Sion als FCB der Challenge League
publiziert: Freitag, 15. Jul 2005 / 08:20 Uhr

Zwei Tage nach dem Prolog der Super League startet am Freitag die Challenge League in die Saison 2005/06.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die grossen Favoriten auf die Promotion sind Sion und Vaduz. Gespannt ist man auf die Darbietungen von Aufsteiger Lausanne-Sport mit Altstar Stéphane Chapuisat.

Grösstes Budget, bestes Kader, die meisten Fans: Der FC Sion startet quasi als FC Basel der Challenge League in die neue Saison.

Um die Rückkehr in die höchste Spielklasse vier Jahre nach dem Zwangsabstieg zu schaffen, hat Präsident Christian Constantin den Etat nochmals leicht erhöht (6 Mio Franken) und die Equipe von Trainer Gianni Dellacasa für einmal nicht mit Masse, sondern mit Klasse ergänzt.

Euphorie im Wallis ungehemmt

Mit dem früheren UEFA-Cup-Sieger Benoît Cauet (Fr/CSKA Sofia) wurde das Mittelfeld mit Routine und Qualität verstärkt, und im Sturm erhält Léonard Thurre, in der letzten Saison mit 14 Toren Topskorer der Walliser, Unterstützung von Paulo Vogt (23 Treffer für Luzern).

Die beiden sind in ihrer Spielanlage zwar sehr ähnlich, bilden aber ein Sturmduo, das auch einigen Super-League-Klubs gut anstehen würde.

Trotz des knapp verpassten Aufstiegs im letzten Mai ist die Euphorie im Wallis ungehemmt. Mehr als 6000 Fans haben eine Saisonkarte gekauft; in der Super League übertreffen diese Zahl nur der FC Basel und - dank des neuen Stadions - die Young Boys.

Bringt Kontinuität den Erfolg?

Die Walliser scheinen die neue Vernunft von Constantin zu unterstützen. Der Patron hat nach dem Misserfolg am Trainer und an den Leistungsträgern festgehalten. "Die Basis war da, und Dellacasa hat dem Spiel der Equipe wieder eine Linie gegeben."

"Das Team lebt", erklärte Constantin seine Strategie. Die Kontinuität könnte in einer Liga mit gewöhnlich grosser personeller Fluktuation diesmal ausgerechnet für Sion ein immenser Vorteil sein.

Vaduz: der nächste Versuch

Grosse Ambitionen hegt auch der FC Vaduz, der mit nur unwesentlich tieferem Budget als Sion wirtschaftet. Die Liechtensteiner, die in der Barrage zweimal hauchdünn am Super-League-Vertreter gescheitert sind, präsentieren zwar eine Handvoll überdurchschnittlicher Challenge-League-Spieler (Sandro Burki, Gaspar, Swen König, Michele Maggetti, Julio Lopez und in einigen Wochen vielleicht auch noch Goran Antic).

Star im Rheinpark ist jedoch der neue Trainer Mats Gren. Der frühere GC-Defensivspieler, der in der Nationalliga A 427 Partien absolvierte, betreut erstmals ein Profiteam, nachdem er sich in der Nachwuchsabteilung der Grasshoppers an den Trainerberuf herantastete.

"Gren ist eine absolut positive Persönlichkeit", schwärmte Burki vom Schweden. Doch auch Gren wird am Erfolg gemessen, und erfolgreich ist Vaduz nur, wenn es aufsteigt. "Wir wollen und müssen in die Super League. Aber wir haben gute Voraussetzungen. Das Umfeld in Vaduz ist professioneller als bei einigen Oberklassigen", sagte Burki.

Luzern: die Bescheidenheit

Bescheiden gibt sich diesmal Luzern. Der Cupfinalist hat nach dem Aderlass auch keine andere Wahl. Pascal Castillo, Pirmin und Christian Schwegler sowie David Andreoli, Ronny Hodel und Paulo Vogt haben den FCL verlassen, die namhaftesten Zuzüge sind Ivan Dal Santo und Edmond N´Tiamoah.

Vom Aufstieg spricht in Luzern niemand - vielleicht im Wissen, dass mit gutem Teamgeist gerade in der Challenge League viel erreicht werden kann. Yverdon hat dies in der vergangenen Saison bewiesen.

Lausanne: die Attraktion

Die grosse Attraktion der Liga könnte Aufsteiger Lausanne-Sport werden. Die Waadtländer, die nach dem Konkurs von Lausanne Sports mit dem Nachfolgeverein innert zwei Jahren von der 2. Liga in die Challenge League durchspazierten, wollen der Konkurrenz nun auch in der zweithöchsten Spielklasse den Marsch blasen.

Chef-Trompeter ist dabei Stéphane Chapuisat (36). Der Stürmer ist an den Ort zurückgekehrt, an dem er seine grosse Karriere Ende der Achtzigerjahre lanciert hatte.

Auf höchster Ebene hat der Altstar zuletzt zwar nicht (mehr) verbergen können, dass der Zahn der Zeit an ihm nagt. Sein Talent allein müsste jedoch genügen, in der Challenge League über 20 Tore zu erzielen. Bei der Mission "Retour au Sommet" ist Chapuisat nicht allein.

Von Le Mans holte Lausanne den früheren Internationalen Alexandre Comisetti (32) -- auch er startete einst am Lac Léman seine Laufbahn. Mit 133 Länderspielen, 25 Toren für die Schweiz und 486 Partien in der Nationalliga A (173 Tore) bringt das Duo eine geballte Ladung Routine und Klasse auf die Pontaise.

Die 1. Runde. Am Freitag (19.30 Uhr): Baden - Lugano, Concordia Basel - YF Juventus Zürich. -- Am Samstag (19.30 Uhr): Chiasso - Bellinzona, Kriens - Wohlen, Lausanne - Winterthur, Locarno - La Chaux-de-Fonds, Sion - Luzern. -- Am Sonntag. 14.30 Uhr: Baulmes - Meyrin. -- 16.00 Uhr: Vaduz - Meyrin.

(von Stefan Wyss/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Vaduz und Neuchâtel Xamax ... mehr lesen
Goran Antic wird für Vaduz spielen.
Meyrin brach in der zweiten Halbzeit ein.
Barrage-Verlierer Vaduz präsentierte sich in seinem Auftaktspiel zur Challenge League souverän: Meyrin vermochte nur eine ... mehr lesen
Favorit Sion ist mit einem knappen ... mehr lesen
Paulo Vogt spielte in der letzten Saison noch für Luzern.
Der FC Aarau richtet sich vor der Volksabstimmung zum neuen Stadion an die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt.
Der FC Aarau richtet sich vor der Volksabstimmung zum neuen Stadion an die ...
Wegen Abstimmung  Der FC Aarau hat sich vor der Volksabstimmung für das neue Stadion mit einem offenen Brief an die Bevölkerung der Stadt gewandt. mehr lesen 
Roland Baumgartner  Der FC Aarau geht am 1. Januar 2020 ... mehr lesen
Roland Baumgartner wird per 1. Januar 2020 neuer Geschäftsführer beim FC Aarau.
Philippe Senderos muss auf seinen ersten Einsatz für Chiasso noch warten.
Muss noch warten  Abwehrspieler Philippe Senderos wird seinem neuen Verein FC Chiasso frühestens in zwei Wochen zur Verfügung stehen. mehr lesen  
Bis Juni 2022  Der FC Aarau hat den Vertrag mit Goalie Nicholas Ammeter um zwei zusätzliche Jahre bis Juni 2022 verlängert. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten