Ski alpin: Fränzi strahlt erstmals vom Podest
publiziert: Samstag, 31. Jan 2004 / 13:59 Uhr / aktualisiert: Samstag, 31. Jan 2004 / 18:17 Uhr

Grossartige Fränzi Aufdenblatten: Die bald 23-jährige Walliserin durfte bei der zweiten Abfahrt in Haus im Ennstal erstmals in ihrer Karriere vom Weltcup-Podest strahlen. Als Dritte musste sie sich nur Isolde Kostner und Renate Götschl geschlagen geben.

1 Meldung im Zusammenhang
"Diesen Podestplatz widme ich Angelo Maina. Er hat mich mit guten Argumenten überzeugt, sonst würde ich keine Abfahrten mehr bestreiten und jetzt nicht diesen Erfolg feiern können", sagte Fränzi Aufdenblatten nach ihrem "Husaren-Ritt" im Ennstal.

Der angesprochene Cheftrainer der Schweizer Frauen zeigte sich von Aufdenblattens Steigerung gegenüber dem Vortag (8.) nicht sonderlich überrascht: "Ich habe immer gesagt, dass Fränzi ein riesiges Potential hat. Zudem ist sie ein Wettkampf-Typ, Enttäuschungen kann sie relativ schnell wegstecken."

Diese Qualität der immer fröhlich wirkenden Walliserin war auf der Krummholzpiste von entscheidender Bedeutung. Nach zweimal Trainingsrang 28 ("Meine Gedanken nach den Trainings sind nicht druckreif...") nutzte Fränzi Aufdenblatten resolut die Chance, als einige Spitzenfahrerinnen im Rennen nicht auf Touren kamen. "Es ist ein grosser Tag für mich, der sehr überraschend kam. Ich kanns immer noch nicht glauben, dass es in der Abfahrt geklappt hat", sagte die Walliserin aus dem A-Kader.

Wie Aufdenblatten gelang auch Sylviane Berthod eine Steigerung um fünf Plätze. Als Siebte egalisierte die routinierte Walliserin ihr zweitbestes Resultat der Saison. Mit Catherine Borghi als Zwölfter klassierte sich eine weitere Schweizerin im ersten Dutzend.

Den einzigen Rückschlag gabs für Nadia Styger (18.), die sich zuletzt als Konstanz in Person erwiesen und Top-Ten-Plätze en masse gesammelt hatte. Doch im zweiten Rennen auf der Krummholzpiste strebte die Schwyzerin ihren ersten Podestrang mit der Brechstange an. "Der Versuch, noch frecher zu fahren, ging schief", erkannte Styger.

Eine Hundertstel schneller als Styger fuhr Martina Schild, die sich dank dem 17. Platz gerade noch als 25. noch für das Weltcup-Finale qualifizierte. Mit Berthod, Styger, Aufdenblatten, Borghi und Schild wird die Schweiz in Sestriere in der Abfahrt das grösste Kontingent stellen. Bemerkenswert, zumal in diesem Winter mit Fabienne Suter, Monika Dumermuth, Tamara Wolf und Tamara Müller mehr als ein Drittel des Schweizer Speed-Teams verletzungshalber fehlte.

Kostner endgültig zurück

Nach Rang 2 in der ersten Hauser Abfahrt meldete sich Isolde Kostner am Samstag mit ihrem 15. Weltcup-Sieg, dem zwölften in dieser Disziplin, definitiv zurück. Die 28-jährige Italienerin hatte sich vor 14 Monaten in Lake Louise bei einem Trainingssturz eine schwere Hirnerschütterung geholt.

"Bis im letzten Oktober hatte ich immer noch Kopfschmerzen. Ich musste wirklich kämpfen, um zurückzukehren", sagte Kostner, die sich den Sieg deshalb gleich selbst widmete. "Ich kam jung in den Weltcup und habe schon mit 18 Jahren gewonnen. Ich wusste eigentlich gar nicht, wie schwierig es sein kann, zu gewinnen", so Kostner, deren letzter Sieg vom 30. November 2001 datierte (Lake Louise).

Am Vortag als Dritte nur zwei Hundertstel hinter Kostner zurück, büsste Renate Götschl in der Reprise weitere drei Zehntel auf die entfesselte Südtirolerin ein. "Ich bin glücklich mit meinem Rang. Ich freue mich aber, dass Isolde wieder zurück ist. Ihr Erfolg ist sensationell", sagte die Österreicherin.

Ausser im ersten Rennen in Lake Louise stand Götschl in allen sieben weiteren Abfahrten dieses Winters auf dem Podest (zwei Siege). Im Ennstal übernahm die 28-Jährige im Gesamtweltcup wieder die Führung von Anja Pärson, die nun 35 Punkte zurück liegt.

Eine Vorentscheidung fiel im Abfahrtsweltcup, wo nur noch das Rennen in Sestriere aussteht. Götschls Vorsprung auf die Deutsche Hilde Gerg, die als Achte ihr schlechtestes Disziplinenresultat dieser Saison ablieferte, beträgt komfortable 63 Zähler; nicht einmal mehr theoretische Chancen besitzt die Französin Carole Montillet (15. in Haus). Maria Riesch, am Freitag noch überlegene Siegerin der ersten Hauser Abfahrt, schied aus.

Schlussklassement: 1. Isolde Kostner (It) 1:39,31. 2. Renate Götschl (Ö) 0,35 zurück. 3. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 0,59. 4. Isabelle Huber (De) 0,69. 5. Daniela Ceccarelli (It) 0,70. 6. Emily Brydon (Ka) 0,72. 7. Sylviane Berthod (Sz) 0,75. 8. Hilde Gerg (De) 0,82. 9. Bryna McCarty (USA) 0,84. 10. Ingrid Jacquemod (Fr) 0,86.

11. Lindsey Kildow (USA) 0,92. 12. Catherine Borghi (Sz) 0,97. 13. Brigitte Obermoser (Ö) 1,01. 14. Michaela Dorfmeister (Ö) 1,03. 15. Carole Montillet (Fr) 1,06.

16. Mélanie Suchet (Fr) 1,14. 17. Martina Schild (Sz) 1,39. 18. Nadia Styger (Sz) 1,40. 19. Caroline Lalive (USA) 1,43. 20. Alexandra Meissnitzer (Ö) 1,53.

21. Libby Ludlow (USA) 1,68. 22. Katja Wirth (Ö) 1,70. 23. Jonna Mendes (USA) und Petra Haltmayr (De) 1,71. 25. Anne Marie Lefrançois (Ka) 1,77. 26. Martina Ertl (De) 1,83. 27. Barbara Kleon (It) 1,89. 28. Chimene Alcott (Gb) 2,13. 29. Wendy Siorpaes (It) 2,17. 30. Kathrin Wilhelm (Ö) 2,22.

Ferner: 33. Ella Alpiger 2,30. 44. Tanja Pieren 3,38. -- 48 Fahrerinnen gestartet, 44 klassiert; ausgeschieden u.a. Maria Riesch (De) und Alison Powers (USA).

Technische Daten: Piste Krummholz, 3107 m, 800 m HD, Kurssetzer Jan Tischhauser (FIS), 40 Tore.

FIS-Audi-Weltcup. Frauen. Abfahrt (nach 8 von 9 Rennen): Abfahrt Frauen 1. Renate Götschl (Ö) 580. 2. Hilde Gerg (De) 517. 3. Carole Montillet (Fr) 468. 4. Michaela Dorfmeister (Ö) 334. 5. Isolde Kostner (It) 288. 6. Maria Riesch (De) 261. 7. Kirsten Clark (USA) 228. 8. Sylviane Berthod (Sz) und Nadia Styger (Sz) 220. 10. Alexandra Meissnitzer (Ö) 189. 11. Emily Brydon (Ka) 174. 12. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 160. 13. Daniela Ceccarelli (It) 159. 14. Lindsey Kildow (USA) 158. 15. Catherine Borghi (Sz) 141. Ferner 25. Martina Schild 74; alle für den Weltcup-Final in Sestriere. -- 46. Ella Alpiger 10.

Gesamtwertung (nach 24 von 35 Wertungen): 1. Renate Götschl (Ö) 1033. 2. Anja Pärson (Sd) 998. 3. Hilde Gerg (De) 850. 4. Carole Montillet (Fr) 753. 5. Michaela Dorfmeister (Ö) 701. 6. Martina Ertl (De) 589. 7. Nicole Hosp (Ö) 566. 8. Alexandra Meissnitzer (Ö) 535. 9. Maria Riesch (De) 504. 10. Kirsten Clark (USA) 456. 11. Nadia Styger (Sz) 383. 12. Tanja Poutiainen (Fi) 365. 13. Isolde Kostner (It) 345. 14. Marlies Schild (Ö) 333. 15. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 300.

Ferner: 19. Sonja Nef 251. 22. Sylviane Berthod 230. 34. Catherine Borghi und Marlies Oester 161. 53. Martina Schild 92. 79. Corina Grünenfelder 33. 82. Lilian Kummer 29. 87. Ella Alpiger 25. 90. Tanja Pieren 20.

Nationenwertung (nach 51 von 75 Wertungen): 1. Österreich 11977 (Männer 7374+Frauen 4603). 2. Schweiz 3566 (1881+1685). 3. Italien 3490 (2123+1367). 4. USA 3394 (1749+1645). 5. Frankreich 2878 (1205+1673). 6. Deutschland 2815 (212+2603). 7. Norwegen 2217 (1828+389). 8. Schweden 2075 (664+1411). 9. Kanada 1170 (522+648). 10. Finnland 1093 (691+402). 11. Slowenien 446 (316+130). 12. Kroatien 374 (271+103). 13. England 197 (58+139). 14. Spanien 196 (0+196). 15. Liechtenstein 182 (175+7).

16. Tschechien 175 (42+133). 17. Japan 89 (65+24). 18. Slowakei 87 (0+87). 19. Russland 26 (26+0). 20. Andorra 12 (12+0). 21. Australien 10 (10+0). 22. Belgien 3 (0+3).

(rr/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nachdem das Swiss-Ski-Team in ... mehr lesen
Didier Cuche konnte den ersten Saisonsieg feiern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten