Sojus-Kapsel landet in Kasachstan
publiziert: Freitag, 16. Sep 2011 / 07:36 Uhr / aktualisiert: Freitag, 16. Sep 2011 / 15:12 Uhr
Landung in der Steppe.
Landung in der Steppe.

Moskau - Nach einer Serie von Pannen war die Erleichterung bei der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos deutlich zu spüren: Eine Sojus-Transportkapsel mit drei Astronauten der Internationalen Raumstation (ISS) an Bord ist am frühen Freitag ohne Zwischenfälle in der kasachischen Steppe gelandet.

3 Meldungen im Zusammenhang
Nach dem Absturz eines russischen Versorgungsraumschiffs Ende August war ihre Rückkehr um eine Woche verschoben worden. «Landung gelungen», war auf einem Bildschirm im Kontrollzentrum in der Nähe von Moskau zu lesen, von wo der Sender NASA-TV die Landung übertrug.

Die Kapsel war planmässig um 2.38 Uhr MESZ von der ISS gestartet und setzte um 6 Uhr MESZ mit den beiden russischen Kosmonauten Andrej Borissenko und Alexander Samokutjajew und ihrem US-Kollegen Ronald Garanin an Bord in Kasachstan auf.

Äpfel als Willkommensgruss

Ein Ausfall der NASA-Übertragung sorgte kurz für Aufregung, doch konnte die Missionskontrolle kurz darauf beruhigen: Die Verbindung mit den ISS-Rückkehrern funktioniere, alles laufe nach Plan. «Klopft aufs Holz, diesmal ging alles gut», gab ein Roskosmos-Sprecher Entwarnung.

14 Helikopter vom Typ Mi-8 und mehr als ein halbes Dutzend Geländewagen suchten das weitläufige Gelände nach der Raumkapsel ab. Die drei Männer wurden schliesslich aus der Sojus-Kapsel gezogen und in einem provisorischen Sanitätszelt medizinisch untersucht.

Entsprechend russischer Tradition reichten die Rettungskräfte den Raumfahrern nach der Ankunft 149 Kilometer südöstlich der Stadt Dscheskasgan frische Äpfel. Die Männer mussten die erste Zeit in Decken gehüllt auf Klappsesseln verbringen, da ihre Muskeln durch den fünfmonatigen Aufenthalt in der Schwerelosigkeit geschwächt waren.

Viele Verzögerungen

Auf dem Aussenposten der Menschheit hatten sie seit April gearbeitet. Die Verzögerung des Abflugs hatte vor allem Garan zu schaffen gemacht: Der US-Astronaut komponierte im All den melancholischen Song «Space Station Blues».

Eigentlich sollten die Raumfahrer bereits am 8. September zur Erde zurückkommen, der Termin wurde jedoch nach dem Absturz des Progress-Raumschiffs mit Nachschub für die ISS verschoben.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Nach einer schweren ... mehr lesen
Start geglückt: Russland hat erfolgreich eine Sojus-Rakete ins All geschossen. (Archivbild vom 5.4.2011)
Sojus-Kapsel von der ISS fotografiert.
Moskau - Russland will schon bald ... mehr lesen
Moskau - Wegen des Absturzes eines Transportraumschiffes am ... mehr lesen
Raumstation ISS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten