Premiere
Skispringerinnen heute gefordert
publiziert: Dienstag, 11. Feb 2014 / 08:16 Uhr
Bigna Windmüller vertritt bei der Premiere der Skispringerinnen die Schweiz. (Archivbild)
Bigna Windmüller vertritt bei der Premiere der Skispringerinnen die Schweiz. (Archivbild)

Die Skispringerinnen kämpfen heute ab 18.30 Uhr um ihren ersten olympischen Medaillensatz. Bei der Premiere vertritt Bigna Windmüller die Schweizer Farben.

Das Skispringen der Frauen hat sich mittlerweile in der Sportwelt etabliert. Vergessen sind die Diskussionen vor den Spielen in Vancouver, als in letzter Instanz der Oberste Gerichtshof Kanadas einen Berufungsantrag von mehreren Skispringerinnen ablehnte, die gerichtlich eine Teilnahme erzwingen wollten. Die Sportlerinnen hatten das Organisationskomitee in Vancouver verklagt, da ihrer Meinung nach ihre Nicht-Teilnahme gegen das kanadische Anti-Diskriminierungsgesetz verstosse.

Die fliegenden Frauen traten bereits bei drei Weltmeisterschaften der Nordischen an, sie haben eine eigene Weltcup-Serie und erbringen sportlich einwandfreie Leistungen. Dank etwas mehr Anlauf reizen auch die Frauen die Normalschanzen aus. Das Duell um WM-Gold vor einem Jahr in Predazzo wurde zum packenden Duell zweier Teenager. Die Amerikanerin Sarah Hendrickson schnappte Sarah Takanashi Gold weg.

Der Japanerin droht im RusSki Jumping Center ein ähnliches Szenario. In den Trainings wurde die Asiatin, die 10 der bislang 13 Weltcupspringen gewonnen hat, ausgerechnet von der der Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz bedrängt. Die Skisprung-Pionierin lebt ihre lesbische Orientierung offen aus, was sie angesichts der restriktiven Anti-Homosexuellen-Gesetze in Russland in den Medien zur begehrten Interview-Partnerin macht.

Schwestern treten gemeinsam an

Das Schweizer Frauen-Skispringen ist seit Jahren die Domäne der Windmüllers. Bigna, die jüngere Schwester von Sabrina, steht wie schon bei der WM-Premiere 2009 in Liberec für die Schweiz im Einsatz. Die Windmüllers haben es noch nie gemeinsam an einen Grossanlass geschafft. Diesmal hing sogar die Teilnahme einer Swiss-Ski-Vertreterin an einem seidenen Faden. Bigna Windmüller erfüllte mit ihrem 3. Rang vor drei Wochen beim Weltcup in Zao (Jap) nicht bloss die Vorgaben von Swiss Olympic, sondern sicherte der Schweiz auch im allerletzten Moment einen Quotenplatz im Feld der 30 Starterinnen von Sotschi.

Bei Windmüllers Coup in Japan fehlten fünf Springerinnen, die sich im Normalfall vor der Schweizerin klassieren. Im Gegensatz zum aktuell ausgeglichenen Feld der Männer herrscht bei den Frauen eine Zweiklassengesellschaft. Für die Medaillen kommt bloss eine Handvoll Athletinnen in Frage. Bigna Windmüller kann sich aber die Verbesserung der Schweizer Bestmarke an einem Grossanlass zum Ziel setzen. Diesen Wert hatte sie 2009 in Liberec mit Rang 14 gesetzt.

(ww/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping russischer Athleten eingeleitet. Das berichtet die «New York Times». mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Bern 7°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 8°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten