Sofortiger Rücktritt von Justine Henin
publiziert: Mittwoch, 14. Mai 2008 / 16:20 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 14. Mai 2008 / 18:45 Uhr

Die Weltnummer 1 des Frauen-Tennis verlässt die Bühne. Justine Henin gab in Brüssel den sofortigen Rücktritt vom Spitzensport bekannt. Nach sieben Grand-Slam-Titeln und 117 Wochen auf Platz 1 des Rankings hat die bald 26-jährige Belgierin genug.

In ihrer Karriere gewann Henin 41 Turniere, sieben davon an Grand-Slam-Events.
In ihrer Karriere gewann Henin 41 Turniere, sieben davon an Grand-Slam-Events.
2 Meldungen im Zusammenhang
Henin hat in diesem Jahr nur das (Heim-)Turnier von Antwerpen gewonnen, ansonsten aber empfindliche Niederlagen erlitten - beispielsweise mit 4:6, 0:6 gegen Maria Scharapowa in den Viertelfinals des Australian Open. Oder mit 2:6, 0:6 gegen Serena Williams Anfang April in den Viertelfinals von Key Biscayne. Offensichtlich hatte Henin Motivationsprobleme nach Jahren, in denen sie (fast) alles gewonnen hatte.

Sie fühle sich nach dem Rücktritts-Entscheid nicht traurig, sagte Henin. «Eher bin ich sehr glücklich.» Und ihr Coach Carlos Rodriguez schob nach: «Jetzt kann Justine endlich das tun, was sie schon lange wollte und was sie wegen des Spitzensport nicht tun konnte: leben!»

Beim French Open in Paris gewann sie vier ihrer insgesamt sieben Grand-Slam-Titel (2003, 2005, 2006, 2007). Daneben holte sie zweimal die Trophäe beim US Open (2003, 2007) sowie einmal beim Australian Open (2004). Einzig der Triumph beim Major in Wimbledon fehlt im Palmarès, das insgesamt 41 Einzeltitel schmücken. Ausserdem gewann Henin in Athen 2004 Olympia-Gold. 2006 und 2007 beendete sie das Jahr als Nummer 1 mit dem Triumph bei den WTA-Championships der besten acht in Madrid.

Justine Henins Rekordjahr

Gerade die letzte Saison war Justine Henins Rekordjahr gewesen. Sie bestritt 14 Turniere, stand elfmal im Final und holte zehnmal den Titel. Sie blieb damit nur zwei Turniersiege unter der Rekordmarke von Martina Hingis aus dem Jahr 1997. Auch finanziell setzte sie 2007 neue Massstäbe; insgesamt spielte sie ein Preisgeld von 5,365 Millionen Dollar ein.

Durch den Rücktritt von Henin endet das belgische Tenniswunder. Die Nation mit weniger als zehn Millionen Einwohnern war seit der Jahrtausendwende bis zum Rücktritt von Kim Clijsters (Ende 2006) fast permanent mit zwei Spielerinnen in den Top Ten vertreten; dreimal standen sich die beiden sogar in einem Grand-Slam-Final gegenüber - jedesmal gewann Henin.

Nun wird das Frauen-Tennis Belgiens von einem Tag auf den anderen quasi aus Rang und Traktanden fallen. Die belgische Leaderin ist nun Yanina Wickmayer als Weltnummer 99, gefolgt von Kirsten Flipkens (WTA 207).

(smw/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die ehemalige Nummer 1 Justine ... mehr lesen
Justine Henin scheint wieder voller Tatendrang zu sein.
Justine Henin kommt auf die Tour zurück.
Dem Frauentennis steht ein zweites ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
French Open Regen, Spiel und Frust  Der Regen hatte das French Open auch am Dienstag fest im Griff. Stan Wawrinka und Timea Bacsinszky ... mehr lesen  
Stan Wawrinka.
Der Regen gibt weiterhin den Ton an.
French Open Wetterkapriolen gehen weiter  Auch am Dienstag gibt beim French Open der Regen den Ton an. Nach einem längeren Unterbruch wird wieder gespielt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 13°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 5°C 15°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 4°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten