Single-Charts: Bereits 99 Prozent der Verkäufe digital
publiziert: Sonntag, 6. Jun 2010 / 17:36 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 6. Jun 2010 / 18:35 Uhr
Anders als in den Nachbarländern bestehen die Schweizer Single-Charts-Verkäufe fast nur noch aus digitalen Downloads.
Anders als in den Nachbarländern bestehen die Schweizer Single-Charts-Verkäufe fast nur noch aus digitalen Downloads.

Baden-Baden - Die Schweiz spielt beim digitalen Download europaweit eine Vorreiterrolle: 99 Prozent der Musikverkäufe der Schweizer Single-Charts sind mittlerweile digitale Downloads. In Deutschland sind es «nur» 85 Prozent.

2 Meldungen im Zusammenhang
Das zeigt eine aktuelle Erhebung von media control, wonach sich der allgemeine Trend zu digitalen Musikkäufen bestätigt. Bei den Album-Charts zeigt sich bis dato jedoch noch ein konträres Bild. Das Verhältnis digitale zu physischen Verkäufen beträgt hier 14 zu 86. In Deutschland hat weiter die physische CD mit einem Anteil von 79 Prozent die Nase vorn.

Europaweiter Trend

Die Zahlen spiegeln einen europaweiten Trend wider. Vergleicht man die Musik-Charts sechs weiterer EU-Länder so zeigt sich laut media control durchwegs ein ähnliches Bild. In Frankreich etwa machen digitale Verkäufe derzeit 89 Prozent der Single-Charts aus, während es sich bei den Alben genau gegenteilig verhält.

Die niedrigsten Digital-Zahlen verzeichnet aktuell Österreich. Hier liegt der Download-Anteil bei den Singles bei nur 73 Prozent. Bei den Album-Charts machen die digitalen Verkäufe überhaupt nur sechs Prozent aus. Dennoch zeigt sich die österreichische Musikindustrie zufrieden mit der Entwicklung des digitalen Bereichs und vermeldet deutliche Zuwächse. «Diese sind vor allem auf das gestiegene Angebot zurückzuführen», so IFPI-Sprecher Thomas Böhm.

Von den knapp 16 Mio. Euro, die digitale Downloads in Österreich 2009 eingebracht haben, stammen zwölf Mio. von Internetdownloads. «Allerdings schlägt sich auch die CD weiter gut und darf in Zukunft nicht unterschätzt werden», ergänzt Böhm.

Niederlande, Spanien und Belgien auch weit vorne

In Belgien machen die Downloads bei Single-Charts 93 Prozent, in den Niederlanden und Spanien jeweils 92 Prozent aus.

(fest/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Seit dem Vormarsch von Internet und Filesharing-Netzwerken wehrt sich ... mehr lesen
Streaming auf dem Smartphone: Millionen Songs zum Preis einer CD.
iPod Nano: Portable Musik als Rettungsanker.
Hampshire - In Smartphones und mobilem Internet hat die Filesharing-geplagte Musikindustrie womöglich ihr höchst notwendiges Rettungsnetz gefunden. So entpuppt sich der Mobilbereich zunehmend ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy ...
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte VISCHER-Team unter der Leitung von Rolf Auf der Maur wird damit zu einer der ersten Adressen in der Schweiz für Rechtsfragen in den Bereichen Datenschutz, IT-Recht und allen Facetten der Digitalisierung. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen  
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten ... mehr lesen  
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 20°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 19°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 20°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Lugano 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten