Bauernregel besagt: «So wie das Wetter am Siebenschläfertag, so es sieben Wochen bleiben mag.» Glaubt man an die Bauernregel, so muss in diesem Sommer vor allem mit Hitze gerechnet werden.

4 Meldungen im Zusammenhang
Denn in der Deutschschweiz wird es am Mittwoch rund 27 Grad warm, im Wallis und im Tessin darf mit 30 Grad gerechnet werden, wie SF Meteo mitteilte. Die Eintretenswahrscheinlichkeit der Siebenschläferregel liege übrigens bei rund 70 Prozent.

«Ehrbare Meteorologen» würden in der Regel nicht allzu gross auf Bauernregeln setzen, schreibt die Wetterredaktion des Schweizer Fernsehens. Eine Ausnahme bilde aber die Siebenschläferregel.

Dahinter verbirgt sich nämlich eine meteorologische Gesetzmässigkeit. Ende Juni, anfangs Juli stabilisiert sich in der Regel der sogenannte Jetstream. Liegt der Jetstream weit im Norden gibt es in Mitteleuropa in der Regel einen sonnigen und warmen Sommer, liegt der Jetstream weit im Süden, wird es unbeständig und nass.

Warm, aber nicht immer trocken

Der Jetstream ist ein langer Windschlauch in rund 10 Kilometern Meereshöhe mit sehr grossen Windgeschwindigkeiten. Oft werden 200 bis 300 Kilometer pro Stunde erreicht, im Extremfall sind bis 500 Kilometer pro Stunde möglich.

In diesem Jahr liegt er zwar relativ weit im Norden, hat aber starke Ausschläge nach Süden. Entsprechend dürfte es zwar allgemein einen warmen, aber nicht immer trockenen Sommer geben.

Chancen stehen gut

Eine «vernünftige Interpretation» der Siebenschläferregel sei nur möglich, wenn man den durchschnittlichen Witterungsverlauf zwischen dem 27. Juni und den ersten Julitagen als Grundlage nehme: Für die kommenden Tage sei in der ganzen Schweiz mit heissem Wetter zu rechnen mit bis zu 32 Grad. Die Chancen seien gross, dass die kommenden Tage wettermässig ein Abbild des ganzen Sommers werden.

Etwas vorsichtiger sehen es die Wetterfachleute von meteonews: Da sich die Witterung der letzten Juniwoche oftmals während des Sommers wiederhole, könnte sich der Sommer 2012 als normaler mitteleuropäischer Sommer mit heissen Phasen, aber auch kühleren, wechselhaften Abschnitten zeigen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Juliwetter ist dieses Jahr äusserst wechselhaft. Gerade im Vergleich zu den heissen Sommern der vergangenen Jahre ... mehr lesen
Der Juli 2012 kann bisher mit den vergangenen heissen Sommern nicht mithalten.
Bern - In einigen Regionen der Schweiz ist die vergangene Nacht tropisch warm gewesen. In Zürich-Oerlikon, in Luzern und auch ... mehr lesen
Luft aus den Subtropen bescherte der Schweiz eine warme Nacht. (Archivbild)
Das wunderschöne Juniwochenende entschädigte für den feuchten Beginn des Monats.
Bern - Nach verregnetem Juni-Beginn hat am Wochenende endlich der Sommer Einzug gehalten: Die Temperaturen stiegen ... mehr lesen
Die WMO hält für grosse Wirbelstürme mehrere alphabetische Namenslisten vor, die fortlaufend an die Reihe kommen.
Die WMO hält für grosse Wirbelstürme mehrere alphabetische ...
Wetter  Genf - Die UNO-Wetterorganisation WMO hat den Namen «Isis», der unter anderem eine Bezeichnung für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist, von einer Liste von Namen zur Benennung pazifischer Wirbelstürme gestrichen. 
Deutlich weniger Strom verbraucht  Bern - Der Stromverbrauch in der Schweiz ist vergangenes Jahr deutlich zurückgegangen. Grund ...  
Während der Verbrauch zurückging, schnellte die Produktion in die Höhe.
Trotz des kalten Februars wird uns dieser Winter als «mild» in Gedanken bleiben.
Milder Winter Zürich - Der Winter 2014/15 wird trotz einem kalten Monat Februar als mild in Erinnerung bleiben. Über die ganze Schweiz gemittelt lag die Wintertemperatur ...
Bei über 25 Grad  Bern - Die Schweiz hat den ersten Sommertag erlebt - zumindest in einzelnen Regionen. Am Mittwoch wurden in der Nordschweiz vielerorts die bislang höchsten Temperaturen in diesem Jahr gemessen.  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 2°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 3°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 4°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 7°C 13°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 8°C 12°C bewölkt, Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 10°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 10°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten