Sieg für US-Demokraten
publiziert: Mittwoch, 8. Nov 2006 / 06:50 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 8. Nov 2006 / 09:01 Uhr

Washington - Die Demokraten haben bei den US-Kongresswahlen gemäss Hochrechnungen die Mehrheit im Repräsentantenhaus gewonnen. Im Senat blieb das Rennen um die Mehrheit noch offen.

Bob Casey errang einen wichtigen Sieg für die Demokraten in Pennsylvania.
Bob Casey errang einen wichtigen Sieg für die Demokraten in Pennsylvania.
13 Meldungen im Zusammenhang
Nach Hochrechnungen von US-Fernsehsendern nahmen die Demokraten den Republikanern mindestens 15 Sitze ab. Damit dominieren die Demokraten nach zwölf Jahren Opposition wieder die 435 Sitze zählende grosse Kammer des US-Kongress.

Im künftigen Senat haben die Demokraten nur dann eine Mehrheit, wenn sie in Virginia und Montana die republikanischen Senatoren besiegen. Der Ausgang der Wahl in den beiden Staaten Virginia und Montana ist noch offen.

Der republikanische Senator Rick Santorum verlor in Pennsylvania erwartungsgemäss gegen den Demokraten Bob Casey.

Auch in Ohio verlor der republikanische Senator Mike DeWine wegen verschiedener Skandale gegen den Demokraten Sherrod Brown. Und in Missouri setzte sich die demokratische Herausforderin Claire McCaskill durch.

Verlust trotz Distanzierung

Der Republikaner Lincoln Chafee, der sich im Wahlkampf deutlich von Präsident George W. Bush distanziert hatte, verlor dennoch in Rhode Island seinen Sitz an den demokratischen Herausforderer Sheldon Whitehouse.

Prominente Senatsmitglieder wie Hillary Clinton und Edward Kennedy von den Demokraten und der Republikaner Richard Lugar verteidigten ihre Sitze erfolgreich.

Am Dienstag standen 33 der 100 Senatssitze zur Wahl.

Premiere in Massachusetts

Auch bei den Gouverneurswahlen gab es demokratische Erfolge. Der demokratische Generalstaatsanwalt Deval Patrick wurde dem Sender CBS zufolge zum ersten schwarzen Gouverneur im Bundesstaat Massachusetts gewählt.

In Ohio gewann der Demokrat Ted Strickland den Gouverneursposten, der bisher von den Republikanern gehalten wurde. Mit dem 43-jährigen Demokraten Keith Ellison wurde erstmals ein Muslim in den US- Kongress gewählt.

Der Republikaner Arnold Schwarzenegger hat nach US-Medienberichten die Gouverneurswahlen im US-Bundesstaat Kalifornien gewonnen. Nach dem Ausscheiden von Gouverneur Jeb Bush wird Florida weiterhin von einem Republikaner regiert.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
George Allen sehe keine Möglichkeit mehr, den knappen Vorsprung aufzuholen.
Washington - Die US-Demokraten ... mehr lesen
Canberra - Australien wird nach den ... mehr lesen
John Howard wird Bush kommende Woche treffen.
George W. Bush verliert in den wichtigsten Gremien die Unterstützung.
Washington - US-Präsident George W. Bush trifft sich mit der Spitze der Demokraten. mehr lesen
Washington - US-Präsident George W. Bush hat am Morgen (Ortszeit) mit der designierten demokratischen Mehrheitsführerin ... mehr lesen
George W. Bush zeigte sich enttäuscht nach der Wahl.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peter Briner glaubt nicht an eine Änderung der Beziehungen zwischen der Schweiz und den USA.
Bern - Der Sieg der Demokraten ... mehr lesen
Washington - US-Präsident George W. Bush und seine republikanische Partei sind die grossen Verlierer der Kongresswahlen: Die ... mehr lesen
Nancy Pelosi könnte die erste Mehrheitführerin im Repräsentantenhaus werden.
Hillary Clinton: «Ich werde die Ärmel hochkrempeln und an die Arbeit gehen.»
New York - Mit einem haushohen ... mehr lesen
Washington - US-Präsident George W. Bush zeigte sich nach Angaben des US- Nachrichtensenders CNN enttäuscht ... mehr lesen
George W. Bush und Frau Laura bei der Stimmabgabe in Crawford, Texas.
Und wieder gab es Probleme mit den elektronischen Wahlmaschinen.
Washington - Bei den Kongresswahlen in den USA hat es erste Probleme mit den elektronischen Wahlmaschinen gegeben. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Bern 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Luzern 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 9°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten