Ski alpin: Konstant gut - Anja Pärson
publiziert: Montag, 5. Jan 2004 / 16:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 5. Jan 2004 / 16:36 Uhr

Die Schwedin Anja Pärson hat in Megève (Fr) bereits den fünften Sieg der Saison erreicht, den vierten im Slalom. Die Schweizerinnen hingegen enttäuschten wiederum schwer: Sonja Nef schied im Finallauf aus, Marlies Oester klassierte sich als 21.

Der Schwedin Anja Pärson führt den Slalom-Weltcup souverän an.
Der Schwedin Anja Pärson führt den Slalom-Weltcup souverän an.
Als Halbzeit-Zehnte mit bereits fast zwei Sekunden Rückstand blieb Sonja Nef für den zweiten nur noch der volle Angriff. Nach gutem Beginn mit der achtbesten Zwischenzeit rutschte die 31-jährige Appenzellerin aber auf dem Flachstück vor dem Schlusshang auf dem Innenski aus.

"Bis da hatte ich ein gutes Gefühl", so Nef, die nicht lange an ihrem ersten Ausfall der Saison herumstudieren wollte: "Lieber scheide ich mit einer guten Zwischenzeit aus, als dass ich mich runtermurkse und dann 15. werde."

"Auf dem ganzen Kurs gab es sonst kein einziges vereistes Tor", ärgerte sich Nef dann aber doch noch über die Stelle, an welcher auch die Französinnen Laure Péquegnot, Christel Pascal und Claire Dautherives ausschieden sowie sich die beiden österreichischen Youngsters Nicole Hosp und Marlies Schild aller Siegeschancen beraubt sahen.

Da Corina Grünenfelder ihren ersten Lauf völlig verbremste und mit über vier Sekunden Rückstand nur den 39. Rang belegte, holte Marlies Oester als einzige Schweizerin Weltcup-Punkte. Doch die Leistung der 27-jährigen Adelbodnerin war keineswegs ein Lichtblick. Zuletzt in Lienz noch gute Zwölfte, fiel sie in Megève im zweiten Lauf noch um zwei Plätze zurück. "Es will einfach nicht und ich weiss nicht warum", sagte eine ratlose Oester, die wie in Lienz ihre letztjährigen Slalom-Ski benutzte. "Das gute Gefühl stellte sich aber nicht ein", so die Bernerin.

Frauen-Chef Angelo Maina wirkte nach dem Rennen fast ein wenig resigniert und zog es vor, das miserable Ergebnis nicht zu kommentieren. "Ich habe nichts zu sagen", so der Tessiner.

Die fast dreiwöchige Pause der Technikerinnen, für die erst Ende Januar in Maribor (Sln) wieder ein Weltcuprennen angesetzt ist, kommt gerade den Schweizerinnen entgegen. "Vor allem im Riesenslalom kommt mir diese Pause gelegen. Ich werde die Zeit gut nutzen", versprach zumindest Exweltmeisterin Nef Besserung.

Pärsons starker Finallauf

Nach wie vor auf einem Höhenflug befindet sich Anja Pärson (22), die in Megève schon am Vortag im Super-G als Neunte ihr Bestergebnis in dieser Disziplin realisiert hatte.

Im Slalom verbesserte sich die Schwedin aus Tärnaby im zweiten Lauf von Platz 5 nach ganz vorne. "Nach verbremstem ersten Lauf musste ich alles geben und auf Fehler der Konkurrentinnen hoffen", verriet Pärson ihr Rezept, das einmal mehr aufging.

Mit ihrem 16. Weltcup-Sieg insgesamt vergrösserte die Schwedin ihren Vorsprung im Gesamtweltcup auf Nicole Hosp, die sich nach schwerem Fehler nur als 25. klassierte, auf schon 233 Punkte. Pärson denkt zwar noch nicht an diese Wertung ("Ich nehme Rennen für Rennen und am Ende schaue ich dann."), dennoch wird sie sich in den kommenden Wochen in Veysonnaz und Cortina wohl auch auf der Abfahrt versuchen. "Ich bestreite am Mittwoch in Veysonnaz das erste Abfahrtstraining und schaue, wie wohl ich mich fühle", sagte Pärson, die schon vor Weihnachten in St. Moritz gleich verfahren war und dann sensationell Trainingsbestzeit aufgestellt hatte.

Marlies Schild, der Führenden nach dem ersten Lauf, reichten 75 Hundertstel Vorsprung auf die Schwedin nicht zum ersten Weltcup-Sieg aus. Die 22-jährige Salzburgerin verlor über eine Sekunde, was aber dennoch für den 2. Platz und ihr bestes Karriere-Ergebnis reichte. Schild war in St. Moritz WM-Zweite hinter Janica Kostelic (Kro) und stand im Weltcup schon viermal als Dritte auf dem Podest.

Ex-aequo auf dem dritten Rang klassierten sich die Deutschen Monika Bergmann-Schmuderer (wie schon in Lienz) und Martina Ertl, die im Slalom zuletzt vor fast drei Jahren auf dem Podest gestanden war.

Resultat

Schlussklassement: 1. Anja Pärson (Sd) 1:42,25. 2. Marlies Schild (Ö) 0,34 zurück. 3. Martina Ertl (De) und Monika Bergmann (De) 0,45. 5. Line Viken (No) 1,62. 6. Kristina Koznick (USA) 1,63. 7. Elisabeth Görgl (Ö) 1,74. 8. Sarka Zahrobska (Tsch) und Sarah Schleper (USA) 1,81. 10. Michaela Kirchgasser (Ö) 1,87. 11. Henna Raita (Fi) 1,97. 12. Nika Fleiss (Kro) 2,10. 13. Maria Riesch (De) 2,23. 14. Sabine Egger (Ö) 2,25. 15. Annalisa Ceresa (It) 2,37.

16. Nicole Gius (It) 2,48. 17. Resi Stiegler (USA) 2,56. 18. Trine Bakke-Rognmo (No) 2,57. 19. Karin Truppe (Ö) 2,79. 20. Veronika Zuzulova (Slk) 2,82. 21. Marlies Oester (Sz) 2,91. 22. Noriyo Hiroi (Jap) 3,40. 23. Tanja Poutiainen (Fi) 3,67. 24. Renate Götschl (Ö) 3,73. 25. Nicole Hosp (Ö) 5,45. - Ausgeschieden: Claire Dautherives (Fr), Christel Pascal (Fr), Sonja Nef (Sz), Laure Péquegnot (Fr), Annemarie Gerg (De).

1. Lauf (Piste Radaz, 195 m HD, Kurssetzer M. Berthold/De, 54 Tore): 1. Schild 51,13. 2. Hosp 0,22 zurück. 3. Gerg 0,60. 4. Bergmann 0,69. 5. Pärson 0,75. 6. Poutiainen 1,12. 7. Ertl 1,29. 8. Péquegnot 1,37. 9. Kirchgasser 1,61. 10. (Sz) 1,81. -- Ferner 19. Oester 2,36.

Nicht für den 2. Lauf qualifiziert: 38. Grünenfelder 4,06. -- 60 Fahrerinnen am Start, 50 klassiert; ausgeschieden u.a.: Anna Ottosson (Sd).

2. Lauf (Kurssetzer W. Erharter/USA, 56 Tore): 1. Viken 50,25. 2. Ertl 0,03 zurück. 3. Pärson 0,12. 4. Riesch 0,22. 5. Koznick 0,40. 6. Raita 0,46. 7. Fleiss 0,52. 8. Bergmann 0,63. 9. Zuzulova 0,69. 10. Bakke-Rognmo 0,70. -- Ferner 23. Oester 1,42.

FIS-Audi-Weltcup

Frauen. Slalom (nach 5 von 10 Rennen): 1. Anja Pärson (Sd) 480. 2. Nicole Hosp (Ö) 246. 3. Marlies Schild (Ö) 245. 4. Martina Ertl (De) 190. 5. Monika Bergmann (De) 185. 6. Laure Péquegnot (Fr) 152. 7. Tanja Poutiainen (Fi) 145. 8. Sonja Nef (Sz) 143. 9. Kristina Koznick (USA) 140. 10. Sarka Zahrobska (Tsch) 106. 11. Anna Ottosson (Sd) 105. 12. Annemarie Gerg (De) und Christel Pascal (Fr) 100. 14. Trine Bakke-Rognmo (No) und Sabine Egger (Ö) 96. -- Ferner 25. Marlies Oester 48. 31. Corina Grünenfelder 33.

Gesamtwertung (nach 14 von 35 Wertungen): 1. Anja Pärson (Sd) 739. 2. Nicole Hosp (Ö) 506. 3. Renate Götschl (Ö) 473. 4. Martina Ertl (De) 406. 5. Carole Montillet (Fr) 372. 6. Alexandra Meissnitzer (Ö) 330. 7. Michaela Dorfmeister (Ö) 313. 8. Hilde Gerg (De) 310. 9. Tanja Poutiainen (Fi) 284. 10. Kirsten Clark (USA) 257. 11. Marlies Schild (Ö) 253. 12. Sonja Nef (Sz) 231. 13. Elisabeth Görgl (Ö) 220. 14. Sarah Schleper (USA) 195. 15. Anna Ottosson (Sd) 193.

Ferner 21. Nadia Styger 136. 24. Marlies Oester 121. 29. Catherine Borghi 101. 34. Sylviane Berthod 86. 44. Fränzi Aufdenblatten 68. 56. Martina Schild 58. 69. Corina Grünenfelder 33. 72. Lilian Kummer 29. 77. Ella Alpiger 22. 78. Tanja Pieren 20.

Nationenwertung (nacah 29 von 75 Wertungen: 1. Österreich 6782 (Frauen 2738+Männer 4044). 2. Italien 2158 (780+1378). 3. Frankreich 1724 (952+772). 4. USA 1716 (884+832). 5. Schweiz 1711 (905+806). 6. Norwegen 1462 (293+1169). 7. Deutschland 1414 (1292+122). 8. Schweden 1402 (1025+377). 9. Finnland 793 (321+472). 10. Kanada 549 (250+299). 11. Kroatien 251 (75+176). 12. Slowenien 235 (107+128). 13. Spanien 136 (136+0). 14. Tschechien 133 (133+0). 15. Liechtenstein 113 (0+113).

16. England 99 (62+37). 17. Slowakei 63 (63+0). 18. Japan 38 (16+22). 19. Australien 10 (0+10).

(von Valentin Oetterli, Megève/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten