Ski alpin: Weltcup-Slalom - Hosp vor Pärson
publiziert: Mittwoch, 17. Dez 2003 / 15:31 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 17. Dez 2003 / 16:05 Uhr

Beim Weltcup-Slalom der Frauen in Madonna di Campiglio gewann die Österreicherin Nicole Hosp vor Anja Pärson (Schweden).

Nicole Hosp auf dem Weg zu ihrem Sieg.
Nicole Hosp auf dem Weg zu ihrem Sieg.
Im Männer-Slalom vom Montag keiner unter den ersten zehn, im Frauen-Slalom vom Dienstag keine unter den ersten 15, und nun im 2. Slalom der Frauen nicht einmal mehr eine unter den ersten 20 - die Spirale der Schweizer Skifahrer und Skifahrerinnen dreht bedrohlich nach unten.

Diesmal kamen wenigstens alle drei Schweizerinnen durch (Sandra Gini startete nicht mehr), mussten sich aber samt und sonders mit Klassierungen im letzten Ranglisten-Fünftel begnügen: Nef 22., Grünenfelder 25. und Oester 26. Diese 20 Pünktlein reichten aus, um in der internen Swiss-Ski-Wertung Frauen - Männer wieder in Führung zu gehen...

Nef: "Eine Katastrophe"

Sonja Nef war wohl diejenige, die sich am meisten über dieses verpatzte Rennen ärgerte: "Das ist eine Katastrophe. Ich kann dazu nicht mehr sagen. Es tut mir leid, ich schäme mich."

Die Appenzellerin hatte den alten goldenen Helm (jener mit dem grossen Fragezeichen, wo sonst der Kopfsponsor ist) mit einem neuem blauen ausgetauscht, kehrte dafür aber auf den alten Ski zurück, den sie am Vortag schon im zweiten Lauf gefahren.

Auch die Siegerin Nicoole Hosp vertraute noch auf das alte Völkl-Modell: "Das neue war mir zu aggressiv, ich hatte es im Steilen noch zu wenig unter Kontrolle."

Generell herrschte Ratlosigkeit im Schweizer Team. "Wir haben uns zwischen den beiden Läufen mit den Trainern unterhalten", sagte Marlies Oester, "kamen aber zu keiner plausiblen Erklärung für unsere schwachen Resultate. Wir wissen nicht, obs am Hang, am Schnee oder was auch immer liegt.

Wie zeigten einfach nicht das, was wir können. Am besten ist, jetzt vorwärts zu schauen. Es kann ja nicht alles falsch sein, was wir machten, sonst wäre Sonja Nef in Park City ja kaum Zweite geworden." Und Marlies Oester hatte wohl nicht im Riesenslalom die beiden besten Resultate in ihrer Karriere erzielt.

Nicole Hosp mit Schuhen im Chaplin-Look

Nach drei Podestplätzen glückte Nicole Hosp der überfällige Sieg. Sie bezwang die "unschlagbare" Anja Pärson um 29 Hundertstel.

Im letzten Jahr hatte Hosp, die vor einem Monat 20-jährig geworden ist, das Eröffnungsrennen in Sölden gewonnen, ex-aequo mit Tina Maze und Andrine Flemmen. An der WM in St. Moritz holte sie Silber in der Kombination und Bronze im Slalom.

Hosp errang ihren zweiten Weltcupsieg mit einem revolutionären neuen Schuhmodell im Charly-Chaplin-Look. Sie steht in einer natürlichen V-Stellung mit nach aussen gewinkelten Füssen in den Schuhen. Dadurch bleiben die Knie parallel, und die Kraft wird direkter auf den Ski übertragen.

"Ich habe diese Schuhe im Sommer getestet und war von ihnen überzeugt. Trotzdem ist mir der Entscheid schwer gefallen, denn ein Schuhwechsel im Sommer birgt grosses Risiko." Dieses hat sich nun gelohnt. Erstmals seit Dezember 1999 (Sabine Egger) hat der ÖSV in seiner schwächsten Ski-Disziplin wieder eine Weltcupsiegerin.

Resultate
1. Nicole Hosp (Ö) 1:37,97. 2. Anja Pärson (Sd) 0,29 zurück. 3. Marlies Schild (Ö) 0,53. 4. Elisabeth Görgl (Ö) 1,07. 5. Monika Bergmann (De) 1,31. 6. Tanja Poutiainen (Fi) 1,34. 7. Christine Sponring (Ö) 1,76. 8. Martina Ertl (De) 1,97. 9. Kristina Koznick (USA) und Sarah Schleper (USA) 1,98.
11. Annemarie Gerg (De) 2,06. 12. Laure Péquegnot (Fr) 2,14. 13. Resi Stiegler (USA) 2,22. 14. Christel Pascal (Fr) 2,30. 15. Sarka Zahrobska (Tsch) 2,33. 16. Therese Borssen (Sd) 2,55. 17. Michaela Kirchgasser (Ö) 2,59. 18. Sabine Egger (Ö) 2,82. 19. Susanne Ekman (Sd) 2,86. 20. Nika Fleiss (Kro) 2,91.
21. Maria Riesch (De) 2,95. 22. Sonja Nef (Sz) 3,05. 23. Annalisa Ceresa (It) 3,09. 24. Karin Truppe (Ö) 3,19. 25. Corina Grünenfelder (Sz) 3,43. 26. Marlies Oester (Sz) 3,74. 27. Line Viken (No) 4,09. -- 27 der 30 Finalisten klassiert. -- Ausgeschieden: Denise Karbon (It), Veronika Zuzulova (Slk), Trine Bakke-Rognmo (No).

Die besten Laufzeiten:

1. Lauf (Piste Miramonti, 185 m HD, 52 Tore, Kurssetzer Prenn/It): 1. Hosp 8,71. 2. Schild 0,12. 3. Pärson 0,27. 4. Bergmann 0,60. 5. Péquegnot 0,62. 6. Schleper 0,90. 7. Koznick 1,09. 8. Pascal 1,11. 9. Ertl 1,12. 10. Poutiainen 1,14. Ferner: 13. Nef 1,45. 14. Görgl 1,59. 17. Sponring 1,95. 21. Oester 2,15. 27. Stiegler 2,29. 29. Grünenfelder 2,65. -- Nicht für den 2. Lauf der 30 Besten qualifiziert: 31. Nicole Gius (It) 2,72. 32. Lisa Bremseth (No) 2,74. Ferner: 36. Vanessa Vidal (Fr) 3,61. 37. Anna Ottosson (Sd) 3,63. 38. Jessica Walter (Lie) 3,67. -- 65 Fahrerinnen gestartet, 55 klassiert. -- Ausgeschieden u.a.: Manuela Mölgg (It).

2. Lauf (53 Tore, Kurssetzer Erharter/USA): 1. Görgl 48,74. 2. Sponring 0,33. 3. Stiegler 0,45. 4. Hosp 0,52. 5. Pärson 0,54. 6. Zahrobska 0,63. 7. Poutiainen 0,72. 8. Schild 0,93. 9. Kirchgasser 0,95. 10. Borssen 0,96. Ferner: 12. Bergmann 1,23. Ferner: 14. Grünenfelder 1,30. 24. Péquegnot 2,04. 25. Oester 2,11. 26. Nef 2,12.

Der Stand im Audi-FIS-Weltcup:

Frauen. Gesamtwertung (nach 9 von 35 Prüfungen): 1. Anja Pärson (Sd) 510. 2. Nicole Hosp (Ö) 320. 3. Martina Ertl (De) 272. 4. Carole Montillet (Fr) 266. 5. Renate Götschl (Ö) 206. 6. Tanja Poutiainen (Fi) 202. 7. Michaela Dorfmeister (Ö) 197. 8. Hilde Gerg (De) 185. 9. Elisabeth Görgl (Ö) und Denise Karbon (It) 184. 11. Alexandra Meissnitzer (Ö) und Sonja Nef (Sz) 180. 13. Marlies Schild (Ö) 161. 14. Laure Péquegnot (Fr) 152. 15. Kirsten Clark (USA) 142.

16. Anna Ottosson (Sd) 141. 17. Sarah Schleper (USA) 131. 18. Kristina Koznick (USA) 116. 19. Maria Riesch (De) 98. 20. Maria Rienda Contreras (Sp) 96. 21. Christel Pascal (Fr) 91. 22. Marlies Oester (Sz) 85. 23. Tina Maze (Sln) 78. 24. Nicole Gius (It) 77. 25. Nadia Styger (Sz) 76. 26. Sarka Zahrobska (Tsch) 74. 27. Ingrid Rumpfhuber (Ö) 73. 28. Catherine Borghi (Sz) und Karen Putzer (It) 72. 30. Emily Brydon (Ka) 70.

Ferner: 37. Sylviane Berthod 57. 46. Fränzi Aufdenblatten 40. 55. Corina Grünenfelder 33. 67. Ella Alpiger 22. 68. Tanja Pieren 20. 75. Lilian Kummer 14.

Slalom (nach 3 von 10 Rennen): 1. Anja Pärson (Sd) 280. 2. Nicole Hosp (Ö) 160. 3. Marlies Schild (Ö) 156. 4. Laure Péquegnot (Fr) 152. 5. Tanja Poutiainen (Fi) 108. 6. Martina Ertl (De) 106. 7. Sonja Nef (Sz) 103. 8. Kristina Koznick (USA) 100. 9. Sarka Zahrobska (Tsch) 74. 10. Anna Ottosson (Sd) 69. 11. Christel Pascal (Fr) 68. 12. Monika Bergmann (De) 65. 13. Elisabeth Görgl (Ö) 59. 14. Christine Sponring (Ö) 58. 15. Sarah Schleper (USA) 53. Ferner: 22. Corina Grünenfelder 33. 29. Marlies Oester 16.

Nationen (nach 19 von 75 Wertungen): 1. Österreich 4436 (Frauen 1670+Männer 2766). 2. Italien 1347 (625+722). 3. Frankreich 1229 (689+540). 4. Schweiz 1178 (599+579). 5. USA 1152 (547+605). 6. Schweden 986 (721+265). 7. Norwegen 825 (116+709). 8. Deutschland 800 (718+82). 9. Finnland 490 (202+288). 10. Kanada 400 (184+216). 11. Kroatien 204 (43+161). 12. Slowenien 171 (78+93). 13. Spanien 96 (96+0). 14. Liechtenstein 83 (0+83). 15. Tschechien 81 (81+0). 16. Grossbritannien 72 (48+24). 17. Slowakei 40 (40+0). 18. Japan 22 (0+22). 19. Australien 10 (0+10).

(Richard Hegglin/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten