Infos aus dem Bundesrat unter @BR_Sprecher
Simonazzi zwitschert aus dem Bundeshaus
publiziert: Donnerstag, 14. Jun 2012 / 18:47 Uhr
André Simonazzi ist der neuste Zwitscherer aus dem Bundeshaus.
André Simonazzi ist der neuste Zwitscherer aus dem Bundeshaus.

Bern - Bundesratssprecher André Simonazzi zwitschert neu aus dem Bundeshaus. Das Sprachrohr der Regierung verbreitet künftig Informationen aus dem Bundesrat unter dem Kürzel @BR_Sprecher auf dem stetig wachsenden Mikroblogging-Dienst.

Mit seinem ersten Tweet verkündete der Vizekanzler am Mittwoch auf französisch: «Mein Twitter ist eröffnet.» Sein Ziel sei es, mittels dem zusätzlichen Kanal besser über den Bundesrat zu informieren. Wenn es möglich sei, werde er auch den Dialog suchen.

Simonazzi sieht den Twitter-Account als Experiment. «Ich habe mir kein Ziel gesetzt, sondern will testen, ob der Austausch mit der Twitter-Community etwas bringt», sagte Simonazzi am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Er sei neugierig darauf, wie das Echo ausfallen werde.

Normalerweise tweetet - deutsch: zwitschert - der Vizekanzler persönlich. Wenn einmal nicht er, sondern sein Team einen Tweet absetzt, erscheint hinter der Nachricht in Klammer ein «BK» für Bundeskanzlei.

«Grosse und kleine Sachen»

Twitter soll die bestehenden Informationskanäle wie Homepage, Communiqués oder Facebook nicht ablösen, sondern sie explizit ergänzen, sagte der Walliser. Er wolle über «grosse oder ganz kleine Sachen» informieren oder beispielsweise auf laufende Ereignisse wie eine Pressekonferenz des Bundesrates verlinken.

Seit dem Eröffnungs-Tweet berichtete der Neo-Twitterer Simonazzi von einer Veranstaltung mit der Auslandpresse im Medienzentrum in Bern - mit Bild. Zudem bedankte er sich bei seinen bereits über 200 Followern, die sich für seinen Account angemeldet haben, für die Rückmeldungen und das Interesse.

Mit dem Kürzel «BR_Sprecher» orientiert sich der Bundesratssprecher nicht zuletzt an seinem Pendant aus Deutschland: Steffen Seibert (@RegSprecher) begleitet Bundeskanzlerin Angela Merkel seit Februar 2011 twitternd. Sein Account zählt fast 64'000 Follower.

(bg/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets ...
200'00 Tweets in drei Wochen  Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello 2015 bereits angekündigt hat, frauenfeindlichen Tweets auf seiner Plattform den Kampf anzusagen, fällt der Erfolg dieser Massnahmen bislang eher spärlich aus. Das zeigt eine aktuelle Studie des britischen Think-Tanks Demos. mehr lesen 
Links frei  San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter will in Tweets erhaltene Hyperlinks künftig nicht mehr zu den 140 erlaubten Zeichen zählen. Die damit gewonnene Textfreiheit könnte wieder mehr Nutzer anlocken. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten