Ski nordisch: Halber Deutscher Schweizer Meister
publiziert: Samstag, 10. Jul 2004 / 20:20 Uhr

Im ersten Wettkampf seit dem Wechsel zu Swiss-Ski sicherte sich Michael Möllinger auf seiner Heimschanze in Hinterzarten (De) den Schweizer Meistertitel im Skispringen. Simon Ammann holte mit 0,5 Punkten Rückstand Silber.

Ammann lag nach dem ersten Durchgang knapp in Führung, obwohl sein neuer Teamkollege Möllinger einen Meter weiter gesprungen war. Der Toggenburger beklagte fehlende Konstanz und suboptimales Timing. "Obwohl ich Michael den Sieg gönne, bin ich überhaupt nicht gerne Zweiter", sagte Ammann. Auf den ersten nationalen Titel muss er mindestens ein weiteres Jahr warten.

Schon am Dienstag geht für Ammann die Spitzensport-RS zu Ende. Er zieht ein erfreuliches Fazit. So hätten sich zum Beispiel die zahlreichen Kunstturn-Trainings positiv auf das Bewegungsgefühl ausgewirkt. Den besten Kunstturnern wird Ammann schon bald live zuschauen können. Auf Einladung der Sporthilfe reist der Doppelolympiasieger am 13. August an die Sommerspiele nach Athen: "Das sind quasi meine Ferien."

Der neue Schweizer Meister Michael Möllinger hatte sich nach seinem Rauswurf aus dem Kader des deutschen Skiverbandes (wegen nächtlicher Streifzüge) den Schweizern angeschlossen. Der 23-jährige Schwarzwälder besitzt den roten Pass, weil seine Mutter aus dem Kanton Schwyz kommt.

Andreas Küttel, wie Möllinger Mitglied im SC Einsiedeln, verpasste den Titelhattrick deutlich, weil er im Wettkampf nicht an die Leistungen der letzten Trainings anknüpfen konnte. Der Sportstudent musste sich mit Bronze begnügen. Dritter wurde Küttel auch in der Nordischen Kombination. Er machte auf den Inline-Skates erstaunlich gute Figur, obwohl er in diesem Jahr ausser am Engadin Inline-Marathon nie auf rollenden Schuhen stand. SM-Gold ging wie 1999 und im Vorjahr an den Berner Oberländer Ivan Rieder.

Hinterzarten (De). SM. Springen: 1. Michael Möllinger (Einsiedeln) 262,5 (102 m/104 m). 2. Simon Ammann (Churfirsten) 262,0 (101/102,5). 3. Andreas Küttel (Einsiedeln) 250,5 (96/103). 4. Marco Steinauer (Einsiedeln) 239,0 (96/98). 5. Ivan Rieder (Kandersteg) 224,5 (92/96). 6. Ronny Heer (Horw) 217,5 (89,5/95,5). 7. Stefan Nyffeler (Kandersteg) 210,0 (89,5/92,5). 8. Christoph Höss (Hinwil) 202,0 (89/89) und Lucas Vonlanthen (Bühler) 202,0 (84,5/94,5). 10. Marc Vogel (Einsiedeln) 192,0 (84/90).

Junioren: 1. Remi Français (Les Diablerets) 254,0 (101/99). 2. Tim Hug (Gerlafingen) 238,0 (95/100). 3. Marco Grigoli (St. Moritz) 226,5 (95/95).

Nordische Kombination (2 Sprünge von der Normalschanze/10 km Inline-Skating): 1. Rieder 18:24,5 (224,5 Punkte im Springen/18:24,5 im Inline-Skating). 2. Heer 0:25 zurück (217,5/18:21,9). 3. Küttel 1:07 (250,5/21:31,7). 4. Vonlanthen 2:03 (202/18:23,6). 5. Andy Hartmann (St. Moritz) 2:49 (184/18:32,4). 6. Andreas Hurschler (Bannalp/Wolfenschiessen) 3:12 (165,5/17:41,4). -- Junioren: 1. Guido Landert (Speer) 19:37,8 (188,5/19:37,8).

(rr/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin Freund muss nach einer Hüftoperation in der Vorbereitung auf die WM-Saison rund vier Monate pausieren. mehr lesen  
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Simon Ammann gehört nächste Saison als einziger Schweizer der Nationalmannschaft an.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 15°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 13°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 12°C 15°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 13°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 15°C 16°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten