Skeleton
Skeleton als Kummer-Disziplin
publiziert: Donnerstag, 1. Dez 2011 / 11:24 Uhr
Im Schweizer Skeleton-Team mangelt es an Routine.
Im Schweizer Skeleton-Team mangelt es an Routine.

Skeleton ist jene olympische Disziplin, in der «Swiss Sliding» momentan am weitesten von der Weltspitze entfernt ist. Im Schweizer Team mangelt es an Routine. Am Freitag kommt es beim Weltcup-Auftakt in Igls (Ö) zu einer ersten aussagekräftigen Standortbestimmung.

Die langjährigen Leistungsträger Gregor Stähli und Maya Pedersen stehen seit den Olympischen Spielen von Vancouver nicht mehr zur Verfügung. Nach der letzten Saison haben sich mit Daniel Mächler (2007 beim Weltcup von Igls auf dem Podest), Pascal Oswald (2010 Olympia-Teilnehmer) und Jessica Kilian (zweimal EM-Vierte) auch Routiniers aus der zweiten Garde verabschiedet. Die nationale Elite bildet nun ein Grüppchen, aus dem noch niemand auf höchstem Niveau für Aufsehen sorgen konnte.

Quartett im Weltcup - österreichischer Trainer

So ist Lukas Kummer im Alter von 26 Jahren und mit erst vier Weltcup-Rennen zu einem Teamleader avanciert. In den internen Selektions-Wettkämpfen hat er wie Michael Höfer, Marina Gilardoni und Barbara Hosch einen Weltcup-Startplatz herausfahren können. Betreut wird das Quartett vom neuen Nationaltrainer Walter Stern, der 2003 in St. Moritz für sein Heimatland Österreich Europameister wurde. Lukas Kummer gehört zudem weiterhin jenem internationalen Renn-Team an, das im Coaching-Bereich auf das Wissen und die Erfahrung von Gregor Stähli zählen kann.

Nachdem die Bilanz des vergangenen Winters ernüchternd ausgefallen ist, dürfen auch für die nächsten Wochen keine grossen (Leistungs-)Sprünge der Schweizer erwartet werden. In der Saison 2010/11 gab es teilweise happige Rückstände zu verdauen. Das wertvollste WM-Resultat am Königssee war der 17. Rang von Jessica Kilian. Im Hinblick auf die kommenden Weltmeisterschaften, die im Februar in Lake Placid (USA) stattfinden, ist keine markante Steigerung in Sicht. Wer wieder glorreichere Zeiten erleben will, wird sich in Geduld üben müssen.

Vergangenheit im Bob

«Im Moment sollte den Ergebnissen nicht oberste Priorität eingeräumt werden», sagte die frühere Bob-Anschieberin Marina Gilardoni, die heute Freitag ihr Weltcup-Debüt im Skeleton feiert, zur Situation. «Es ist wichtig, dass wir die Bahnen besser kennen lernen. Auf gewissen Strecken bin ich noch nie gefahren. Und andere Schweizer können nicht bedeutend mehr Erfahrung vorweisen.»

Ebenfalls vom Bob zum Skeleton hat Sabina Hafner gewechselt. Die Baselbieterin, die vorläufig nicht für den Weltcup in Frage kommt, musste gleich zu Beginn ihrer zweiten Karriere einen Tiefschlag einstecken. In ihrem ersten internationalen Rennen als Skeleton-Fahrerin - kürzlich beim Europacup-Auftakt am Königssee - stürzte sie derart schwer, dass sie mit einer Gehirnerschütterung ins Spital eingeliefert werden musste.

(joge/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten