Grosser Verlust für die Schweizer Biathleten
Simon Hallenbarter beendet seine Karriere
publiziert: Freitag, 21. Mrz 2014 / 14:35 Uhr
Simon Hallenbarter hört auf.
Simon Hallenbarter hört auf.

Die Schweizer Biathleten verlieren ihren grossen Routinier. Simon Hallenbarter tritt nach elf Jahren im Weltcup zurück.

1 Meldung im Zusammenhang
Für Hallenbarter war schon vor der Saison mit den Olympischen Winterspielen als Höhepunkt klar, dass diese seine letzte sein würde. «Mit 35 Jahren macht man sich automatisch Gedanken über den Rücktritt. Dennoch wollte ich noch einmal alles geben und mich für Sotschi empfehlen», sagte der A-Kader-Athlet.

Auf die Saison 2002 wechselte der Obergommer vom Langlauf zum Biathlon und etablierte sich unter anderem in der Staffel als verlässlicher Schlussläufer. Hallenbarter nahm in seiner Karriere dreimal an Winterspielen teil und schaffte es im Weltcup in Einzelwettkämpfen zehnmal in die Top 10. Seine beste Saison hatte der Walliser 2008/09. An der WM in Pyeongchang (SKor) beendete er den Sprint als 9. und gehörte Ende der Saison zu den besten 25 Sprintern der Welt.

Am Donnerstag lief Hallenbarter beim Finale in Oslo sein letztes Weltcuprennen. Mit sechs Schiessfehlern im Sprint verpasste er es als 93. klar, sich für das Verfolgungsrennen vom Samstag zu qualifizieren. Nach insgesamt elf Jahren im Weltcupzirkus zieht er nun einen Schlussstrich. An den Schweizer Meisterschaften (29./30. März) bestreitet der zweifache Schweizer Meister seine letzten Rennen als aktiver Biathlet. Die SM findet passenderweise vor seiner Haustüre in Ulrichen im Obergoms statt.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mit Claudio Böckli verlieren die Schweizer Biathleten nach Simon Hallenbarter (35) einen weiteren Routinier. Der 29-jährige ... mehr lesen
Claudio Böckli macht Schluss.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin ... mehr lesen
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel 2°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 0°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern -2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern -1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten