Smartphones immer öfter Ziel von Hackern
publiziert: Freitag, 7. Sep 2012 / 16:32 Uhr / aktualisiert: Freitag, 7. Sep 2012 / 18:58 Uhr
Weniger Bewusstsein eines Risikos am Smartphone. (Symbolbild)
Weniger Bewusstsein eines Risikos am Smartphone. (Symbolbild)

San Francisco - Hacker greifen offenbar immer öfter auch Smartphones an. Die Kriminellen im Internet hätten ihre Taktik geändert und sich auf den schnell wachsenden Markt für Smartphones eingestellt, warnte am Donnerstag (Ortszeit) die US-Computersicherheitsfirma Symantec in einem Bericht.

ICT-Security - von der Strategie bis zur Umsetzung
7 Meldungen im Zusammenhang
Auch hätten die über die sozialen Netzwerke geführten Angriffe zugenommen. Die Kriminellen machten sich zunutze, dass sich die Konsumenten bei der Nutzung der Internet-fähigen Handys und der sozialen Netzwerke des Sicherheitsrisikos «weniger bewusst» seien, erklärte die Anwältin der Firma, Marian Merritt.

Insgesamt schätzt Symantec die durch alle Formen der Cyberkriminalität in den vergangenen zwölf Monaten weltweit entstandenen Kosten auf 110 Milliarden Dollar.

Programm versendet kostenpflichtige Nachrichten

Nach Angaben einer anderen Sicherheitsfirma, Lookout Mobile Security, versuchen die Hacker oft, mit einem Gebührenbetrug Kasse zu machen. Dazu installieren sie Programme auf den Smartphones, die dann kostenpflichtige Nachrichten versenden. Die Gebühren dafür landen auf den Konten der Betrüger.

Smartphone-Nutzer können ihre Geräte mit diesen Programmen infizieren, wenn sie etwa auf Links klicken, die ihnen von den Hackern zugesandt wurden. Manchmal soll auch eine Telefonnummer angerufen werden. Auch werden die Programme teilweise in Diskussionsforen und sozialen Netzwerken zum Herunterladen bereitgestellt.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Boston - Die Vereinten Nationen (UNO) warnen vor Hackerangriffen auf unzureichend geschützte Mobiltelefone. Regulierungsbehörden ... mehr lesen
Sämtliche Handy-Typen sind vor Hacker-Angriffen nicht sicher. (Symbolbild)
Mehr als die Hälfte beklagt sich bei der Umfrage.
Lausanne - Zwei von drei Personen in der Schweiz besitzen ein Smartphone, und 93 Prozent von ihnen gehen mit dem Gerät ins Internet. Doch 63 Prozent der Nutzer sind mit der ... mehr lesen
Zürich - Wenn Schweizerinnen und Schweizer im Web surfen, benutzen sie immer öfter Smartphones. Nun haben die ... mehr lesen
Mit dem Smartphone ins Internet.
Wie die Sicherheitsexperten von CA Technologies melden, ist derzeit ein Trojaner unterwegs, der Handys und Smartphones mit dem Betriebssystem Android als Ziel hat. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Las Vegas - Mit dem Android Network Toolkit, kurz «Anti», soll es jedem einfach möglich sein, Computer und Mobilgeräte in einem ... mehr lesen
«Anti» macht Penetrationstests für jedermann möglich
Android wird wegen mangelnder Vorsicht der Nutzer zum Spielplatz für Virenprogrammierer.
Je leistungsfähiger Smartphones werden und je mehr sie sich verbreiten, desto ... mehr lesen
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
Internet Datensafe Lösungen
DSwiss AG
Badenerstrasse 281
8003 Zürich
In erster Linie sind Server auf Unix-Basis im Visier der Angreifer. (Symbolbild)
In erster Linie sind Server auf Unix-Basis im Visier ...
Angriffe auf Akamai, US-Ministerium - und Macs  Orvieto - Hacker haben die Sicherheitslücke «Shellshock», die diverse Unix-artige Betriebssysteme betrifft, bereits aktiv ausgenutzt. 
«Bash» bedroht Millionen Apple- und Linux-Computer Washington - Eine Sicherheitslücke bedroht Experten zufolge Millionen Geräte weltweit: Webserver, ...
«Bash» ermöglicht dem Angreifer die Kontrolle zu übernehmen.
Bereits einen Tag nach ihrer Verurteilung wegen Spionage im August vergangenen Jahres hatte Manning den Beginn einer Hormonbehandlung gefordert, da sie sich als Frau fühlt.
USA  Washington - Ein Jahr nach ihrer ...  
Die Roboter suchen sich automatisch den kürzesten Pfad zu ihrem Ziel.
eGadgets Katastropheneinsatz: Roboter gegen Stromausfälle Houghton - Roboter könnten im ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


ICT-Security - von der Strategie bis zur Umsetzung
Digitale Zertifikate der wichtigsten Anbieter zu Top-Preisen: SSL, Code Signing, Personen- und Firmenzertifikate
GlobalProtec GmbH
Route de la Gravière 18
1782 Cormagens
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 14°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 14°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 16°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten