Islamisten weiter zurückgedrängt in Somalia
Somalische Al-Schabaab-Miliz verlässt letzte Hochburg
publiziert: Samstag, 29. Sep 2012 / 14:51 Uhr
Kenianische Soldaten bei einer Einsatzbesprechung. (Symbolbild)
Kenianische Soldaten bei einer Einsatzbesprechung. (Symbolbild)

Mogadischu - Nach einem Angriff der kenianischen Armee auf die letzte Hochburg der radikalislamischen Al-Schabaab-Miliz in Somalia haben deren Kämpfer die Hafenstadt Kismayo nach eigenen Angaben verlassen. In der Nacht zum Samstag sei «ein taktischer Rückzug» erfolgt, sagte ein Vertreter der Miliz.

5 Meldungen im Zusammenhang
Demnach war der Abzug für Mitternacht angeordnet. Kenianische und verbündete Truppen waren in der Nacht zum Freitag in die Stadt eingedrungen.

Die Al-Schabaab-Miliz kontrolliert aber weiter grosse Landstriche im Süden und im Zentrum Somalias. Vor einem Jahr wurde sie aus der Hauptstadt Mogadischu vertrieben und seitdem kontinuierlich zurückgedrängt.

Die Islamisten kooperieren mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida. Sie wollen in Somalia einen islamischen Gottesstaat verwirklichen. Nach mehreren Entführungen und Terroranschlägen im Norden Kenias waren 2011 kenianische Truppen in den Süden Somalias einmarschiert.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mogadischu - Bei einem Angriff der radikal-islamischen Al-Schabaab-Miliz auf eine UNO-Niederlassung in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Unter den Toten befinden sich nach Angaben der Regierung je vier ausländische und somalische Sicherheitsleute sowie sieben Angreifer. mehr lesen 
London - Im Ringen um ein Ende des Bürgerkrieges in Somalia will die internationale Staatengemeinschaft Überläufern ... mehr lesen
Die Menschen in Somalia leiden.
Al-Schabab sprach von einem taktischen Rückzug. (Archivbild)
Mogadischu - Die somalische Regierung hat nach eigenen Angaben die ... mehr lesen
Addis Abeba - Das Sterben in den von der Hungerkatastrophe in Ostafrika betroffenen Gebieten geht unvermindert weiter. Die Not wird noch verschlimmert durch die Al-Shabaab-Miliz, die internationalen Hilfslieferungen im Süden Somalias den Zugang verweigert. mehr lesen  2
Addis Abeba - Angesichts der entsetzlichen Zustände am Horn von Afrika hat die UNO nun offiziell eine Hungersnot ausgerufen. ... mehr lesen
Ein unterernährtes Kind in Somalia.
Kinder im Jemen brauchen dringend Schutz.
Kinder im Jemen brauchen dringend Schutz.
Kämpfe immer intensiver  New York - Bei den bewaffneten Auseinandersetzungen im Jemen sind in der vergangenen Woche mindestens 62 Kinder getötet worden. 30 weitere wurden nach Angaben des UNO-Kinderhilfswerks Unicef verletzt. 
Heute sind die letzten Mitarbeiter der Vereinten Nationen ausgereist.
Vereinte Nationen haben den Jemen verlassen New York - Wegen der Kämpfe im Jemen haben die Vereinten Nationen ihr gesamtes ausländisches Personal aus dem Bürgerkriegsland ...
45 Tote bei Angriffen auf Flüchtlingslager Sanaa - Bei saudischen Luftangriffen auf ein Flüchtlingslager im Nordwesten ...
IS-Vormarsch  Kirkuk - Der irakische Regierungschef Haider al-Abadi hat den Sieg der Regierungstruppen im Kampf um die Stadt Tikrit verkündet. Er gratuliere den irakischen Sicherheitskräften und ihren paramilitärischen Unterstützern zu diesem «historischen Meilenstein».  
USA und irakische Soldaten greifen IS in Tikrit an Bagdad/Washington - Die von den USA geführte Allianz im Irak hat erstmals mit Luftangriffen die ...
Kämpfer des Islamischen Staats (IS) eroberten Tikrit gleich zu Beginn ihres rasanten Vormarsches im Juni vergangenen Jahres. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -0°C 2°C leicht bewölkt, Schneefall bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel -0°C 3°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen 1°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Bern 3°C 7°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 3°C 6°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 4°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 11°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten