Ski Alpin: Dominanter ÖSV-Auftritt in Megève
publiziert: Sonntag, 4. Jan 2004 / 12:21 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 4. Jan 2004 / 15:44 Uhr

Megève - Das Speed-Team der Österreicherinnen waren in Megève (Fr) nicht zu stoppen und räumten gleich alle drei Medaillen ab. Die Schweizerinnen entäuschten.

Alexandre Meissnitzer entschied das Rennen in Megève für sich.
Alexandre Meissnitzer entschied das Rennen in Megève für sich.
1 Meldung im Zusammenhang
Viereinhalb Jahre nach ihrem letzten Sieg hat Alexandra Meissnitzer im Super-G in Megève (Fr) ihren zwölften Weltcup-Erfolg geholt. Renate Götschl (2.) und Michaela Dorfmeister (3.) vervollständigten den österreichischen Dreifach-Triumph.

Schild und Borghi Vom Schweizer Team konnten im zweiten Super-G dieses Winters nur Catherine Borghi als 13. und Martina Schild als 14. (mit Startnummer 60) genügen. "Diese beiden Fahrerinnen haben ein gutes Rennen gezeigt", sagte Frauen-Chef Angelo Maina, der dafür mit den restlichen Fahrerinnen hart ins Gericht ging.

"Sonst war keine auf der Höhe ihrer Aufgabe, alle fuhren sie zu passiv und ohne Risiko. Vor allem die Leistungen von Sylviane Berthod, Nadia Styger und Fränzi Aufdenblatten sind sehr enttäuschend."

Von diesem Trio holte einzig Aufdenblatten als dritte Schweizerin noch Weltcup-Punkte (28.), mit allerdings auch bereits mehr als zweieinhalb Sekunden Rückstand auf Meissnitzer.

Styger, im ersten Super-G in Lake Louise (Ka) noch glänzende Fünfte, beklagte sich, dass "ich einfach nicht den richtigen Zug gefunden habe. Zudem herrschte im unteren Teil etwas schlechte Sicht und dann fehlt bei mir die letzte Aggressivität." Dies ist bei der 25-jährigen Schwyzerin immer noch eine Nachwirkung ihrer drei Kreuzbandrisse.

Abfahrts-Super-G

Von Mainas Team am besten zurecht mit dem direkt gesteckten, abfahrtsähnlichen Super-G kam Catherine Borghi. Die Waadtländerin wählte als einzige einen Abfahrts-Ski. "Das Risiko hat sich gelohnt", freute sich Borghi, die in dieser Disziplin seit sieben Jahren nicht mehr in die Top-15 fuhr.

Überrascht von ihrer Leistung zeigte sich Martina Schild, die bereits vor zwei Wochen in St. Moritz als Abfahrts-Sechste verblüfft hatte. Im Super-G fuhr die 22-jährige Grindelwaldnerin aber noch nie unter die besten 30. Im oberen, technisch anspruchsvolleren Teil realisierte die junge Grindelwaldnerin nur die 32.

Zwischenzeit: "Danach gelang es mir aber, die Ski gut laufen zu lassen." Schild "verdiente" sich mit ihrer Fahrt auch Gold im Wert von rund 800 Franken, als "winStar"-Siegerin für diejenige Fahrerin mit der grössten Verbesserung im Vergleich zu ihrer Startnummer.

Der Super-G in Megève, der Diszplin wo im Schweier Frauenteam die meisten Hoffnungen bestehen, setzte eine weitere Enttäuschung für die Schweizer ab.

Besteklassierte war Catherine Borghi auf dem dreizehten Rang.

Schlussklassement: 1. Alexandra Meissnitzer (Ö) 1:24,98. 2. Renate Götschl (Ö) 0,21 zurück. 3. Michaela Dorfmeister (Ö) 0,42. 4. Carole Montillet (Fr) 0,56. 5. Hilde Gerg (De) 0,64. 6. Kirsten Clark (USA) 0,76. 7. Mélanie Suchet (Fr) 1,50. 8. Ingrid Jacquemod (Fr) 1,60. 9. Anja Pärson (Sd) 1,65. 10. Caroline Lalive (USA) 1,66. 11. Isolde Kostner (It) und Silvia Berger (Ö) 1,76. 13. Catherine Borghi (Sz) 1,81. 14. Martina Schild (Sz) 1,93. 15. Katja Wirth (Ö) und Regina Häusl (De) 1,98.

17. Chimene Alcott (Gb) 2,02. 18. Isabelle Huber (De) 2,05. 19. Anne-Laure Givelet (Fr) 2,08. 20. Janette Hargin (Sd) 2,16. 21. Alexandra Coletti (It) 2,27. 22. Emily Brydon (Ka) 2,33. 23. Brigitte Obermoser (Ö) 2,34. 24. Karine Meilleur (Fr) 2,36. 25. Tanja Schneider (Ö) 2,39. 26. Daniela Ceccarelli (It) 2,43. 27. Anne Marie Lefrançois (Ka) 2,49. 28. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 2,53. 29. Andrine Flemmen (No) 2,56. 30. Geneviève Simard (Ka) 2,58.

Ferner 32. Tanja Pieren (Sz) 2,64. 34. Nadia Styger (Sz) 2,67. 37. Sylviane Berthod (Sz) 2,93. 43. Tamara Müller (Sz) 3,72. -- 62 Fahrerinnen, 46 klassiert; ausgeschiedene u.a. Ella Alpiger (Sz), Martina Ertl, Martina Riesch, Petra Haltmayr (alle De) und Mojca Suhadolc (Sln).

Technische Daten: Piste l´Etret, 529 m HD, Kurssetzer S. Dugas (Ka), 37 Tore.

(bsk/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wer geglaubt hatte, dass die ... mehr lesen
Raich fühlte sich im Reich Maiers offenbar sehr wohl.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 5°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 5°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten