Protestbewegung in Deutschlands Hauptstadt
«Slutwalk» in Berlin gegen sexuelle Gewalt
publiziert: Sonntag, 16. Sep 2012 / 08:05 Uhr
«Slutwalks» sind inzwischen eine weltweite Protestbewegung.
«Slutwalks» sind inzwischen eine weltweite Protestbewegung.

Berlin - Hunderte vor allem junge Menschen haben am Samstag in Berlin gegen die Verharmlosung sexueller Gewalt protestiert. Beim sogenannten Slutwalk (Schlampenspaziergang) wollten die Teilnehmer nach Angaben der Veranstalter darauf aufmerksam machen, dass sexualisierte Gewalt nichts mit Aussehen oder Kleidung des Opfers zu tun habe.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Mehrzahl der Teilnehmer waren junge Frauen. Genaue Zahlen lagen nicht vor. Nach Angaben der Polizei verlief die Demonstration friedlich. Besonders am Brandenburger Tor stiess die Aktion bei Touristen auf grosses Interesse.

«Slutwalks» sind inzwischen eine weltweite Protestbewegung. Sie gehen auf eine erste Demonstration in Toronto im April 2011 zurück. Dort hatte zuvor ein Polizist jungen Studentinnen geraten, sich nicht «wie Schlampen anzuziehen», um nicht Vergewaltigungsopfer zu werden.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Mit viel nackter Haut haben hunderte «Schlampen» am Samstag in deutschen Städten als Teil einer internationalen Protestbewegung gegen Sexismus demonstriert. Die sogenannten Slutwalks (Schlampenmärsche) sollten auf das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung aufmerksam machen. mehr lesen 
Ein Facebook-Flirt stärkt die Beziehung.
Ein Facebook-Flirt stärkt die Beziehung.
Virtuelles Turteln vor Publikum  Madison - Wer seine Liebe zum Partner auf Facebook öffentlich kundtut, hat bessere Chancen, dass die Beziehung lange hält. Das haben zwei Forscherinnen der University of Wisconsin-Madison aufgedeckt. Sie haben untersucht, wie sich die Selbstdarstellung als Paar im sozialen Netz auf die Beziehungsdauer der studentischen Probanden auswirkt. 
Lebenslange Partnerschaft und Treue hoch im Kurs Zürich - Fast drei Viertel der Schweizerinnen und Schweizer erachten eine lebenslange Partnerschaft und ...
Die Eidgenossen schätzen eine lebenslange Partnerschaft.
Dramatische Folgen für syrische Flüchtlinge  Berlin - Die Hilfsorganisation Oxfam hat angekündigte Kürzungen bei den Hilfen ...
Syrische Flüchtlinge in einem Camp in Jordanien.
Erst an fünfter Stelle folgt die Angst vor der Zuwanderung.
Krieg ist an erster Stelle  Bern - Der Schweizer Bevölkerung bereitet Krieg die grösste Sorge. Erst an fünfter Stelle folgt die Angst vor der Zuwanderung. Zu diesem ...  
Titel Forum Teaser
Arno Schlüter ist Professor für Architektur und nachhaltige Gebäudetechniken an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Weiche Roboter für adaptive Gebäudefassaden Gebäudefassaden sind heute meist statisch und ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 13°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 10°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 13°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 16°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 14°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 16°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten