Gericht verbietet Hochzeit
Simbabwes Regierungschef darf nicht wieder heiraten
publiziert: Freitag, 14. Sep 2012 / 22:55 Uhr
Morgan Tsvangirai, Ministerpräsident von Simbabwe
Morgan Tsvangirai, Ministerpräsident von Simbabwe

Harare - Kurz vor der geplanten Hochzeit von Simbabwes Ministerpräsident Morgan Tsvangirai hat ein Gericht die Trauung verboten. Nach dem Gewohnheitsrecht sei der Regierungschef mit seiner Ex-Freundin Locardia Karimatsenga Tembo verheiratet, sagte deren Anwalt Everson Samkange am Freitag.

1 Meldung im Zusammenhang
Tsvangirai, dessen erste Ehefrau 2009 bei einem Autounfall ums Leben gekommen war, wollte am Samstag eigentlich erneut heiraten. Das Gericht habe das Ehefähigkeitszeugnis für nichtig erklärt, sagte der Anwalt Samkange nach der Verhandlung. «Wenn er trotzdem heiraten wird, führt er eine Doppelehe», sagte der Anwalt.

Die Justiz hatte am Mittwoch zunächst den Einspruch von Tembo gegen die geplante Hochzeit ihres früheren Freundes abgelehnt. Daraufhin legte die Frau jedoch ein Video vor, das den Abschluss der Ehe nach traditionellem Recht belegen soll.

Tsvangirai war mehr als 30 Jahre mit seiner ersten Ehefrau Susan verheiratet und hatte mit ihr sechs Kinder, als sie im März 2009 bei einem Autounfall ums Leben kam. Als später die Beziehung mit Tembo an die Öffentlichkeit gelangte, sorgte dies in den Medien für einiges Aufsehen.

Im November 2011 trennte sich der Regierungschef von seiner Freundin. Ihre Beziehung sei «unrettbar beschädigt», sagte er damals. Sie verlangte daraufhin Alimente.

Am Samstag wollte er nun eigentlich in einem schicken Viertel der Hauptstadt Harare in Anwesenheit zahlreicher Politiker und Prominenter die Ehe mit der 35-jährigen Elizabeth Macheka schliessen. Sein Sprecher und sein Anwalt kündigten an, umgehend gegen das Gerichtsurteil vorzugehen.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pretoria - Das seit 1980 vom umstrittenen Präsidenten Robert Mugabe ... mehr lesen
Simbabwe wird seit 33 Jahren vom umstrittenen Präsidenten Robert Mugabe regiert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. mehr lesen  
Der Sprayer bestritt, das Fahrrad geklaut zu haben.
Schweizer Sprayer  Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen den Schweizer Sprayer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Bern -3°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 0°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf -2°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten