Handlungsbedarf besteht
Skifahrer verletzen sich bei Unfällen am häufigsten am Knie
publiziert: Dienstag, 28. Jan 2014 / 10:18 Uhr
Ein Grossteil der Verletzungen wird durch Stürze verursacht.(Symbolbild)
Ein Grossteil der Verletzungen wird durch Stürze verursacht.(Symbolbild)

Bern - Skifahrer verletzen sich bei einem Unfall am häufigsten am Knie, Snowboarder hingegen meist an Schultern, Armen oder Händen. Das zeigt eine Auswertung der Verletztentransporte der Wintersaison 2012/2013 der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) und der Seilbahnen Schweiz.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die bfu schätzt, dass sich pro Jahr etwa 66'000 in der Schweiz wohnhafte Ski- und Snowboardfahrer in Wintersportgebieten im In- und Ausland derart verletzen, dass eine medizinische Behandlung erfolgt. Rund sechs Prozent der Verletzungen ziehe einen Arbeitsausfall von mindestens drei Monaten nach sich, teilte die bfu am Dienstag mit.

Besonders schwer wiegen Verletzungen am Kopf. Diese betreffen bei Skifahrern 15 Prozent der Verunfallten, bei den Snowboardern sind es 18 Prozent. Weitaus häufiger verletzen sich Skifahrer allerdings am Knie (35 Prozent) - meistens mit langfristig schwerwiegenden Folgen.

Hier bestehe Handlungsbedarf, schreibt die bfu in ihrer Mitteilung. Eine wichtige Rolle spiele dabei die Skibindung: Bisher habe sich noch keine Technologie am Markt etablieren können, die wesentlich zur Reduktion von Kniegelenkverletzungen beitrage.

Die bfu beteiligt sich nach eigenen Angaben seit Jahren an Forschungsaktivitäten auf diesem Gebiet. Nun sei es an der Industrie, die Entwicklung dieser «intelligenten» Bindungen, von denen es bereits erste Prototypen gibt, weiter voranzutreiben, schreibt die bfu.

Acht von zehn Unfällen auf der Piste

Knapp jeder fünfte Skifahrer verletzt sich bei einem Unfall an Schultern und im Oberarmbereich (19 Prozent) oder an Unterschenkel, Sprunggelenk und Fuss (17 Prozent). Bei den Snowboardern erleidet mehr als die Hälfte der Verunfallten eine Verletzung der oberen Extremitäten (Schulter bis Hand).

Acht von zehn Unfällen ereignen sich auf Skipisten, wie die Auswertung weiter zeigt. Unfälle in Funparks, Halfpipes und anderen speziell präparierten Flächen machten in der Saison 2012/2013 7 Prozent aus. Dieser Prozentsatz hat in den vergangenen Jahren zugenommen, weil immer mehr Schneesportgebiete Snowparks anbieten.

Ein Grossteil der Verletzungen wird durch Stürze verursacht. Kollisionen zwischen Personen sind dagegen sowohl bei Skiunfällen (6-9 Prozent) als auch bei Snowboardunfällen (3-6 Prozent) seit Jahren eher selten.

Obwohl 16 Prozent aller Sportunfälle in der Schweiz Unfälle von Ski- und Snowboardfahrern sind, ist das Verletzungsrisiko deutlich geringer als bei anderen populären Sportarten, wie es in der Auswertung heisst. Besonders hoch ist die Verletzungsgefahr beim Fussball und Eishockey.

(ig/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Versicherungen Luzern - Die Schweizerische Unfallversicherungsanstalt (Suva) beklagt eine zunehmende Tendenz von Unfällen ... mehr lesen
Vorsicht vor der Landung.
Bern - «Kluge Köpfe schützen sich» - Dieses Motto setzen immer mehr Wintersportler in die Tat um. Die bfu-Erhebung 2012/2013 ... mehr lesen
Mittlerweile tragen viele Wintersportler einen Helm.
Verletzungen bei Sprüngen in Snowparks haben in den letzten Jahren zugenommen. (Symbolbild)
Bern - Verletzungen bei Sprüngen ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
In Lenzerheide soll irgendwann ein ...
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. 
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines ...
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Russland steht unter Druck. (Archivbild)
Russisches Staatsdoping im Visier der US-Justiz Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping russischer Athleten ...
Russischer Gewichtheber verliert WM-Titel Der bei der WM 2015 in Houston positiv auf die verbotene Substanz Ipamorelin getestete Superschwergewichtler ...
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 11
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 4°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten