Singer habe sich aus der WJC-Kasse bedient
publiziert: Donnerstag, 22. Mrz 2007 / 10:03 Uhr

Zürich/Bern - Israel Singer hat sich laut dem Präsidenten des Jüdischen Weltkongressen (WJC) Edgar Bronfman «aus der WJC-Kasse bedient». Dies sei der Hauptgrund für die Entlassung des langjährigen WJC-Führungsmitgliedes gewesen.

Edgar Bronfman: «Die Entscheidung ist nicht mehr rückgängig zu machen.»
Edgar Bronfman: «Die Entscheidung ist nicht mehr rückgängig zu machen.»
3 Meldungen im Zusammenhang
In einem Brief an den Präsidenten des Europäischen Jüdischen Kongresses Pierre Besnainou, der in der Online-Ausgabe der «Neuen Zürcher Zeitung» abgedruckt ist, zeigt sich Bronfman tief enttäuscht von seinem einstigen engen Freund und Mitstreiter.

Singer habe ihm gegenüber niemals angedeutet, dass er zu wenig verdiene beim WJC. Stattdessen habe er sich über eine sehr lange Zeit mit Geld des WJC-Büros bedient - «mit meinem Geld», schreibt Bronfman.

Offenbar habe Singer sich dazu berechtigt gefühlt. Versteuert habe er die Gelder nie.

Dasselbe Spiel habe er in Israel gespielt. Im dortigen Büro habe er ebenfalls Gelder für sich abgezweigt, ohne dies zu verbuchen. Schiesslich habe man entdeckt, dass er auch Hotelrechnungen in Jerusalem nicht reglementsgemäss verbucht habe.

Viele Tränen gekostet

Die Entdeckung, von einem langjährigen Freund hintergangen worden zu sein, habe ihn viele Tränen gekostet, schreibt Bronfman.

Aber seine Entscheidung (zu Singers Entlassung) sei nicht mehr rückgängig zu machen. Er werde erst von der WJC-Führung abtreten, wenn die ganze Sache bereinigt worden sei.

Bronfman war für seinen einsamen Entscheid zur Entlassung Singers innerhalb des WJC heftig kritisiert worden. Im Brief räumt er ein, dass er vielleicht zuvor die ganze Führungspitze hätte konsultieren sollen.

Mitglieder zur Ruhe und Besonnenheit aufgerufen

«Ich wusste aber, dass viele Führungsmitglieder ein Problem gehabt hätten, mit der 'Krankheit' Singers und der Dringlichkeit eines Säuberungsprozess konfrontiert zu werden», schreibt der WJC-Präsident.

Er ruft die Mitglieder zur Ruhe und Besonnenheit auf.

Der in der NZZ online publizierte Brief Bronfmans an den Vorsitzenden der europäischen Juden datiert vom 14. März. An diesem Tag hatte Bronfman die Entlassung Singers bekannt gegeben, ohne Gründe dafür zu nennen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch teilnehmen könnten. Eine iranische Verhandlungsdelegation reiste nach amtlichen saudiarabischen Angaben am Freitag ohne Einigung ab. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 10°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 3°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten