Sonnenfinsternis fasziniert weltweit Hunderttausende
publiziert: Mittwoch, 29. Mrz 2006 / 23:28 Uhr

Istanbul/Athen/Zürich - Hunderttausende Menschen von Brasilien bis in die Mongolei haben die vierte totale Sonnenfinsternis des 21. Jahrhunderts bestaunt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Besonders gut sichtbar war die «schwarze Sonne» in Westafrika und im östlichen Mittelmeerraum. Unzählige Beobachter konnten hier bei bestem Wetter verfolgen, wie sich der Neumond vor die Sonnenscheibe schob und diese für einige Minuten verdunkelte. In einem 5000 Kilometer breiten Korridor um die Bahn der totalen Sonnenfinsternis war eine teilweise Verdunklung zu sehen.

Das Naturschauspiel hatte mit dem Sonnenaufgang in Ostbrasilien begonnen. Der Kernschatten des Mondes war anschliessend über den Atlantik, Nordafrika und den östlichen Mittelmeerraum gerast. Zwischen Russland und der Mongolei ging das Himmelsspektakel schliesslich um 13.48 Uhr (MESZ) in der von Osten heraufziehenden Nacht zu Ende.

Grossandrang in Kastellorizon

In der Türkei befürchteten viele Menschen, dass die Sonnenfinsternis ein schweres Erdbeben ankündigen könnte. 1999 hatte zufällig eine Woche nach einer Sonnenfinsternis in der Türkei die Erde gebebt. Wissenschaftler betonten jedoch, dass kein Zusammenhang zwischen den beiden Ereignissen bestand.

Grossandrang herrschte auf der kleinen griechischen Insel Kastellorizon, dem einzigen Ort in der EU, wo die totale Sonnenfinsternis zu sehen war. Tausende Menschen bevölkerten die Hafenpromenade und die Burg des rund 9,2 Quadratkilometer kleinen Eilands.

Über den Wolken

In vielen Teilen Mitteleuropas spielte sich das Spektakel weitgehend hinter Wolken ab. In der Schweiz gab ein fast wolkenloser Himmel einzig im Tessin, im Engadin und in Graubündens Südtälern die Sicht auf Sonne und Mond ungehindert frei.

Insgesamt herrschte in der Schweiz wechselhafte Bewölkung, die den Blick auf die Teilfinsternis nur beschränkt zuliess. Die nächste totale Sonnenfinsternis wird am 1. August 2008 in Teilen Nordamerikas, Europas und Asiens zu beobachten sein. In der Schweiz wird wieder eine teilweise Verdunkelung sichtbar sein.

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sidney - Zehntausende Touristen, Hobbyastronome und ... mehr lesen
Der Schattenbereich der Finsternis war 150 Kilometer breit. (Symbolbild)
Zuletzt war vor knapp sechs Monaten, am 3. Oktober 2005, eine Teil- Sonnenfinsternis über Mitteleuropa zu beobachten.
Bern/Zürich - In der Schweiz ist die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen  
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 5°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Basel 5°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 4°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Bern 5°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern 6°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf 6°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 8°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten