Kompetenzen verbessern
Social Media beeinflussen Entwicklung von Kindern
publiziert: Freitag, 19. Apr 2013 / 15:03 Uhr
Soziale Netzwerke ersetzen nicht persönliche soziale Kontakte.
Soziale Netzwerke ersetzen nicht persönliche soziale Kontakte.

Social Media können die Entwicklung der sozialen Kompetenzen bei Kindern beeinflussen. Immer mehr Kinder nutzen diese Netzwerke bereits im sehr frühen Alter - oft sogar schon mit einem oder zwei Jahren.

14 Meldungen im Zusammenhang
Aufgrund des raschen Wachstums des Internets und seinen Netzwerken sind auch die Jüngsten nicht vor den Plattformen gefeit und beschäftigen sich beispielsweise mit interaktiven Foren, Online-Videos oder Chats. Diese Aktivitäten können laut Forschern der Society for Research in Child Development die Entwicklung von sozialen und interpersonellen Kompetenzen sowie sozial-emotionales Lernen beeinflussen.

Kein Ersatz für persönliche Kontakte

«Kinder dürfen Facebook nicht nutzen - es sei denn, sie umgehen die Nutzungsbedingungen. Grundsätzlich ist die Registrierung erst ab dem Alter von 13 Jahren erlaubt», erklärt Kinderpsychologin Franziska Lugmayr im Interview mit pressetext. Im Teenager-Alter würden sie hauptsächlich Fotos auf ihr Profil laden. «Soziale Netzwerke ersetzen jedoch nicht persönliche soziale Kontakte», führt sie aus. Die Postings und Likes können aber den Selbstwert der jungen User steigern.

«Zudem wird die Kommunikation einfacher. Früher mussten Kinder den Beziehungsstatus des anderen erfragen und dem nachgehen. Heute sehen sie es sofort auf Facebook. Dadurch gehen jedoch auch wichtige Erfahrungen verloren», sagt sie. Wenn Kinder sich dennoch auf das Internet und soziale Medien beschränken, würden sie ihre sozialen Kompetenzen zunehmend verlieren. «Sie erlernen weniger die Mimik und nonverbale Gestiken», schildert Lugmayr. Dennoch betont die Expertin, dass Kinder auch bei einer intensiven Internet-Nutzung ihre soziale Umwelt wie beispielsweise die Schule behalten.

Individuelle Nutzung ausschlaggebend

Inwieweit diese Art der Technologie die Kinder positiv oder negativ beeinflusst, hängt vom individuellen Umgang und von den Eltern bezüglich der Kontrolle und der Limitierung ab. «Wenn ein Kindergartenkind ein Tablet in der Hand hält, dann gefällt ihm lediglich das Drücken und das Leuchten. Ich merke, dass immer mehr Kinder das iPad-Spielen als Hobby angeben», führt die Psychologin aus. Wichtig sei dabei, was sie auf dem Gerät geladen hätten.

(bg/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die ausserschulische Nutzung des Internets macht Schüler schlecht.
Michigan/Templin - Der Einsatz des ... mehr lesen
Dublin/Wien - Mit dem Beginn des ... mehr lesen
Software-Entwickler Wriggle rückt das mobile Lernen in den Fokus.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Forscher vermuten, dass die Angst der Mädchen im Glauben an Stereotypen wurzelt ist.
Kreuzlingen/Konstanz - Mädchen äussern bei Befragungen mehr Angst vor Mathematik als Jungen. In Wahrheit sind sie aber während Mathematikprüfungen oder -lektionen gar nicht ... mehr lesen
Kinder oft zu leichtsinnig - Aufklärung gegen Cyber-Grooming wichtig. (Archivbild)
New York/Wien - Das Internet bleibt für Kinder und Jugendliche ein gefährlicher Ort. Einem Bericht von Newsvine nach treiben sich fünf Mio. potenziell Pädophile im World Wide Web herum. ... mehr lesen
Bern - Wer Daten in einer Datenwolke speichert, muss damit rechnen, dass diese an ... mehr lesen
Wer soziale Netwerke benutzt muss sich den verbundenen Risiken bewusst sein.
Berufsjournalisten sind notwendiger denn je.
Social Media St. Pölten - Social-Media-Portale sind für Medien positiv und negativ zugleich, da sie ... mehr lesen
Laden Kinder mit dem Smartphone Fotos in sozialen Netzwerken hoch, verraten sie damit manchmal, wo sie gerade sind. Das funktioniert auf Internetseiten wie Facebook mit dem sogenannten Geotagging, einer automatischen Ortsbestimmung. Eltern sollten diese Funktion im Profil ihres Kindes ausschalten, rät die Initiative «Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht.» mehr lesen 
Kinder sind besonders von der Onlinesucht anfällig.
Melbourne/Wien - Onlinesucht wird in Australien schon bald als ernsthafte mentale Störung eingestuft. Die Diagnose wird neben der Abhängigkeit von PCs, Tablets und Smartphones auch die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die ...
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek in Instagram und andere Facebook-Anwendungen zu integrieren. Die Nachricht über den Deal wurde von verschiedenen Medien berichtet, die den Wert des Deals mit 400 Millionen Dollar bekannt gaben. mehr lesen 
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, sogenannte KMU, hingegen tun einen professionellen Online-Auftritt häufig ab. mehr lesen  
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten