Snowboard: Siegpremiere für überragenden Urs Eiselin
publiziert: Samstag, 18. Okt 2003 / 16:48 Uhr / aktualisiert: Samstag, 18. Okt 2003 / 23:40 Uhr

In überzeugender Manier gewann Urs Eiselin am "offiziellen" Weltcup-Auftakt der Snowboarder in Sölden (Ö) sein erstes Rennen. Der 27-jährige Luzerner gewann all seine Läufe. Daniela Meuli als Dritte bei den Frauen rundete die starke Schweizer Bilanz ab.

Urs Eiselin war beim Saisonstart bereit.
Urs Eiselin war beim Saisonstart bereit.
Auf dem "Rettenbachferner" (rund 2800 Meter über Meer) konnte Eiselin seine starken Trainingsleistungen im Weltcup-Rennen erfolgreich umsetzen.

Eiselin, der vor zehn Jahren voll auf die Karte Snowboarden setzte, krönte einen "perfekten Tag mit einem hervorragend gesetzten Kurs und besten Bedingungen" mit seiner Siegpremiere im FIS-Weltcup. "Heute hat einfach alles gepasst", freute sich der polysportive Sohn eines Alpin-Sportladen-Besitzers in Luzern.

Auf dem Weg zu seinem Triumph schaltete Eiselin seine bereits in der Qualifikation stark fahrenden Teamkollegen Heinz Inniger (5.) und den an leichtem Fieber leidenden Olympiasieger Philipp Schoch (4.) aus. Im Final blieb auch Duel-Weltmeister Siggi Grabner (Ö) gegen den entfesselten Schweizer im recht flachen Gelände ohne Chance. Eiselin bevorzugt eigentlich eher starkes Gefälle...

Weltcup-Leader Gilles Jaquet, der Sieger des Prologs in Chile, musste sich diesmal nach einem Fahrfehler im Flachstück des Achtelfinal-Laufes gegen den jungen Österreicher Andreas Prommegger mit Rang 9 bescheiden. Simon Schoch blieb, wie diverse andere Fahrer auch, am neuen Startgate hängen und stürzte auf den Kopf. Der zweifache WM-Medaillengewinner von Kreischberg liess seine starken Genickschmerzen vom Physiotherapeuten behandeln.

Bei den Frauen fuhr Daniela Meuli zum fünften Mal in einem Weltcup-Rennen aufs Podest. Die bald 22-jährige Sportstudentin aus Davos scheiterte erst im Halbfinal an der späteren Siegerin Doris Krings. Meuli klassierte sich als einzige Nicht-Österreicherin in den Top 5. Die übrigen Schweizerinnen, unter ihnen die wegen eines Torfehlers disqualifizierte Weltmeisterin Ursula Bruhin, schieden schon in der Qualifikation aus.

Sölden (Ö), FIS-Weltcup-Auftakt. Samstag. Parallel-Riesenslalom.

Männer: 1. Urs Eiselin (Sz). 2. Siggi Grabner (Ö). 3. Jasey Jay Anderson (Ka). 4. Philipp Schoch (Sz). 5. Heinz Inniger (Sz). 6. Markus Ebner (De). 7. Nicolas Huet (Fr). 8. Andreas Prommegger (Ö). 9. Gilles Jaquet (Sz). Ferner, in der Qualifikation gescheitert: 29. Roland Haldi. 37. Simon Schoch. 42. Emanuel Oppliger. 44. Louis Schnidrig. 52. Guillaume Nantermod. -- Alpin-WC-Stand (2/10): 1. Jaquet 1290. 2. Grabner 1250. 3. Anderson 1200. 4. Eiselin 1000. 5. Daniel Biveson (Sd) 826. 6. Eric Warren (USA) 760. Ferner: 10. Philipp Schoch 500. 11. Inniger 450. 40. Haldi 36. 45. Simon Schoch 19,4. 48. Oppliger 17,9. 50. Schnidrig 17,3. 57. Nantermod 14,9.

Frauen: 1. Doris Krings (Ö). 2. Maria Pichler (Ö). 3. Daniela Meuli (Sz). 4. Manuela Riegler (Ö). 5. Doris Günther (Ö). 6. Julie Pomagalski (Fr). 7. Marczulaj Kolasinska (Pol). 8. Marion Kreiner (Ö). Ferner, in der Qualifikation gescheitert: 26. Rebekka von Känel. 31. Milena Meisser. 39. Fränzi Kohly. -- Disqualifiziert: Ursula Bruhin. -- Alpin-WC-Stand (2/10): 1. Krings 2000. 2. Pichler 1090. 3. Lidia Trettel (It) 950. 4. Günther 770. 5. Meuli 750. 6. Lisa D. Kosglow (USA) 636. Ferner: 21. Bruhin 260. 40. von Känel 50. 44. Meisser 26. 48. Kohly 18,2.

(tr/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=159