Starke Reaktionen bei Kontakt zu Ex-Partnern
Snapchat macht eifersüchtiger als Facebook
publiziert: Sonntag, 29. Mrz 2015 / 18:08 Uhr
Wenn eine snapchattet, wellt im anderen leicht die Eifersucht hoch.
Wenn eine snapchattet, wellt im anderen leicht die Eifersucht hoch.

Washington - Die Foto-Messaging-Plattform Snapchat löst mehr Eifersucht aus als Facebook, so eine aktuell in «Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking» veröffentlichte Studie. Auf Snapchat vermuten die Menschen eher Rivalen, die ihre Liebsten treulos machen könnten.

6 Meldungen im Zusammenhang
Mit der Foto-Messaging-App können etwa erotische Fotos gesendet werden. Zudem verschwindet das Foto in kurzer Zeit wieder, auf Facebook bleiben Inhalte so lange erhalten, bis sie bewusst gelöscht werden. «Inzwischen sind die Freundeslisten auf Snapshat nur für den Nutzer einsehbar - ganz anders als bei Facebook. Es kann sein, dass dies das Feuer der Eifersucht weiter entfacht», meint Brenda K. Wiederhold, Chefredakteurin des Journals.

Fotos verschwinden - und damit die Beweise

Bestimmte Verhaltensweisen des Partners auf Snapchat erzeugen mehr Eifersucht als die gleichen Verhaltensweisen auf Facebook, so das Ergebnis eines schottisch-deutschen Forscherteams. Für die Studie Befragte sind misstrauischer, wenn der Partner einen privateren Kanal für die Kommunikation wählt. Die Besonderheit an Snapchat ist, dass die verschickten Fotos nur für kurze Zeit auf den Geräten des Empfängers sichtbar sind, bevor sie wieder verschwinden. So kann jemand eher mit einem potenziellen Konkurrenten in Kontakt sein, ohne dass der Partner etwas davon mitbekommt.

Besonders stark reagieren die Befragten auf Ex-Partner. Hier zeigt sich, dass die Testpersonen es gar nicht gerne sehen, wenn der Partner mit seinem oder seiner Ex auf Snapchat in Kontakt ist. Eine Ausnahme gibt es im Vergleich mit den beiden Plattformen: Postet etwa ein potentieller Rivale etwas auf das Profil der Partnerin, wird sehr eifersüchtig darauf reagiert. Mögliche Avancen von Dritten werden in den sozialen Medien als bedrohlicher wahrgenommen als in der Öffentlichkeit. In Fragen der Eifersucht reagieren Männer und Frauen auf die gleiche Weise, wie die Forscher belegen konnten.

(bg/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Social Media Santa Monica - Dass angesehene Fotos sofort verschwinden, ist eigentlich der ... mehr lesen
Das Angebot für die bezahlten Wiederholungen gibt es zunächst nur in den USA.
Medien sprechen die Jugendlichen an.
Social Media Los Angeles - Grosse Medienkonzerne wollen über Snapchat ein junges Publikum ... mehr lesen
New York - Yahoo erwägt nach einem Zeitungsbericht eine Investition in ... mehr lesen
Yahoo wirft ein Auge auf Snapchat.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die ...
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek in Instagram und andere Facebook-Anwendungen zu integrieren. Die Nachricht über den Deal wurde von verschiedenen Medien berichtet, die den Wert des Deals mit 400 Millionen Dollar bekannt gaben. mehr lesen 
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen  
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten