Situation um Grippeimpfstoff entspannt sich
publiziert: Dienstag, 23. Okt 2012 / 14:30 Uhr
Das BAG veranlasst zusätzliche Grippeimpfstoff-Lieferungen
Das BAG veranlasst zusätzliche Grippeimpfstoff-Lieferungen

Bern - In der Schweiz dürften in der nächsten Woche über eine Million Impfdosen gegen die saisonale Grippe zur Verfügung stehen. Davon geht das Bundesamt für Gesundheit (BAG) aus, nachdem es die Hersteller dieser Tage aufgefordert hat, zusätzliche Impfdosen zu liefern.

Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
6 Meldungen im Zusammenhang
Letztes Jahr hatten Spitäler, Apotheken und Arztpraxen in der Schweiz etwas über eine Million Impfdosen bestellt; dieses Jahr wurden 1,3 Millionen Dosen angefordert, wie das BAG am Dienstag mitteilte.

Das BAG hat die Impfstoffhersteller deshalb ersucht, weitere Dosen in die Schweiz zu importieren. Zusammen mit den bereits vorhandenen Impfungen sollten so über eine Million Dosen angeboten werden können. Mittlerweile seien bereits zwischen zwei Drittel und drei Viertel der bestellten Dosen geliefert worden, hiess es beim BAG auf Anfrage,

Die Firma Crucell kann ihren Impfstoff weiterhin nicht ausliefern. Die Firma hatte die Auslieferung aus Qualitätsgründen suspendiert. Wann und ob Crucell diese Saison überhaupt noch liefern kann, ist laut BAG offen.

Mit den vom BAG angeforderten Zusatzlieferungen anderer Hersteller dürfte sich die Lage etwas entspannen. Zu den Lieferanten gehören nach Auskunft des BAG Novartis, GlaxoSmithKline, Sanofi-Aventis und Solvay.

Impfung spätestens eine Woche vor Grippewelle

Die Impfung sollte spätestens eine bis zwei Wochen vor dem Eintreffen der Grippewelle erfolgen. Erfahrungsgemäss ist dies zwischen Dezember und Februar der Fall. Der genaue Zeitpunkt kann jedoch nicht vorhergesagt werden.

Wichtig ist der Impfschutz vor allem für Risikogruppen wie Schwangere, Menschen mit chronischen Erkrankungen (Herz- und Lungenerkrankte, Asthmatiker, Diabetiker u.a.) sowie Personen ab 65 Jahren. Daneben sollten sich auch Personen impfen lassen, die Kontakt zu Risikogruppen haben.

Wer unsicher ist, ob eine Impfung für sie oder ihn sinnvoll ist, findet unter www.impfengegengrippe.ch nähere Informationen und kann online einen Grippe-Impf-Check machen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Ein neues Verfahren zur Entwickelung wirksamerer Impfstoffe gegen zahlreiche Grippeviren haben Forscher des ... mehr lesen
Ein neues Verfahren zur Entwicklung wirksamerer Impfstoffe gegen zahlreiche Grippeviren haben Forscher entwickelt.
Ärzte sollen zuerst Risikopatienten impfen.
Bern - Der Verkaufsstopp für zwei Grippeimpfungen von Novartis hat den Engpass bei den Grippeimpfstoffen in der ... mehr lesen
Basel - Der Patentablauf des Kassenschlagers Diovan und Währungseffekte haben Novartis im dritten Quartal einen ... mehr lesen
Novartis mit tieferem Umsatz und stabilem Gewinn im dritten Quartal
Sind auch Impfstoffe betroffen, die in der Schweiz erhältlich sind?
Rom - Als Reaktion auf die Untersuchungen der italienischen Behörden hat Swissmedic am Mittwoch einen sofortigen ... mehr lesen
Bern - Fast ein Viertel der Impfdosen gegen die saisonale Grippe sind noch nicht ... mehr lesen
Die Impfdosen sollen nun auf ihre Qualität überprüft werden. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der ideale Zeitpunkt für eine Impfung liegt laut BAG zwischen Mitte Oktober und Mitte November.
Bern - Bei der Auslieferung des Impfstoffs gegen die saisonale Grippe gibt es Probleme. Die beiden Hersteller Novartis und ... mehr lesen
Transparenter CH Medikamentenpreisvergleich
Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
Ankommen. Ausatmen. Eintauchen.
Seerose Resort & Spa
Seerosenstrasse 1
5616 Meisterschwanden
Massagepraxis Zürich-Oerlikon
Alexa Gesundheitsmassagen
Schwamendingenstrasse 36
8050 Zürich-Oerlikon
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Der 21 Jahre alte Student aus Guinea wurde isoliert. (Archivbild)
Der 21 Jahre alte Student aus Guinea wurde isoliert. ...
Erster Fall im Senegal bestätigt  Dakar/Genf/Paris - Die Ebola-Epidemie breitet sich in Afrika immer schneller und weiter aus. Am Freitag erreichte das Virus mit dem Senegal das fünfte Land in Westafrika. Gesundheitsministerin Awa Marie Coll Seck bestätigte bei einer Medienkonferenz den ersten Fall in dem Land. 
Erreger von Ebola-Patienten wurden untersucht.
Mutationen im Erbgut von Ebola-Viren identifiziert Genf - Der derzeitige Ebola-Ausbruch ist bei weitem grösser als alle früheren. Nun hat ein internationales Forscherteam ...
WHO rechnet mit mehr als 20'000 Ebola-Infizierten bis 2015 Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet in ...
Allergien  Bern - In der Schweiz gibt es erstmals ...
Der Kampf gegen Allergien.
Allergien: Darmbakterien als neuer Therapieansatz Chicago - Bakterien, die natürlich im menschlichen Verdauungssystem vorkommen, können laut einer ...
Es wurde eine starke Immunreaktion auf Erdnüsse festgestellt.
Forscher entwickeln einfachen Test für Lebensmittelallergien Lausanne - Etwa zwei bis drei Prozent der Erwachsenen leiden an einer ...
Der Test liesse sich auch auf andere Esswaren wie Nuss- und Weizenprodukte anwenden. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 15°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 18°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 16°C 21°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 23°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 16°C 24°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 25°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 18°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten