Ski alpin: Nur eine Schweizer Medaille an den Junioren-WM
publiziert: Sonntag, 15. Feb 2004 / 15:42 Uhr

Die Goldmedaille des Schwyzers Raphael Fässler (19) im Nachtslalom am Samstag blieb für die Swiss-Ski-Delegation die einzige Auszeichnung an den Junioren-WM in Maribor. Die jungen Schweizer Slalom-Fahrerinnen konnten am letzten Tag nicht nachdoppeln.

Raphael Fässler war der Lichtpunkt aus Schweizer Sicht in Maribor.
Raphael Fässler war der Lichtpunkt aus Schweizer Sicht in Maribor.
Hatten vor einem Jahr an den Titelkämpfen in Serre Chevalier (Fr) die beiden Ausnahmekönner Daniel Albrecht und Marc Berthod mit vier Gold- und insgesamt sechs Medaillen die Schweizer Bilanz enorm aufpoliert, so machte sich heuer in Slowenien die verletzungsbedingte Absenz einiger Teamleader wie Marc Gini, Fabienne Suter und Tamara Wolf deutlich bemerkbar.

"Dadurch hatten wir in einigen Disziplinen auf dem Papier keinen Fahrer unter den 30 besten. Da eine Medaille zu erwarten, wäre eine Utopie", sagte Nachwuchs-Cheftrainer Didier Bonvin, der sich deshalb "verhältnismässig zufrieden" gab.

Fässlers Taktik ging auf

"Ich fuhr im zweiten Lauf nicht mit letztem Risiko, da ich gegen hinten sieben Zehntel Abstand hatte. Es gelang mir ein sehr sauberer Lauf. Genial, dass es zu Gold gereicht hat", sagte Raphael Fässler, der als Dritter nach dem ersten Durchgang noch 32 Hundertstel hinter Top-Favorit Felix Neureuther (De) und 14 Hundertstel hinter dem Amerikaner Ted Ligety zurückgelegen war. Im Finaldurchgang unterliefen Neureuther zu viele Fehler. Wegen eines Torfehlers kurz vor dem Ziel wurde dem Weltcup-Achten des Nachtslaloms in Madonna di Campiglio letztlich auch noch der 2. Platz aberkannt.

Raphael Fässler, der mit seinem Zwillingsbruder Manuel zusammen das Skigymnasium im österreichischen Stams besucht, konnte heuer in den Slaloms von Wengen und Adelboden schon erstmals Weltcup-Luft schnuppern. Der Sohn des Fussballtrainers Fidé Fässler schied dabei aber beide Male im ersten Lauf aus. In diesem Winter gelangt Raphael Fässler nun garantiert noch zu einem weiteren Einsatz im Weltcup: Der Junioren-Weltmeister darf als Belohnung jeweils am Finale teilnehmen, das heuer in Sestriere stattfindet. Zudem ist dem Schwyzer, der mit Slalom-Gold die ersten medaillenlosen Nachwuchs-Titelkämpfe der Schweizer seit 1999 in Pra Loup (Fr) verhinderte, auch der Aufstieg ins B-Kader von Swiss-Ski sicher.

Mit dem Erfolg in Slowenien fügte er sich ein in die lange Liste Schweizer Slalom-Medaillengewinner an Junioren-Weltmeisterschaften. Letztes Jahr in Serre Chevalier wurde Marc Berthod, 2002 in Tarvisio (It) schon WM-Zweiter, ebenfalls Weltmeister, Daniel Albrecht holte Silber. Und 2000 hatte Daniel Défago ebenfalls WM-Gold gewonnen. Weitere Medaillengewinner der letzten 20 Jahre im Slalom sind Marco Casanova, Didier Plaschy, Andrea Zinsli, Michael von Grünigen und Paul Accola.

Österreich erfolgreichste Nation

Die weiteren Titel am Wochenende in Maribor gingen im Riesenslalom an die Deutsche Maria Riesch, die schon in der Abfahrt triumphiert hatte, sowie im Slalom an die Österreicherin Kathrin Zettel. Im Riesenslalom hatte die Liechtensteinerin Jessica Walter als Zweite für die grosse Überraschung des Tages gesorgt.

Da Riesch gestern ausschied, erbte Julia Mancuso (USA) den Kombinationstitel. Bei den Männern gewann François Bourque die aus Abfahrt, Riesenslalom und Slalom bestehende Wertung. Der Kanadier, Dritter in der Abfahrt und im Super-G, war in allen vier Disziplinen nie schlechter als auf Rang 7 klassiert.

Erfolgreichste Nation der Junioren-WM war Österreich mit dreimal Gold und insgesamt fünf Auszeichnungen. Im Nationenklassement, in welchem alle Plätze unter den ersten zehn gewertet werden, belegte die Schweiz hinter den USA, Österreich, Schweden, Kanada und Italien Platz 6. Die Weltmeister-Titel verteilten sich auf diese sechs Länder plus Deutschland.

(rr/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im ...
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte Pisten. Starten die meisten Bergbahnen erst im Dezember, ist die Diavolezza das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, wo Skifahren schon im Oktober möglich ist. mehr lesen  
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der ... mehr lesen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Basel 4°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneefall wolkig, wenig Schnee
Bern 0°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 0°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten