Skisprung-WM: 12-Jährige stürzte nach 33 m
publiziert: Dienstag, 17. Feb 2009 / 21:04 Uhr

Mit einer Bauchlandung der erst 12-jährigen Tschechin Natalie Dejmkova begann die WM-Premiere der Skispringerinnen in Liberec.

Glücklicherweise blieb der «Schanzenfloh» vom heimischen Klub Jested Liberec nach dem Hüpfer auf gerade mal 33 Meter unverletzt. (Archivbild)
Glücklicherweise blieb der «Schanzenfloh» vom heimischen Klub Jested Liberec nach dem Hüpfer auf gerade mal 33 Meter unverletzt. (Archivbild)
1 Meldung im Zusammenhang
Die jüngste der insgesamt 39 Starterinnen aus 13 Nationen, darunter auch die Schweizerin Bigna Windmüller, eröffnete in Liberec das von nur etwa 40 Zuschauern besuchte Training.

Glücklicherweise blieb der «Schanzenfloh» vom heimischen Klub Jested Liberec nach dem Hüpfer auf gerade mal 33 Meter unverletzt. Zehn Minuten musste die Jury das Training aus Sicherheitsgründen abbrechen - zu starker Wind.

Renndirektor Walter Hofer dementierte eine überzogene Reaktion, bei den Männern hätte man ebenfalls so entschieden. Der Sturz habe nichts mit dem Abbruch zu tun, sondern die Windgeschwindigkeiten von ein bis fünf Metern pro Sekunde. Bestweite bis zu diesem Zeitpunkt schaffte die Holländerin Lara Thomae mit 71 Metern.

Die ersten WM-Medaillen für Skispringerinnen in der Geschichte werden am Freitag vergeben. Für die noch kleine Springerinnen-Gilde ist die Premiere eine wichtige Plattform, schliesslich ist die Aufnahme in das olympische Programm das erklärte Ziel. In Vancouver nächstes Jahr soll es wenigstens schon zu einem Demonstrations-Wettkampf reichen.

(sl/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
13 Skispringerinnen kämpfen weiterhin um die Teilnahme bei den Olympischen ... mehr lesen
Wie die Herren wollen auch die Damen zu Olympia.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten