Ski nordisch
Simon Ammann auch gesund nicht ganz vorne dabei
publiziert: Sonntag, 15. Jan 2012 / 16:42 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 15. Jan 2012 / 21:41 Uhr
Simon Ammann
Simon Ammann

Simon Ammann wuchsen auch auf der Flugschanze keine Flügel. An einem langen Arbeitstag in Bad Mitterndorf (Ö) belegte der Toggenburger die Ränge 8 und 10.

Simon Ammann ist zwar wieder gesund, aber noch nicht ganz im Vollbesitz seiner Kräfte. Nachdem er die Vierschanzentournee krankheitsbedingt nach drei Stationen verlassen hatte, kehrte Ammann im Salzkammergut ins Wettkampfgeschehen zurück. Bei den ersten Skifliegen des Winters offenbarte der Weltmeister die gleichen Schwächen wie seit dem Saisonstart auf den Grossschanzen: Ammann entwickelte beim Übergang in die Flugphase nicht genügend Speed, um seine Sprünge im Landebereich so in die Länge zu ziehen wie die Spitzenleute.

Der beste Flug gelang Ammann im ersten Durchgang des zweiten Wettkampfs. Er belegte den 8. Zwischenrang, den er im Final erfolgreich verteidigen konnte. Beim "Frühschoppen" in einem Durchgang am Vormittag war Ammann Zehnter geworden. Das Mammut-Programm war eine Folge des misslichen Wetters am Samstag, als böiger Wind und teilweise heftiger Schneefall wie schon am Freitag dazu geführt hatten, dass die Skiflieger im Hangar bleiben mussten.

Für Ammann begann am Kulm, wo er 2009 und 2010 zweimal Zweiter und einmal Dritter geworden war, die Vorbereitung auf die Skiflug-WM Ende Februar in Vikersund (No), sein zweites grosses Ziel dieses Winters. Der Titelverteidiger wird eine Woche vor der WM in Oberstdorf zu einem weiteren Skiflug-Wochenende antreten, in Ermangelung konkurrenzfähiger Teamkollegen wohl allerdings nur im Einzel.

Die übernächste Weltcup-Destination Sapporo, wo er 2007 Weltmeister von der Grossschanze wurde, lässt Ammann aus, um in einem Trainingslager an seiner Form zu arbeiten. Momentan ist diese mässig - wie schon seit Saisonbeginn. Statt um Siege oder zumindest Podestplätze zu springen muss sich Ammann mit Top-Ten-Plätzen begnügen.

Basteln mit dem Tournee-Sieger

Die tragische Figur vor 30'000 Zuschauern war Gregor Schlierenzauer. Nachdem der Tournee-Sieger und Topfavorit am Vormittag nur Siebter geworden war, liess er das Publikum am Nachmittag an einer skurrilen Bastelstunde teilhaben. Als Schlierenzauer auf der Brustseite den Anzug schliessen wollte, ging der Reissverschluss kaputt. Der Tiroler selber, ein Helfer und ein Vorspringer konnten den Schaden mit Sicherheitsnadeln und Klebeband zwar behelfsmässig reparieren. Doch reglementskonform war die Flickerei nicht.

Schlierenzauer wusste das genau. Doch er wollte sich keine Blösse geben, bemühte sich erfolgreich um Coolness - und legte einen Flug hin, der locker zum Sieg gereicht hätte. Statt zu jubeln eilte Schlierenzauer schnurstracks zur Materialkontrolle, wo sich seine Befürchtungen bestätigten: Disqualifikation im zweiten Durchgang, Rang 30 statt Rang 1. Schlierenzauer machte gute Miene zum unglücklichen Spiel - als ob er einen weiteren Beweis für seinen Reifeprozess vom Stänkerer zum fairen Sportsmann hätte liefern wollen.

Der grosse Profiteur hiess Anders Bardal, der 16,4 Punkte weniger totalisiert hatte als Schlierenzauer. Der 29-jährige Norweger erbte den Sieg - seinen ersten auf einer Flugschanze, den zweiten in diesem Winter nach Engelberg und den dritten der Karriere. Bardal wurde auf dem Podest vom Japaner Daiki Ito und vom Polen Kamil Stoch flankiert. Am Vormittag hatte sich mit Robert Kranjec ein Skiflug-Spezialist durchgesetzt. Der 30-jährige Slowene, der am Kulm schon vor zwei Jahren gewonnen hatte, verwies Thomas Morgenstern und Bardal auf die weiteren Podestplätze.

Dank dem Malheur von Schlierenzauer hielt sich Andreas Kofler an der Spitze des Gesamtweltcups, obwohl er als eher schwacher Skiflieger nur die Ränge 14 und 26 belegte. Eine weitere Konsequenz der Disqualifikation war, dass am Sonntag erstmals seit 1991 nach einem Weltcup-Skifliegen kein Österreicher auf dem Podest stand. Das freute fast keinen der euphorischen 30'000.

Resultate:
1. Anders Bardal (No) 364,9.
2. Daiki Ito (Jap) 363,3.
3. Kamil Stoch (Pol) 358,2.
Ferner: 8. Simon Ammann (Sz) 345,0.
Gregor Schlierenzauer (Ö, 381,3) wegen kaputtem Anzug als Sieger disqualifiziert.

 

(fest/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin ... mehr lesen
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 3°C 3°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Basel 1°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten