Überdurchschnittlich
Sommer ist grau und nachts zu warm
publiziert: Samstag, 21. Jul 2012 / 11:31 Uhr
Dunkle Wolken.
Dunkle Wolken.

Zürich - Unbemerkter Schweizer Sommer: Oft grau, aber doch wärmer als der langjährige Durchschnitt ist er bisher gewesen. Laut SF Meteo liegt das in erster Linie an den Nächten: Sie waren im Juli bisher 1,5 bis 2 Grad zu warm, wie SF Meteo am Samstag schrieb.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Nachmittagstemperaturen dagegen waren unterdurchschnittlich. In Basel lagen sie 1,5 unter dem langjährigen Mittel, in Hallau SH um 1,8 Grad. Klimaforscher seien von diesem Szenario ausgegangen, schrieb SF Meteo. Denn wegen der allgemein höheren Temperaturen seien sie von mehr Wolken und damit wärmeren Nächten ausgegangen.

Die allgemeine Erwärmung findet trotz des weitgehend unbemerkten Sommers statt: Rund um das Mittelmeer ist es heiss, und auch im Osten herrschte grosse Hitze vor. Im Nachbarland Österreich etwa gab es im ersten Halbjahr 2012 so viele Hitzetage wie noch nie. In Wien wurde mit 37,7 Grad ein Juni-Temperatur-Rekord gemessen.

Heisse und trockene Sommer soll es gemäss Klimaforschern vor allem südlich der Alpen geben. Im Tessin seien die Sommer aber seit 2007 immer zu feucht gewesen, hielt SF Meteo fest. Es scheine, als erhalte das Tessin wegen des Alpenstaus immer noch genügend Regen, während in Italien die Trockenperioden zunähmen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Juli 2012 hat dem Sommer nur wenig Ehre erwiesen. Lediglich die letzte Woche des Monats war sonnig und heiss. Diese Hitzewoche führte dazu, dass der Juli in der ... mehr lesen
Dank der letzten Juli-Woche wurde der Juli ein Grad heisser als letztes Jahr. (Symbolbild)
Das Wetter machte den Badis einen Strich durch die Rechnung.
Bern - Das oft schlechte Wetter im bisherigen Sommer 2012 bekommen auch die Schweizer Freibäder zu spüren. Die Zahl der ... mehr lesen
Bern - Die Sommerwärme ist endlich da: Im Wallis, in der Nordwest- und Westschweiz stiegen am Mittwoch die ... mehr lesen
temperaturen über 30 Grad. (Symbolbild)
Ulrike Lohmann ist Professorin für Atmosphärenphysik an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Lässt sich die Klimaänderung der letzten Jahrzehnte mit dem Einfluss der Strahlung aus dem Weltall auf die Wolkenbildung ... mehr lesen
Bern - Das Juliwetter ist dieses Jahr äusserst wechselhaft. Gerade im Vergleich zu den heissen Sommern der vergangenen Jahre ... mehr lesen
Der Juli 2012 kann bisher mit den vergangenen heissen Sommern nicht mithalten.
Besonders im April, auf der Alpennordseite auch im März, schien die Sonne häufiger als in anderen Jahren.
Besonders im April, auf der Alpennordseite auch im März, schien die ...
Frühlingswetter  Bern - Der Frühling 2015, der meteorologisch am Sonntag endet, war warm und sonnig. Besonders der März und der April zeigten sich von ihrer schönen Seite, der Mai von seiner extremen: Starker Regen wechselte sich mit Hitze und Temperaturstürzen ab. 
Für Samstag sind wieder deutlich höhere Temperaturen prognostiziert.
Schneefallgrenze auf unter 1000 Meter Bern - Die letzte der vier Eisheiligen, die kalte Sophie, hat am Freitag kurzzeitig den Winter zurück in die Schweiz gebracht. Die ...
Eitel Sonnenschein macht Regenwetter wett - Bauern heuen schon Bern - Eine strahlende Sonne hat am Sonntag vielen Müttern ...
45 bis 47 Grad  Hyderabad - Die seit mehr als einer Woche anhaltende extreme Hitzewelle in Indien ...
Indien leidet an der Hitzewelle.
Mindestens 750 Tote wegen Hitzewelle in Indien Neu Delhi - Eine besonders lange und gewaltige Hitzewelle mit bis zu 48 Grad setzt dem indischen Subkontinent zu. Bis ...
Die diesjährige Hurrikan-Saison dürfte etwas ruhiger verlaufen.
Unwetter Wetterexperten erwarten weniger Hurrikans New Orleans - Die amerikanische Wetterbehörde NOAA ...
Die Schweiz ist bei der Treibhausgas-Reduktion auf gutem Weg.
Klimawandel Schweiz bei der C02-Reduktion auf Kurs Vaduz - Die Schweiz ist bei der Reduktion der Treibhausgase auf Kurs. Sie sei zuversichtlich, dass das gegenwärtige Reduktionsziel von 20 Prozent bis 2020 erreicht ...
Überschwemmungen Hochwasser in den USA - mindestens drei Tote Washington - Bei heftigen Überschwemmungen in ...
Christoph Küffer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Privatdozent am Institut für Integrative Biologie und TdLab an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Der letzte Anarchist der ETH Vor 25 Jahren wurde Paul Feyerabend als Professor der ETH Zürich emeritiert. Er war ein Weltstar der Philosophie, der wichtige Grundsteine für die moderne Umweltforschung ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 10°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 11°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 11°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 11°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 10°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 13°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten